konsolenkost.de

 
3DS Transformers 3: Stealth Force Edition
 
 
Transformers 3: Stealth Force Edition - 3DS
Kilian Pfeiffer (27.07.2011)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Activision
GENRE: Action
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Nein
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
SECRETS: Nein
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK12
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.45 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE: Nein

   
Einleitung....

Der Autokrieg geht in eine neue Runde! Als Spieler seid Ihr hautnah dabei. Activision hat uns mit Mustern zu den neuen Transformers-Teilen beliefert und wir sind für Euch in den ultimativen Autokrieg gezogen. In "Transformers 2 - Stealth Force Edition", jene Version, die wir in diesem Test behandeln, steht der Kampf ganz oben auf der Tagesordnung.

Menus und die Story....

Bombastische Musik, man fühlt sich, als wäre man bereits mittendrin im Abenteuer. Falsch gedacht! Ihr befindet Euch lediglich im Hauptmenü von "Transformers 2 - Stealth Force Edition". Drei Spielstände stehen zur Wahl, 18 Missionen erwarten den Spieler im Gesamten. Nur zu blöd, dass die Spielzeit mehr zu wünschen übrig lässt, als wir zunächst angenommen hatten. Schade - denn das Spiel als solches spielt sich zwar relativ oberflächlich, aber durchaus spaßig.

Technik und Gameplay....

Fahrzeugmodus oder Tarnmodus? Das kommt drauf an! Das gesamte storybasierte Spiel unterteilt sich in Stages, die alle überschaubar sind, was die Übersichtlichkeit aber auch die Spielzeit angeht. Im Fahrzeugmodus bewegt Ihr den jeweiligen Fahrzeug-Charakter durch die Landschaft, Ihr gebt Gas, lenkt nach links und rechts. Betätigt Ihr die "X"-Taste, vollführt Ihr eine 180°-Drehung, mit "A" wechselt Ihr die Form und gelangt in den Tarnmodus, eben jene Variante, die dem Spieler viele spielerische Möglichkeiten offenbart. So lenkt Ihr mit den Schultertasten die Kamera nach links und rechts, mit dem Schiebepad bewegt sich das Fahrzeug seitwärts. Das Wichtigste aber sind die Waffen: mit dem "Y"-Button feuert Ihr die Sekundärwaffen ab, mit "B" die Primärwaffe, wobei Ihr immer Acht darauf geben müsst, dass Ihr ausreichend Munition in petto habt.

Je nachdem welche der beiden auf dem DS erhältlichen Versionen Ihr spielt, könnt Ihr verschiedene Charaktere steuern. Für die Autobots sind das im Einzelnen Bumblebee, Mirage, Ironhide und Optimus Prime. Für die Decepticons hingegen Lockdown, Crowbar, Soundwave sowie Megatron. Die spielerischen Unterschiede beider Versionen sind beinahe zu vernachlässigen - im Endeffekt sind es nur die Hintergrundgeschichten, die sich unterscheiden. Das Gameplay bleibt das gleiche. Während Ihr Euch durch einzelne Story-Stränge des Filmes schlagt und neues Terrain betretet, wird Euch das Spielgeschehen immerzu auf dem Topscreen angezeigt. Dort geht die Action ab, wenngleich diese nur auf vorgefertigten Schienen abgespult wird. Meist gilt es, entweder ein bestimmtes Zeitlimit zu überleben, alle Gegner auszuschalten oder aber ein paar Missionspunkte abzufahren - und das auch noch in einem sehr knapp bemessenen Rahmen. Fehler werden nicht geduldet. Und unterläuft Euch dennoch einmal einer, kann es schon sein, dass Ihr eine Stage ein, zwei oder auch drei Mal von vorne zu beginnen habt. Auf dem unteren Screen wird Euch die Energie angezeigt, darüber hinaus die Tarnanzeige. Sammelt Ihr ausreichend "Energon", die Energieeinheit im Spiel, sollte es kein Problem darstellen, den Tarnmodus, in dem Ihr schießen könnt, auch zu nutzen. Auf der eingeblendeten Minikarte werden Euch Missionsziele angezeigt. Schade dabei: Ihr erledigt die einzelnen Levels noch schneller, als das sowieso schon der Fall ist. Bedauerlicherweise hat man das Spiel nach zwei bis drei Stunden durchgespielt. Neben den Missionen gibt es keine anderen Spielmodi, die für weitere Stunden vor den Bildschirm fesseln könnten. Weder warten auf Euch Mehrspieler-Kampagnen noch spezielle Challenges. Das gesamte Spiel bleibt also recht oberflächlich in seiner Präsentationsweise.

Grafik & Sound....

Der 3D-Modus ist gelungen, die Landschaften und die Fahrzeuge zeigen sich in schönem 3D. Allerdings ist der Effekt nicht notwendig, um das Spiel zu beenden. Im Gegenteil: Wir haben uns häufiger dabei erwischt, als wir den Effekt nach unten regelten. Viele der Texturen sind schwammig dargestellt, Explosionen werden nicht unbedingt den technischen Fähigkeiten des Handhelds gerecht. Dennoch lässt sich der Titel ganz gut "anschauen". In Sachen Sound waren wir schwer angetan, sind die Musikstücke doch recht epochal in Szene gesetzt. Sie bringen das Flair des Spiels gut rüber. So auch die deutsche Sprachausgabe innerhalb der Zwischensequenzen, die sich hören lassen kann.

Fazit....

Zwei Versionen - ein Spiel. Wer sich vornimmt, einen 3DS-Teil des Spieles zu kaufen, bleibt besser bei einem. Nur absolute Sammler brauchen beide Spiele. Da darf das Geld aber dann wirklich keine Rolle spielen. Denn inhaltlich nehmen sich die Spiele kaum etwas. Nur die Missionen sind anders aufgezogen, die Hintergrundgeschichte ist anders. Trotzdem spielen sich beide Games identisch. Oberflächlich, spaßig, aber Fans werden damit glücklich. Nur schade, dass man nach wenigen Spielstunden durch ist. Für ein Vollpreisspiel ist das definitiv zu wenig…

 

+ 18 Missionen
+ toller Sound
+ Transformers-Bonus
- viel zu kurze Spielzeit
- Vollpreis-Titel
- technisch teils altbacken
- kein Mehrspieler

GRAFIK: 61%

SOUND/EFFEKTE: 86%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 77%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de