konsolenkost.de

 
3DS Sonic Lost World
 
 
Sonic Lost World - 3DS
Matthias Engert (12.01.2013)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Sonic Team
GENRE: Action Jumper
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Ja
SCHWIERIGKEIT: 4-10
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.40 Euro
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Ja/Nein

   
Einleitung....

Ende letzten Jahres haben sich die verschiedensten Charaktere und Serien mal wieder die Klinke in die Hand gegeben. Viele in Sachen simple Fortsetzungen, andere wiederum haben in ihren Auftritten auch durchaus Neues mitgebracht. Speziell zu diesen Vertretern darf man den aktuellen Auftritt des blauen Igels aus dem Hause Sega zählen. Denn mit Sonic Lost World erleben zumindest Handheld Gamer, neben bekannten Inhalten, auch ein paar Neuerungen. Zudem interessant auch für Spieler auf der Wii U. Gibt es den Titel doch für beide Plattformen, die zudem auch den Austausch von Daten erlauben. Etwas das man bisher so noch nicht erleben konnte. Auch kehrt Segas Maskottchen nach Ausflügen in die Winterwelt und den Rennsport, wieder zu seinen Ursprüngen zurück. Wir schauen und also zunächst die 3DS Version etwas genauer an.

Menus und die Story....

Bei ihrem Helden Sonic lässt Sega auch selten einmal fremde "Hände" an die Entwicklung. So auch hier nicht und das Sonic Team selber war für die Entwicklung verantwortlich. Positiv ist die Tatsache, dass sich Wii U und 3DS Version inhaltlich wenig unterscheiden und nur die Technik natürlich eine andere ist. Auch ein Grund, warum die 3DS Version schlussendlich etwas schlechter weg kommt, als der große Bruder auf der Wii U. Aber wollen wir den Dingen hier nicht vorgreifen. Bei den Rahmenbedingungen muss man sich hier keinerlei Gedanken machen. Da haben die Entwickler eigentlich an alles gedacht. Neben einem komplett deutschen Spiel in Sachen Texte und auch bei der enthaltenen Sprachausgabe, spendiert man dem Titel reichliche Möglichkeiten in Sachen Kontakt nach Außen und den Mehrspieler Freunden. Denn neben einer gelungenen Streetpass Einbindung, darf hier Online wie Offline gegen andere Spieler gezockt werden. Als Bonus gibt es zudem auch das Download Spiel, um mehrere Spieler auf die "billige" Art zusammen zu bringen. Auch in einem Spiel wie diesem darf eine Story nicht fehlen. Klingt zwar etwas abgedreht, behält aber im Spielverlauf durchaus einen gelungenen roten Faden bei. Um die Weltherrschaft an sich zu reißen, will Dr. Eggman die Kräfte von sechs mächtigen Kreaturen nutzen. Doch die Schrecklichen Sechs erheben sich gegen ihren Meister, und der schurkische Wissenschaftler muss sich notgedrungen mit seinem Erzfeind Sonic zusammentun. Nur gemeinsam können sie die furchterregenden Gegner besiegen. Eine durchaus mal interessante Allianz und eine der Neuerungen im Spiel.

Nach dem Einschalten landet man hier relativ fix auf dem Hauptmenu des Spiels. Einen größeren Vorspann gibt es hier zunächst nicht. Auf dem Hauptmenu stehen euch 4 verschiedene Punkte zur Auswahl. Neben dem "Spielen" Modus, der die Story für einen Spieler abdeckt, gibt es den "VS-Modus", die Variante "Gegen die Zeit" und zu guter Letzt die Optionen. Neben der Möglichkeit den internen Speicher komplett zu löschen, könnt ihr hier die Lautstärke anpassen, spezielle Hinweisringe im Spiel aktivieren und den eingestellten Mii-Charakter wechseln. Da man via Streetpass und Online das Spiel personalisiert, könnt ihr hier also euren 3DS-Bewohner voll mit einbinden. Keine Sorge, steuern werdet ihr aber Sonic. ;-) Mehr ist es auch nicht in Sachen Menü Gedöns und wir können uns den eigentlichen Inhalten des Spiels widmen.

Technik und Game Play....

Das Spiel bietet euch einen Speicherstand für alles an. Mehrere Leute personalisieren geht hier also nicht. Wählt ihr den Punkt Spielen an, beginnt auch die Geschichte des Spiels und ihr dürft eine der enthaltenen Sequenzen verfolgen. Hier wird euch der Beginn der Geschichte erzählt und Sonic erlebt zunächst mit seinem Freund Tails eine kleine Bruchlandung, ehe das Spiel euch in die eigentliche Inhalte entlässt. Tails spielt übrigens in diesem Spiel eine ganz spezielle und sehr hilfreiche Rolle. Denn neben allen typischen Sonic Elementen, existiert hier der Shop des guten Tails, der euch für bestimmte Materialien hilfreiche Dinge bauen kann. Aber dazu später mehr. Kümmern wir uns erst einmal um andere Dinge. Sobald ihr selber agieren könnt, landet ihr auf dem Zentrum des Spiels - der Weltenkarte. Diese wird grafisch auf dem 3D-Screen dargestellt, während man auf dem Touch Screen die Welten, Tails Shop und die Extras anwählen kann. Im Spiel warten 7 verschiedene Hauptwelten auf euch und werden ab einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel um die Speziallevels erweitert, die man für den 3DS entwickelt hat. Sind auch wirklich sehr speziell gemacht und vor allem in Sachen Steuerung völlig anders als gedacht. Aber auch dazu später noch ein paar Zeilen. Alle Welten müssen schön nacheinander gespielt werden und bieten in sich jeweils mehrere Action Levels und am Ende einen Boss Abschnitt. Erst wenn man den Boss besiegt hat, darf man zur jeweils nächsten Welt vorrücken. Thematisch alle anders gestaltet hat so in jeder Welt ein anderer der Schrecklichen Sechs die Herrschaft. Nicht umsonst gilt es diese ja zu besiegen. Läuft man nun auf der Weltenkarte auf eines der Action Levels, erscheint im Touch Screen die aktuelle Statistik. Hat man dass Level schon einmal gespielt, stehen hier Daten zur benötigten Zeit, dem erzielten Rang, den Punkten und Items die man geholt hat.

Natürlich gilt es auch die Action Levels nacheinander zu spielen. Sprich hängt man irgendwo fest, hat man keine alternativen Möglichkeiten im Story Spiel. Damit sind auch fast schon die Ziele definiert. Es gilt die Levels möglichst schnell und mit hoher Punktzahl abzuschließen. Zwingend ist aber glücklicherweise nicht. Auch ein Rang D reicht zum Weiterkommen im Spiel. Habe ich selber einige Mal erlebt. ;-) Eingebettet ist alles in ein hier vorhandenes Leben Feature. Unendlich Continues in dem Sinne hat man nicht. Sind alle Leben mal verbraucht, muss man dass gespielte Level komplett von vorn beginnen, hat aber dann logischerweise wieder seine 10 Startleben. Glücklicherweise kann man aber auch reichlich Bonusleben erspielen. Eingeteilt sind die Levels in die neuen 3D-Levels, die man nun auf dem 3DS das erste Mal erleben darf und die natürlich ebenso enthaltenen 2D-Levels. Diese spielen sich dann auch wie zur Sonic Urzeit und haben dadurch auch nichts von ihrem Reiz verloren. Schauen wir uns die beiden Varianten mal etwas genauer an. Sobald man ein Level startet, beginnt ihr eben wahlweise am Anfang eines 3D Bereiches oder links im Screen, wenn es um die 2D Abschnitte geht. Durchzogen sind beide Varianten von reichlich Checkpoints, damit der Frustfaktor nicht zu hoch wird. Logischerweise bieten beide Varianten die gleichen Einblendungen und Hilfen für den Spieler. Neben der spielerischen Action im 3D-Screen findet man dort die Ringe-Anzeige und die rückwärts laufende Zeit. Auf dem Touch Screen wiederum gibt es zunächst eine horizontale Linie, die euch immer zeigt, wie weit ihr im Level schon seid. Dazu die Anzahl der Leben, gesammelten Items und auch 2 Felder, in denen ihr etwas aktivieren könnt. Zum einen spezielle Items, die man vor dem Start einstellen kann und zudem die sogenannten RC-Vehicle, die euch eben Tails zusammenschrauben kann. Aber dazu gleich mehr. Ein großer Unterschied zwischen den 2D und 3D Umgebungen ist die Steuerung.

Vor allem in den 3D-Levels bin ich damit bis zum Testende partout nicht warm geworden. Lenken könnt ihr Sonic wahlweise mit dem Pad oder dem Steuerkreuz. Beiden Varianten gemein ist eine hier recht schwammige Steuerung, die nicht immer rauf punktgenaues Timing setzt. Gerade wenn man auf enge Stellen und Plattformen in der Luft springen will, ist das hier durchaus ein Ding für sich. Man landet nicht immer dort, wo man eigentlich hinwill, sondern "verreißt" oft genug die Richtung. Dazu kommt das typische Sonic Feature, dass er beim Drücken einer Richtung immer schneller wird und Dosieren schwieriger ist. Wohlgemerkt an Stellen, die in der Luft sind, oder eben mit Abgründen drum herum. Solange Sonic auf eben großen Flächen agiert ist das bei weitem nicht so schlimm. Dazu kommen nun 2 weitere wichtige Steuerungsfunktionen, ohne die man hier natürlich nicht weit kommen würde. Zum einen den Sprung per A und B-Taste, sowie den Dash mittels X und Y. Positiv das es ein Doppelsprung Feature gibt und man den Dash nur kurz nutzen, oder auch per gehaltener Taste aufladen kann. Lässt man los fegt Sonic im Affenzahn durch die Gegend. Hier ist dann manchmal auch die Übersicht ein kleines Hindernis, da die Areale oft viel breiter als der Bildschnitt sind. Und hier hat man eben mit der etwas schwammigen Steuerung manche Überraschung vor sich. Verliert man dabei seine Ringe und damit auch gerne mal ein Leben, nervt das schon ein wenig. Entschärft wird vieles durch Kombinationen und erweiterte Möglichkeiten was die Steuerung angeht. Denn unter anderem kann Sonic Gegner und Objekte oft direkt anvisieren. Sie erscheinen bei der richtigen Entfernung mit einem Fadenkreuz und man drückt die Sprungtaste, um direkt den Gegner oder das Objekt anzufliegen und zu zerbröseln. Viele Bereiche sind dann so gestaltet, dass man z.B. 7 Gegner am Stück hintereinander vorfindet und nur durch das Drücken der Sprungtaste 7x hintereinander diesen Bereich schafft. Denn oft ist darunter ein Abgrund.

Alternativ findet man so auch viele versteckte Bereiche, welche die Levels vor allem auch sehr umfangreich machen. Da kann man nicht meckern. Das gefiel mir gut. Mal kurz durchfegen ist da nicht. Es sind gerade in den 3D-Umgebungen auch keine typischen Jumper Bauten die euch hier erwarten. Drehende Plattformen, extreme Höhen und eben weitere Schluchten warten auf euch, in denen die Steuerung gut beherrscht werden will. Teilweise muss man dann auch schon etwas im Voraus schauen, was in der Tiefe des Screens noch etwas entfernt auf euch wartet. Dazu kommt das Sonic auch mittels Dash an Wänden nach oben rennen kann. Dennoch macht die nicht ganz ideale Steuerung viele Abschnitte im 3D-Bereich zum kleinen Abenteuer und auch gerne mal zur Glückssache. Ganz anders sieht das in den 2D-Levels aus. Hier wartet Sonic Action pur, wie man sie kennt und einfach schon immer gerne gespielt hat. Von links nach rechts im hohen Tempo über Plattformen, Loopings, Sprungfeldern bis in die Lüfte oder auch Unterwasser. Aber auch hier gilt das Thema Gegner und Hindernisse, die man in der Luft per Fadenkreuz erledigen kann. Aber Laune machen die auf jeden Fall. Auch hier kommt der Wandläufer zu seinem Recht und macht viele Levels auf die unterhaltsame Art anspruchsvoll. Kleine unfaire Stellen gibt es auch hier, aber die vielen Checkpoints und damit Rücksetzpunkte machen das weit weniger schlimm, als die teils nervigen 3D Gegenstücke. Getoppt wird das Ganze durch die Speziallevels, die eigens für den 3DS gemacht sind. Diese spielen sich ja mal völlig anders. Hier weicht man in die Weiten des Alls aus und fliegt per Taste einfach nur frei herum. In einem großen Areal finden sich nun kleine Kugeln, die man einfach durchfliegen muss um sie zu sammeln. Problem ist hier aber die Steuerung. Denn hier kommt kein Schiebepad oder Kreuz zum Einsatz, sondern der Gyro Sensor des 3DS. Alles muss per Drehung mit dem 3DS erspielt werden. Und man muss sich reichlich um die eigene Achse drehen. ;-)

Wer denkt ein Level im öffentlichen Nahverkehr spielen zu können, darf sich der Aufmerksamkeit der Fahrgäste um euch herum sicher sein. ;-)) Der Lohn sind die Chaos Emeralds, die man auf diese Weise erspielen kann. Eine Hilfe stellt aber nun wie schon erwähnt Tails mit seinem Shop dar. Bei ihm kann man unter anderen auch Streetpass Daten spielen, sprich Levels von anderen Spielern versuchen besser zu machen. Hauptaufgabe ist aber das Bauen von hilfreichen Items, ganz speziell den RC-Vehicle. Dazu bildet die Grundlage ein Material System im Spiel. 10 verschiedene Materialien kann man in den Welten und Levels finden, aus denen Tails als Beispiel verschiedene Flugzeuge oder auch Boote bauen kann. Je höherwertig die Materialien, umso besser natürlich die möglichen Vehicle. Im Spiel kann man diese zum einen per Druck auf eines der Felder aktivieren und kann dann z.B. mittels Flieger oder Boot ungehindert durch die Areale fliegen, ohne auf Gegner und Bauten Rücksicht zu nehmen. Genauso wenn ihr mehrmals an einer Stelle im Level draufgeht. Ähnlich wie bei Mario erscheint dann ebenfalls das Vehicle am letzten Rücksetzpunkt. Mit der Zeit will man also schon wissen was der gute Tails einem so bauen kann. Nutzen kann man dabei 2 Punkte. Zum einen kann man per Münzen seines 3DS per Zufall Materialien erschaffen, oder aber man spielt Online. Dort gibt es wesentlich mehr Materialien beim Durchfegen eines Levels zu holen als Offline. Macht Laune und erweitert die Möglichkeiten im Spiel. Bleibt hier als Fazit, dass man einen umfangreichen Solo Part vorfindet, an dem man locker 12 und mehr Stunden sitzen kann. Schade nur dass die 3D-Bereiche nicht ganz überzeugen wollen. Die 2D-Bereiche hingegen sind ein anderes Kaliber.

Grafik & Sound....

Grafisch ist Lost World auf dem 3DS ein ordentliches Spiel, ohne aber die ganz großen Aha Effekte auszulösen. Ein Grund dafür sind die sehr auf Speed ausgelegten Inhalte, für die man eben nicht zwingend eine sehr große Detailliebe machen muss. Die Entwickler haben sich hier auf viele kleine und sehr typische Sonic Effekte konzentriert. Diese kommen gut rüber und untermalen das Spielsystem sehr gut. Auch die speziellen Kräfte, die man im Spiel entfesseln kann, gehören zu den gelungenen Seiten beim grafischen Aspekt. Etwas hinderlich in dem Zusammenhang ist oft auch der 3D-Effekt. Er ist an sich schon gelungen, solange man mit Sonic auf der Stelle steht oder langsam agiert. Aber und das liegt hier in der Natur der Sache, ist man meist mit Speed unterwegs. Und dabei verwackelt man unweigerlich und verliert so oft den idealen Blickwinkel auf den 3D-Screen. In Sachen Abwechslung gibt es aber einiges und die verschiedenen Umgebungen können punkten. Nur die typischen Wiesenlandschaften bietet Lost World also nicht. Auch kommen dadurch die 2D-Abschnitte gut zur Geltung, die Freunden des Ur-Gameplays gefallen dürften. Technisch gibt es aber ein paar Macken. Speziell bei Aktionen, in denen Sonic für kurze Zeit mal in der Luft agiert. Nicht immer reagiert er punktgenau auf die Tasteneingaben, oder fliegt auch mal an Vorsprüngen oder Zielen vorbei. Neben der etwas schwammigen Steuerung in den 3D-Umgebungen, ist auch die Kollisionsabfrage nicht immer 100% genau. Und auch Clipping Fehler hier und da, speziell beim Einsatz mancher RC-Vehicle, muss man in dem Zusammenhang erwähnen. Weniger gelungen sind auch die Story-Sequenzen, denen man den Komprimierungsfaktor schon sehr ansieht. Wirken ein wenig wie seinerzeit die ersten Resident Evil Sequenzen auf dem N64.

Beim Sound zeigt sich das Spiel von der sehr effektreichen Seite. Gerade aus dem Sonic Universum fehlt so gut wie kein Klang, den man nicht seit Jahren und Anbeginn der Serie kennt. Angefangen bei den typischen Klängen der Ringe, oder eben auch das markante Dash Geräusch. Das passt sehr gut und bietet auch viele kleine Feinheiten. Selbst die Untergründe auf denen Sonic auch mal läuft, sind akustisch verschieden gemacht. Die Musik ist da fast schon eher zweitrangig. Oder sagen wir besser sie hält sich oft eher im Hintergrund. Melodisch, aber auch hier sehr typische Sonic Musiken erfreuen das Ohr. Nichts was einen umhaut, aber passend. Gelungen ist die komplett deutsche Synchro. Zumindest in den kleinen Story-Sequenzen weiß sie durch eine gute Betonung der Sprecher zu gefallen.

Mehrspieler/Online....

Der Mehrspieler ist von den Auswahlmöglichkeiten her ein gelungener Bestandteil des Spiels. Denn er deckt gleich mehrere Varianten und Vorlieben ab. Vor allem weil man mit Freunden lokal auf der Couch, oder eben auch Online spielen kann. Als Bonus gibt es dann auch noch das Download Spiel, bei dem man nur ein Modul benötigt. Abgekoppelt vom Hauptspiel gibt es mit dem VS-Modus eine extra Abteilung dafür. Über das Hauptmenu erreichbar, kann man das Lokale Spiel starten, das Online Spiel anwählen und eben die Download Variante. Dazu gibt es eine Ranglisten Funktion, die sowohl lokale Listen verwaltet, aber auch Top 5 Listen weltweit und landesweit abdeckt. Gleich in allen Varianten sind die Möglichkeiten. 3 Varianten könnt ihr Spielen. Es gibt den Modus Rennen, den Kampf und die Speziallevel. Beim Rennen warten Levels aus dem Hauptspiel, in denen es wirklich danach geht, wer zuerst das Ende erreicht. In der Kampfvariante zählen die gesammelten Ringe, während die Speziallevels die gleichen aus dem Hauptspiel sind. Inklusive der kompletten Bewegungssteuerung. Hat jeder Spieler ein Modul, stehen euch auch alle Levels zur Verfügung. In der Download Variante fehlen einige. Online zieht das Ganze dann durchaus seinen größten Reiz. Denn hier startet man beim ersten Mal mit 3000 Ranglisten Punkten. Bis zu 4 Leute kann man verbinden, wahlweise Freunde oder weltweit, und bekommt dann für die Platzierung Punkte dazu, oder eben auch welche abgezogen. Technisch gibt es nichts zu meckern. Alles läuft flüssig und genauso wie im Hauptspiel. Und in verzwickten Levels mit 3 Gegnern zu agieren hat was. Denn man sieht sie auch, wenn sie um einen herum sind, oder kann anhand einer Legende sehen, wo sie sich gerade befinden. Durch das Ranglisten und Punkte System auch auf längere Sicht was für die Sonic Fans unter euch.

Fazit....

Alles in allem hat Sonic Lost World auf dem 3DS einen zwiespältigen Eindruck bei mir hinterlassen. Auf der Haben Seite stehen der Umfang, die gelungenen 2D-Levels und der ordentliche Mehrspieler. Nachteil und nicht so gelungen sind für mich aber die in der Mehrzahl befindlichen 3D-Levels. Hier machen sich die etwas schwammige Steuerung, kleinere Übersicht- und Technisch Probleme bemerkbar und trüben den Spaß. Die Leben habe ich zumeist in diesen Abschnitten verloren. Man hat zwar viel versucht einzubauen, aber nicht immer das Mittelmaß in Sachen Spaß und Abwechslung erwischt. Auch nimmt man dadurch dem guten 3D-Effekt den Nutzen, da man ihn doch schnell herunterschraubt. Eigentlich schade. Der Speed ist schnell und für ein Sonic Spiel sehr gut. Auch hier wieder speziell alles in den 2D-Umgebungen, die sich spielen wie zu guten alten Zeiten. Auch sehr positiv ist die Einbindung von Tails Shop und dem Bastelfeature in Sachen RC-Vehicle. Gerade wer Online spielt und dort ja wesentlich mehr Materialien erspielen kann, kann sich selbst die 3D-Levels oftmals etwas leichter machen. Reicht aber nicht um dort komplett zu überzeugen.

 

+ Gelungene Spielzeit
+ Recht ausladende Level
+ RC-Feature/Tails Shop
+ Viele Mehrspieler Modi
+ 2D/3D Wechsel
+ Datenaustauch Wii U Version
+ Komplett Deutsch
- Schwammige Steuerung 3D-Areale
- Clippingfehler hier und da
- Übersicht in 3D Umgebungen

GRAFIK: 74%

SOUND/EFFEKTE: 73%

MULTIPLAYER: 68%

GESAMTWERTUNG: 66%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de