konsolenkost.de

 
GBA - Bratz: The Movie
 
 
Bratz: The Movie - GBA
Kilian Pfeiffer (04.11.2007)

SYSTEM: GBA
ENTWICKLER: THQ
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Mehrsprachig
SPEICHER: Paßwort
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-2
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
ALTERSFREIGABE: 3+
TERMIN: Erhältlich
PREIS: ca.20 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: JA
HIGHSCORES: Nein
GCN-GBA LINK: Nein

   
Einleitung....

Nicht mehr lange ist es hin bis die Bratz ihren ganz großen Auftritt haben: auf den Kinoleinwänden in Deutschland ist spätestens dann "Girl-Power" angesagt und dies in verstärkter Form. Denn auf den Mund sind die vier Mädels namens Sasha, Cloe, Jade und Yasmin bekanntlich nicht gefallen. Für Ruhm, Ehre und mediale Aufmerksamkeit würden sie - im wahrsten Sinne des Wortes - ihr letztes Hemd geben. Einsatzbereitschaft und fleißiges Organisieren gehört selbstverständlich ebenso zum Charakter eines Bratz-Girls. Auf dem Game Boy Advance haben die vier Glamour-Schönheiten daher den nächsten Auftritt - und dies zu einem äußerst günstigen Preis!

Menus und die Story....

Wir schreiben es ja nicht allzu gerne, aber die Bratz-Titel haben es an sich, einen besonders geringen Umfang aufzuweisen. Zwar dieses Mal ein wenig länger als beim direkten Vorgänger, dennoch ist man mit rund zwei Spielstunden alles andere als lange beschäftigt. Der Wiederspielwert ist ob fehlender Bonus-Gegenstände leider eher gering. Dennoch ist die Motivation der Entwickler des Titels spürbarer als bei "Bratz - Forever Diamondz". Zwar hat man es im Grunde mit einer reinen Minispiel-Sammlung zu tun - jene Abschnitte sind jedoch durch relevante Story-Teile miteinander verbunden und werden von lockeren Gesprächen zwischen den Bratz und weiteren Sotherby-Schulteilnehmern aufgelockert.

Es ist Sommer und selbstverständlich haben es sich die populären Mädels nicht auf der faulen Haut gemütlich gemacht, sondern wollen ihre Talente in einem anstrengenden, aber - hoffentlich - ergebnisreichen Fortbildungslehrgang ausbauen. Denn immerhin erwartet den Sieger ein Auftritt in einem Kinofilm. Ob im musikalischen Bereich, im Tanz, der Mode oder während Theateraufführungen - überall gibt es etwas zu tun, um sein Talent vorzuweisen. Was Ihr daraus allerdings macht, bleibt Euch überlassen.

Technik und Gameplay....

Auch wenn sich der Titel größtenteils wie ein Sammelsurium beliebiger Minispiele spielt, hat man dennoch eine Story in das Gameplay verwoben, die den Titel deutlich stimmiger erscheinen lässt, als das noch bei "Bratz - Forever Diamondz" der Fall war. Obwohl Ihr mit jedem der vier Bratz-Mädels unterwegs seid, übernehmt Ihr zunächst eine der Protagonistinnen auf dem Campus der Sotherby-Sommerschule. In einem übersichtlichen Areal angeordnet, findet Ihr hier alle Räumlichkeiten, in denen Ihr am Unterricht, der als Minispiel getarnt stattfindet, teilnehmt. Selbstverständlich, dass über den Startbildschirm alle bereits frei geschalteten Minispiele separat gespielt werden dürfen. Bedauerlich allerdings, dass auch in "Bratz - The Movie" erneut ein Passwort-System integriert wurde. Jedes der elf Passwörter müsst Ihr so notieren, um an jeweiliger Stelle wieder in das Spiel einsteigen zu können.

Mehr als die Abhandlung der Spiele, gibt es in "Bratz - The Movie" nicht zu entdecken - weder erwarten Euch Bonus-Gegenstände, die normalerweise für die Bratz üblich sind, noch zusätzliche Extra-Spiele. So gilt es durch das Schulgelände zu laufen und den nächsten Unterricht, der auf dem Plan steht, wahrzunehmen. Die Minispiele laufen hierbei sehr eingängig ab und sind ohne Schwierigkeiten auch beim ersten Mal zu bestehen. Auf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade müsst Ihr zwar leider verzichten, Fans der Glamour-Girls kommen für knapp zwei Stunden aber dennoch zu einer ihnen zusagenden Angelegenheit.

Im Tanzunterricht müsst Ihr Euch eine vorgegebene Choreographie merken, die am Ende jeder Runde um einen weiteren Tanzschritt erweitert wird. Im richtigen Takt gilt es dann eine Taste zu drücken oder das Steuerkreuz in eine gewisse Richtung zu drücken, um eine schrittgenaue Abfolge der Schritte gewährleisten zu können. Während des Theaterkurses nehmt Ihr in einem weiteren Minispielchen Cloe mitsamt dreier Profi-Filmkameras auf. Da diese ständig unter Strom sein müssen, sollt Ihr diese durch inständiges Knöpfchendrücken am Laufen halten. Nur so werden alle von Cloe vorgeführten Szenen auf Film gebannt. Weiterhin wurde ein beschnittenes "Memory"-Spiel in den Titel integriert, bei welchem Karten nach Paaren durchsucht werden müssen. Um dieses zu spielen, solltet Ihr einen einsamen Mitschüler aufsuchen, der Euch eine Runde des Klassikers anbietet. Um die Story voranzutreiben, fangt Ihr mit Kobe, ebenfalls Mitschüler auf der Sommerschule, Glühwürmchen für seinen Schwarm, in dem Ihr weit genug in den Nachthimmel empor springt. Weiterhin setzt Ihr im Musikunterricht darauf, dass Yasmin am Klavier alle Noten zur rechten Zeit trifft und als Musikvirtuosin den Saal verlassen kann.

Selbst das altehrwürdige Jump'n Run-Segment wurde in einem Minispiel verwurstet, wobei Sashas Sprint zum Unterricht eine Lektion sein sollte. Abwechslung findet hier zwar leider nicht statt, dennoch solltet Ihr - während Ihr Euch in der Luft befindet - einige Stunts vollführen, um Punkte abzusahnen. Ganz nett hingegen ist das Designen von neuen Outfits, indem Ihr mit einer Nadel den aufgezeichneten Nähten folgt und somit das grobe Kleidungsstück schafft. Geratet Ihr zu weit abseits des Kurses, werdet Ihr durch kleine Explosionen auf Euren Fehler hingewiesen und müsst ein weiteres Mal von vorne beginnen. Erneut mit Kobe unterwegs, balanciert Ihr auf einem Bein und sollt zugleich noch den einen oder anderen Trick ausführen. Mit dem Steuerkreuz haltet Ihr das Gleichgewicht, mit den Tasten geht es in akrobatischer Hinsicht rund. Selbst die am Ende des Spieles stattfindenden Minigames sind vom Schwierigkeitsgrad her äußerst einfach in der Herausforderung und stellen Euch vor kein Problem.

Grafik & Sound....

Auch wenn "Bratz - The Movie" vom grafischen Aspekt her nicht überzeugt, ist der Titel dennoch besser gelungen als sein direkter Vorgänger. Auch wenn dies nicht alles ist, ist es schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Wesentlich schwerwiegender ist sowieso der läppische Umfang. Darstellungstechnisch gibt es somit nicht viel zu sehen - außer ein paar herumhüpfenden Bratz-Girls, die in spielerischer Hinsicht lehren, dass Freundschaft das Wichtigste ist.

Leider ist der Sound im Spiel etwas eintönig von seiner Gestaltung her. Die immergleichen Töne sorgen für Langeweile im musikalischen Bereich. Sprachausgabe gibt es bedauerlicherweise auch nicht, was aber angesichts der vielen Unterhaltungen sinnvoll gewesen wäre.

Fazit....

"Bratz - The Movie" wird in naher Zukunft auch für die Wii erscheinen, wobei wir uns bei dieser Version wesentlich mehr erwarten. Auf dem Game Boy Advance machen die Entwickler einiges besser als beim direkten Vorgängertitel, dennoch krankt die Software am dürftigen Umfang, sowie den farblosen Minispielen, die man in dieser Art und Weise schon häufig gesehen haben dürfte. Positiv hingegen ist die günstige, unverbindliche Preisempfehlung von rund 20 Euro. Allerdings sollten sich nur eingefleischte Bratz-Fans angesprochen fühlen, da jede andere Spielerfraktion hier angesichts der kurzen Spielzeit bereits die Haare raufen würde. Summa summarum also besser als der Vorgänger, dafür gibt es immer noch einige Baustellen, die bis zum nächsten Mal behoben werden sollten.

 

+ günstiger Anschaffungspreis
+ Filmlizenz
- blasse Minispiel-Sammlung
- Passwort-System
- viel zu kurze Spielzeit
- keine Herausforderung
- technisch altbacken

GRAFIK: 35%

SOUND/EFFEKTE: 30%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 44%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de