konsolenkost.de

 
3DS Spongebob - Verflixt und Zugemalt 3D
 
 
Spongebob - Verflixt und Zugemalt 3D - 3DS
Matthias Engert (17.06.2011)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: WayForward
GENRE: Minispiele
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.25 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Ja
SPOT-/STREETPASS: Nein/Nein

   
Einleitung....

Mit Spongebob kümmern wir uns einmal mehr um einen Dauerläufer der Szene. Zwar sind wir noch weit weg, von den seinerzeit gefühlten 100 Spielen im Jahr zu Gameboy Zeiten. Dennoch ist es keine Überraschung, dass der gelbe Racker aus dem Hause THQ relativ schnell auch den 3DS unsicher macht. Überraschend dabei, dass der neue Spongebob Titel ein wenig aus der Reihe fällt. Denn spielerisch kommt er weder als Jumper oder sonstige Action Adventure Umsetzung daher. Nein man orientiert sich hier am erst vor kurzem veröffentlichen Titel Verflixt und Zugemalt. Für das uDraw Tablet auf der Wii erhältlich, sollen die Nanospiele nun also auch auf dem 3DS die Spieler unterhalten. Auf dem Papier vielleicht nicht unbedingt das perfekte Spiel für dreidimensionale Umgebungen. Man konnte also neugierig sein, wie die Entwickler das Thema hier umgesetzt haben.

Menus und die Story....

Wie schon bei der Wii Version, zeichnet sich auch hier WayForward als Entwickler verantwortlich. Zumindest kann man also davon ausgehen einen gewissen Wiedererkennungseffekt zu haben. Das man schlussendlich ein fast identisches Game vor sich hat, darüber lasse ich mich hier und da aber noch aus. ;-) Zunächst ist auch die 3DS Version von Verflixt und Zugemalt, ein ebenfalls für sich abgeschlossenes Spiel. Sprich Kontakte nach außen via SpotPass oder StreetPass gibt es hier nicht. Auch einen Mehrspieler sucht man hier vergebens. Das einzige hier ist die Möglichkeit, eigene gezeichnete Bilder zu Speichern. Allerdings ebenfalls mit einem Haken. Denn entgegen der Wii Version kann man die gezeichneten Bilder nicht über die SD Card transferieren. Zumindest gibt das Handbuch keine Info darüber preis und auch ein Check der Karten Ordner brachte keines der gespeicherten Bilder zum Vorschein. Beim Rest gibt es gewohntes. 2 Profil- und Speicherplätze sorgen für das Sichern des Spielfortschritts. Auch in Sachen Sprache bleibt man beim erwarteten Deutsch. Was auch geblieben ist, dürfte vor allem wieder die jungen Spongebob Fans freuen. Patchy, der für Erwachsene eher nervige Piraten Kapitän, ist auch auf dem 3DS mit an Bord. Eine Story in dem Sinne gibt es hier schon, wenn auch nicht unbedingt zum eigentlichen Spielinhalt gehörend. Ziel ist es hier in den Spongebob Fanclub zu gelangen, was man nur schafft, indem man die Nanospiele absolviert und so den Kommentator und Gastgeber Patchy beeindruckt. Dabei steuert ihr aber nicht Spongebob und seine Freunde, sondern müsst nur in den Minispielen erfolgreich sein, die aber natürlich alle mit dem Spongebob Universum zu tun haben.

Schaltet man das Gerät ein und startet das Spiel, fühlt man sich sofort an die uDraw Version erinnert. Denn eigentlich sind Menus und Abfolgen auf dem 3DS nahezu identisch. Logisch das auch hier eher junge Zielgruppe angesprochen wird. Sei es die knallbunte Aufmachung, der entsprechende Sound und eben Patchy. Ohne Vorspann oder ähnliches gelangt man hier relativ schnell zu den eigentlichen spielerischen Inhalten. Zunächst legt man eines von 2 Profilen an, unter dem eure Erfolge per Auto Save gespeichert werden. Im Verlauf gibt man euch hier den erreichten Spielfortschritt per Prozentanzeige wieder. Danach wartet das eigentliche Hauptmenu - die Galerie, in der euch immer wieder auch Patchy der Pirat auf dem Bildschirm begegnet und zuquasselt. Das ist auch auf dem 3DS komplett enthalten. Etwas schwächer in Sachen Videoqualität, aber dennoch ausreichend. Hier in der Galerie hängen überall an der Wand diverse Bilder. Teilweise noch zugedeckt, beherbergen diese die spielerischen Inhalte, sowie aber auch Boni, die Optionen und in der Mitte als großes Bild, das auch hier enthaltene Zeichen Programm. Anwählbar zu Beginn sind die Optionen, die euch aber nur Soundeinstellungen anpassen lassen, das Tutorial und eben die erste der verfügbaren Nano-Minispiel Welten. Soweit so gut und wir schauen mal etwas genauer in das hektische Game Play der Nano Minispiele in Spongebob Schwammkopf: Verflixt und Zugemalt. Vor allem was und wie umfangreich die exklusiven 3DS Inhalte eingebunden sind.

Technik und Gameplay....

Dumm sind die Entwickler ja an sich nicht. Denn das Spielprinzip, Minispiele über ein Tablet per Stift zu steuern, lässt sich ja sicherlich einfacher auf eine Touch Screen Variante "umpolen", als etwas völlig neues zu entwickeln. Nicht umsonst gleichen sich die Wii und 3DS Versionen, bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr. Wie schon erwähnt, erwartet euch gleich zu Beginn Patchy der Pirat, der euch eigentlich das gesamte Spiel über mit seiner typisch hektischen Art mehr oder weniger unterhält. Was für den Kenner und jungen Spongebob Fan sehr gelungen ist, geht älteren Gamern schnell ein wenig auf die Nerven. Dafür ist er aber komplett eingedeutscht, so dass eben auch jüngere Spieler immer auf der Höhe des Geschehens sind. So zeigt euch Patchy schnell wo ihr euch die ersten Sporen verdienen könnt und erklärt auch ein wenig das System im Spiel. Denn neben dem hier enthaltenen Zeichenprogramm, das aber noch weniger Spaß macht als in der uDraw Wii Version, zeigt er euch schnell worum es spielerisch geht. Erster Anlaufpunkt ist das Tutorial, in dem man euch erklärt, wie hier die Steuerung funktioniert. Auch hier ist Patchy der Hauptakteur und erklärt die Steuerung über den Touch Screen. Zumindest alles was über Pen Eingaben abgedeckt wird. Denn auch die Neige und Schüttelfeatures des 3DS werden unterstützt. Die eigentlichen Hauptinhalte sind hier zunächst 6 Welten plus Bonus, welche insgesamt knapp über 100 Nano-Minispiele bieten werden. Übrigens genau die gleichen wie auf der Wii! Ein Begriff, den man das letzte Mal in den Wario Ware Games lesen konnte. Denn im Unterschied zu Minispielen, wie man sie aus Mario Party her kennt, geht es hier nur in wenigen Sekunden darum, diese zu Lösen oder eben nicht. Etwas dazwischen gibt es nicht. Dabei ist das System hier durchaus passend gemacht und motiviert den jungen Spieler auch.

Erst der ausdauernde Spieler, sofern man das hier so nennen kann, bekommt am Ende aller normalen 6 Welten eine exklusive 3DS Welt mit dazu. Die hier nochmals enthaltenen 20 Minispiele werden dabei fast ausschließlich mit dem Schiebepad gesteuert, um wenigstens ein bisschen Bezug zum 3DS herzustellen. Zu Beginn des Spiels ist nur eine der 7 Welten anwählbar. Alle diese Minispiel Welten haben ein spezielles Thema, die sich um das Spongebob Universum drehen. Einmal sind fast ausnahmslos die Helden der Serie das Hauptthema, während ein anderes Mal auch Anleihen aus allen möglichen Videospiel Genres umgesetzt sind. Empfinde ich insgesamt als sehr passend und Zeigen neben den ungewöhnlichsten Minispielen samt Steuerung, auch jede Menge Humor. Etwas das in keinem Spongebob Spiel fehlen darf. Jede der 7 Minispiel Welten hat zum Ziel 20 Runden zu schaffen, sprich 20 Minispiele zu absolvieren. Erst danach meldet sich wieder Patchy bei euch, der euch die nächste Welt, oder einen anderen Bonus Modus freischaltet. Im ersten Durchgang dieses Story Modus, habt ihr zudem in den Minispiel Welten je 5x die Möglichkeit, auch mal ein Minispiel zu vergeigen. Sprich sobald man loslegt und ein Spiel mal vergeigt, verliert man einen dieser 5 "Joker". Sind alle verbraucht war es das und Patchy hält sich dann auch mit Hohn und Spott nicht unbedingt zurück. ;-) Ärgerlich wenn man 19 Nano Minispiele geschafft hat. Denn man beginnt danach komplett von vorn. Schafft man die zunächst geforderten 20 Minispiele, erhält man neben einer neuen Welt, auch die Möglichkeit den ersten Bonus Modus zu spielen. Hier kann man nun jede Minispielwelt nach Medaillen spielen. 15 für Bronze, 25 für Silber und satte 35 Nano Spiele in einem Durchgang für Gold. Auch hier stehen euch die 5 Joker aber ebenfalls zur Verfügung.

Gleichzeitig erhält man so auch den ersten Score Modus, da egal welche Medaille ihr erspielt habt, der erreichte Höchstwert gespeichert wird. So kann man auch über Umwege doch mehrere Spieler teilnehmen lassen, auch wenn ein reinrassiger Mehrspieler möglich gewesen wäre. Score Fans können dem Ganzen aber noch eins draufsetzen. Zunächst sind alle Minispiele auch einzeln möglich, die höchsten Weihen erhält man aber dann, wenn man den Remix Modus freispielt. In diesem Modus warten wirklich theoretisch alle Nano Minispiele aus Verflixt und Zugemalt auf euch. Denn was hier ganz oben auf der Agenda Spongebob steht, ist ein fitter Geist und gutes Reaktionsvermögen. Das ist auf dem 3DS nicht anders. Man hat bei sekundenlangen Spielen, eben nicht die Zeit mal nachzudenken, oder sich irgendwas zu Recht zu legen. Hopp oder Topp trifft es hier natürlich viel mehr. Im Spiel hat man ein Tutorial, hier im Text müsst ihr mit mir Vorlieb nehmen und ich bekomme so ein wenig die Kurve zur Steuerung und wir schauen so auch ein wenig mehr ins Detail der Nano Minispiele. Anders als beim Tablet auf der Wii, geht hier alles über den Touch Screen und die Bewegungsfeature des 3DS. Und wie sich zeigen sollte bekommt man viele Spiele mit der gewohnteren Pen Steuerung schneller hin, als mit einem Tablet, das meist eine eigene Herausforderung durch die Eingewöhnungszeit darstellt. Das ist ein großer Unterschied und macht den Titel dadurch auf dem 3DS auch viel leichter. Grob eingeteilt sind die Steuerungsmöglichkeiten in mehrere Varianten. Zunächst drehen sich viele Spiele natürlich auch im das Zeichnen. Man hält den Pen und muss eben kleine Gebilde oder Linien zeichnen. Die zweite Variante ist das simple Tippen und Halten von Punkten auf dem Touch Screen genutzt. In der dritten Variante kann man 2 ähnliche Bewegungen zusammenfassen, bei denen man entweder per Pen eine spezielle Bewegung macht oder eine Linie zeichnet, während man per schneller Wischbewegungen ebenfalls viele Spiele lösen muss.

Zu guter Letzt kommen auch die freien Bewegungen zu ihrem Recht, bei denen man den kompletten 3DS schwenkt, neigt oder auch schütteln muss. Hier sollte man das Gerät so anfassen, dass man Deckel ein wenig festhält. Ansonsten schlackert der Deckel bald vom Gerät ab. ;-) Alles ist also auch auf dem 3DS enthalten und ich stelle euch mal ein paar der Nano Games ein wenig genauer vor, so dass ihr einen kleinen Eindruck über die spielerischen Gegebenheiten bekommt. Nicht weiter verwunderlich, dass sich auch Weltenübergreifend viele Minispiele spielerisch ähneln. Das liegt in der Natur der Sache und ist auch alles andere als schlimm. Startet man eine 20er Runde, so sollte man hier keinerlei Verschnaufpause erwarten. Ohne großes Drumherum gibt es im Hintergrund eine, der Welt jeweils angepasste Animation, welche die eigentlichen Minispiele kurz unterbricht. Danach startet das erste Minispiel, das visuell auf dem 3D Screen dargestellt wird. Leider hier mit einem sehr ernüchternden Ergebnis, was den reinen 3D Effekt angeht. Ihr bekommt als Hinweis hier eine Symboleinblendung zu sehen, um welche Rubrik der Minispiele in Sachen Steuerung es sich dreht. Dazu einen ganz kurzen Text, worum es geht und den Rest dürft ihr schön allein hinbekommen. In den ersten 8 Runden habt ihr ca. 5 Sekunden Zeit, um eines der Minispiele zu lösen. Danach bei immer jeweils 8 weiteren Spielen, wird die Zeit noch mal weniger, so dass man sich mit der Zeit sehr gut konzentrieren muss, um nicht zu versagen. Man vergeigt es und fragt sich kurz, was man eigentlich machen musste. Viel Zeit hat man aber nicht, denn gleich danach wartet das nächste. Man braucht zwar auch auf dem 3DS mehrere Durchgänge, allerdings wird es hier schneller leichter, wobei sich die Minispiele dabei auch wiederholen. Ist einem dann die zufällige Reihenfolge zugetan, kann man die 20 Runden auch schnell knacken.

Dabei spielt in allen Spielen Reaktionsvermögen eine sehr große Rolle. Im Bereich der Malen Spiele, müsst ihr oft Linien zwischen mehreren Punkten Zeichnen. Hindernisse und der Zeitdruck an sich sind hier meist das Problem. Beim Thema Neigen und freien Bewegungen darf man sich so z.B. mal in einem Pac-Man Klon versuchen, oder aber Spongebob über ein Seil manövrieren. Dabei gilt es das Gleichgewicht zu halten und nicht herunter zu fallen. Viele Spiele nutzen auch das simple Tippfeature des Pens. Egal wo auf dem Touch Screen, muss man hier ganz genau dann Drücken, wenn z.B. eine Ampel auf Grün schaltet, Spongebob per Kescher eine Qualle fängt, oder man Noten nachspielen muss. Zu guter Letzt nutzen viele Spiele das Wischen und Linien Zeichnen. Hier gilt es mal zu Kegeln, eine Schlägerei anzuzetteln, Pizza an Kunden in verschiedene Richtungen auszuliefern, oder man spielt eine Runde Pong. Es gibt mehr als genug verrückte Spiele, die hier aber wie schon erwähnt schneller lösbar sind. Auch weil die Steuerung sehr gut umgesetzt ist. Hier gibt es nichts zu beanstanden. Alles in allem ist der Titel für Nano Minispiel Liebhaber durchaus geeignet. Dennoch kommt auch aufgrund der wenig genutzten 3DS Feature und vor allem der schnelleren Lösbarkeit nicht der Kick auf, wie man das denkt. Da helfen leider auch keine 120 Minispiele etwas, wenn man dann nur 2-3 Stunden braucht, um alles einmal gesehen zu haben. Hier machen dann die Bonus Modi eben auch nicht den Spaß, wie in der Tablet Version.

Grafik & Sound....

Verflixt und Zugemalt ist der erste 3DS Titel, bei dem ich mich frage - warum hier? Denn das was der 3DS grafisch drauf hat, wird hier eigentlich kaum genutzt. Vor allem aber fehlt dem Spiel der 3D Effekt, der in meinen Augen hier kaum wahrnehmbar ist. Zumal die 3D Anzeige eh nur in den Minispielen aktiv ist. Alles andere, sei es in Menus und bei den Patchy Einlagen, hat man komplett in 2D belassen. Und hält man die Minispiele per Pausenfunktion einmal an, so sieht man beim Benutzen des 3D Reglers wirklich selten sichtbare Veränderungen. Er ist schon da, aber äußerst dürftig. Das ist schade, auch wenn hier wie schon eingangs angemerkt, sicherlich das Spielprinzip nicht unbedingt das idealste auf dem 3DS ist. Spielt man auf 2D kommt das Spiel so daher, wie man eine Minispiel Umsetzung dieser Art erwarten kann. Dies ist nun mal dem Game Play angepasst und rein Zweckmäßig gehalten. Der Spongebob Effekt ist an sich in Ordnung und die Fans sehen überall, um welches Thema es sich im Spiel dreht. Da muss nicht mal Patchy auf der Bildfläche erscheinen. Aber es gibt auch interessante Dinge. Neben vielen einfach gehaltenen Minispielen, gefiel mir die Videospiel Welt. In reiner und überdimensionaler Pixelgrafik gehalten, hat das einfach was und kann so gewollt durchaus Punkten. Auch ohne 3D. Passt hier zum Spielsystem. Dazu natürlich alles sehr bunt, ohne aber Detailreich zu sein.

Beim Sound gilt auf dem 3DS eigentlich genau das Gleiche wie auf der Wii. Zumal die Klänge, Musiken und Effekte ja auch dieselben sind. Gut gefallen haben so auch hier die einzelnen Musiken in den Welten. Sehr einprägsame Stücke je nach Welt, die von Rockig, Trashig, bis hin zu melodischen Melodien reichen.

Fazit....

Eine abschließende Bewertung zur 3DS Version von Verflixt und Zugemalt ist gar nicht so einfach. An sich ist die Idee mit den Nanospielen durchaus eine gelungene Sache, allerdings will hier der Funke einfach nicht überspringen. In meinen Augen liegt das hauptsächlich an der Tatsache, dass wenig sichtbare Änderungen für den 3DS vorgenommen wurden. Um es auf den Punkt zu bringen, der schwache 3D Effekt und die speziellen exklusiven 3DS Level, machen aus dem Spiel keinen Pflichtkauf. Technisch machbar ist der Titel auch locker für den DS. Da schwingt dann so ein leicht fader Beigeschmack mit. Einzig wer wirklich auf das Nano Gameplay steht und dies auf seinem neuen 3DS erleben will, ist hier richtig. Ansonsten sollte man sich nach den älteren Wario Ware Titeln umschauen. Hätte nicht gedacht, das die kleine Version, die eigentlich identisch mit der uDraw Game Tablet Variante ist, auf längere Sicht weniger Spaß macht.

 

+ Über 100 Minispiele
+ Gute Touch Screen Steuerung
+ Remix Modus
+ Passend für Spongebob Cracks
+ Deutsche Sprachausgabe
- Sehr schwacher 3D Effekt
- Keine Mehrspieler Inhalte
- 2-3 Stunden 3DS Spielzeit
- Malprogramm nur Beiwerk

GRAFIK: 55%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 59%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de