konsolenkost.de

 
3DS Sophies Freunde: Reit-Champion 3D
 
 
Sophies Freunde: Reit-Champion 3D - 3DS
Matthias Engert (26.02.2013)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Neko
GENRE: Casual
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-3
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.40 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein/Nein

   
Einleitung....

Reinrassige Zielgruppenspiele sind für Redakteure immer ein mittelschweres Unterfangen. Nicht unbedingt was den spielerischen Anspruch angeht, aber die richtige Wertung zu finden. Besonders im Bereich der Casual Spiele, die vor einigen Jahren speziell auf den Nintendo Plattformen Einzug hielten. Eine Serie die diesen Trend mit prägte war die Sophies Freunde Reihe aus dem Hause Ubisoft. Anfangs war die Verpackung oft mehr wert, als der spielerische Inhalt, mauserte sich die Serie mit der Zeit zu einem empfehlenswerten Zeitvertreib. Wohlgemerkt für die junge weibliche Zielgruppe!! Denn niemand anderes sollte sich hier angesprochen fühlen. Auch auf dem 3DS setzt Ubisoft die Serie mit Erfolg fort und widmet sich nun aktuell dem zeitlosen Thema Pferd und Reiten. Ein Thema das man jungen Mädels eigentlich ungesehen in die Hand drücken kann. Dennoch will man wissen, ob sich die durchaus teuren Spiele auch lohnen. Wo sich der aktuelle Titel Reit-Champion 3D einordnet, verrät euch der folgende Test.

Menus und die Story....

Hand anlegen durften mit der Zeit auch hier einige Entwickler. Wie immer unter dem Dach der Firma Ubisoft erschienen, war diesmal der französische Entwickler Neko für den Pferdetitel verantwortlich. Speziell auf den Nintendo System zumindest keine unbekannte Firma. Daher nicht weiter überraschend, dass die reinen Rahmenbedingungen auch passen. Die jungen Spielerinnen bekommen ein komplett deutsches Spiel an die Hand, das aber ohne Sprachausgabe auskommt. Geräusche der Akteure beschränken sich hier auf die Pferde im Spiel. Gespeichert werden kann auf mehreren Spielständen auf der Cartridge und auch ein Kontakt nach Außen ist über StreetPass enthalten. Einen direkten Mehrspieler gibt es nicht, so dass hier nur eine Reiterin ihren Spaß haben wird. Mehr ist es dann nicht in Sachen 3DS Feature Unterstützung. Wie es sich für ein Spiel wie dieses gehört, gibt es natürlich auch eine kleine Geschichte. Hintergrund hier ist ein junges Mädchen, der ihr später einen eigenen Namen gebt. Nach 5 Jahren kehrt die junge Dame in ihren Ferien auf den Hof der Försterin Elizabeth zurück, um dort ihrer Leidenschaft für Pferde nachzugehen. Neben vielen Aufgaben, die sie in den Ferien übernehmen soll, bekommt sie die Gelegenheit ein eigenes Pferd zu reiten und zusätzlich die Chance an vielen kleinen und großen Meisterschaften teilzunehmen. All dies übernehmt ihr und versucht die gestellten Aufgaben zu lösen und die privaten Ziele der jungen Dame zu erreichen.

Sobald man das Spiel startet, erwartet euch relativ schnell das Hauptmenu, auf dem ihr euch für einen der 3 möglichen Speicherplätze entscheiden könnt, sowie die Optionen und Extras besuchen könnt. Die Optionen sind sehr sparsam mit Inhalten und erlauben euch einzig die Änderung der Sprache und das Begutachten der Credits. Lohnenswerter für die jungen Girls sind da schon eher die Extras. Hier kann man zum einen spezielle Codes eingeben, um z.B. Pferderassen freizuschalten, oder eben die eigene Kartensammlung zu begutachten. Vergleichbar mit Sammelkarten in anderen Spielen, kann man diese wahlweise über Erfolge im Spiel, durch das Einsetzen der 3DS Hardware Münzen oder eben das StreetPass Feature bekommen. Angenehmer Nebeneffekt neben dem reinen Sammeln dieser speziellen plastischen 3D-Karten ist die mögliche Aufwertung in 3 Stufen. Dadurch kann man spezielle Events freischalten, die in 4 möglichen Wettbewerbsvarianten münden, in denen man selber spielerisch nach Zeiten und Scores loslegen kann, die auch dauerhaft gespeichert werden. Um hier Inhalte reinzubekommen, und somit den Wiederspielwert zu erhöhen, gilt es aber nun im Hauptspiel die ersten Karten freizuschalten und das Pferd zu verbessern.

Technik und Game Play....

Habt ihr den Speicherplatz gewählt, erscheint als erstes ein kleines Quiz, das den Inhalt personalisieren soll. Neben der Heldin des Spiels, der ihr hier einen Namen geben könnt, müsst Ihr Fragen zur Kleidung, dem Aussehen, dem Musikgeschmack und natürlich bevorzugten Beschäftigung mit einem Pferd beantworten. Als Beispiel stehen euch hier Varianten in Sachen reinem Galopp und Geländeritt zur Verfügung, oder aber die Variante Dressur. All diese Dinge wirken sich auf das Spielgeschehen aus und vor allen die Häufigkeiten und Arten der Meisterschaften, die ihr im Spiel bestreitet. Zu guter Letzt könnt ihr euer eigenes Pferd wählen. 8 Rassen in jeweils 2 Varianten stehen euch zur Verfügung, die sich an reale Pferderassen anlehnen. Wer möchte kann hier z.B. einen Hannoveraner reiten, einen Mustang oder auch ein englisches Vollblut. Auswirken tut sich die Wahl aber nur bedingt. Das übernehmen andere Dinge und die jungen Spielerinnen wird es freuen zu hören, dass man sein Pferd und damit die eigenen Möglichkeiten upgraden und entwickeln kann. Habt ihr nun das eigene Pferd gewählt, beginnt das Spiel mit der Ankunft in der Försterei und ihr dürft eure ersten Reitversuche mit dem eigenen Pferd unternehmen. Eingeteilt ist das Spiel dabei in aufeinanderfolgende Kapitel, die sich der Geschichte widmen und wie ein roter Faden durch das Spiel gezogen wird. Neben dem anfänglichen Erkunden der Örtlichkeiten, ersten kleinen Wettbewerben, erlebt ihr in der Abfolge viele kleine Aufträge und lernt dabei auch einige Charaktere kennen, die ihrerseits die Geschichte und das Aufgabensystem erweitern. Von daher ist Reit-Champion 3D ein ordentlicher Titel.

Das merkt man schnell an einigen Eckdaten im Spiel. Die reine Spielwelt ist für ein Spiel dieser Art recht umfangreich und bietet im Vergleich ein großes 3D Areal in der Größe von Hyrule aus Ocarina of Time. Zwar ein interessanter Vergleich, aber was die reine Reitumgebung angeht recht passend. Innerhalb dieser großen Spielwelt gibt es verschiedene Örtlichkeiten, die ihr im Verlauf des Spiels immer wieder besuchen müsst. Die einzelnen Kapitel bieten nun wiederum ein sogenanntes Tages-Gameplay. Verschiedene Aufgaben die man lösen muss, ehe es gegen Abend wieder zurück zur Försterei geht, und man sich bettet. Grundlage des Vorwärtskommens ist das Pferd und nichts anderes. Auf zwei Beinen agiert man hier im Spiel nicht. Alles was ihr tut in Sachen Aufgabensystem, wird nur hoch zu Ross ausgeführt. Dementsprechend ist die Reitersteuerung mit das Wichtigste Element. Hier gibt es an sich wenig zu meckern. Per Tastendruck steigt ihr auf das Pferd und gebt die Richtung per Schiebepad vor. Mittels Y-Taste beschleunigt ihr und bekommt über eine Balkenanzeige im 3D-Screen die Energie des Pferdes zu sehen. Geht sie gegen Null, trabt ihr nur noch dahin, bis sich die Leiste wieder von selbst regeneriert. Verschiedene Geschwindigkeiten unterstützten das recht ordentliche Reiterfeeling. Genauso wie die leicht schräg angebrachte Kamera, die dem Reitvergnügen eine gewisse Dynamik mitgibt. Ordentlich animiert macht man sich nun also an das Lösen der Aufgaben und erlebt erste Wettbewerbe.

Die Aufgaben sind vielschichtig, aber wie alles im Spiel nicht sonderlich schwer gemacht. Mal gilt es durch den Wald und die angrenzenden Gebiete zu reiten, um Tiere zu finden, spezielle Orte und Items einzusammeln, bis hin Interagieren mit vielen anderen Charakteren. Meist ebenfalls hoch zu Ross, fordern euch diese immer wieder zu kleinen Rennen heraus, oder aber bringen euch etwas Neues bei. Zweiter großer spielerischer Teil ist die Pflege des Pferdes, was dann schon ein wenig an alle möglichen Streichelspiele angelehnt ist. Es gibt im Spiel einen speziellen Shop, in dem man Pflegezubehör genauso wie spezielle Leckerlis kaufen kann. Dritter Teil im spielerischen Umfeld sind die 4 verschiedenen Wettbewerbsvarianten. Neben reinen Galopprennen, punkten hier vor allem die Dressur Wettbewerbe. Zwar auch alles nicht ewig schwer gemacht, ist aber die Steuerung sehr passend für die Zielgruppe umgesetzt. Euch werden Tasten eingeblendet und zusätzlich kleine Balkenanzeigen, auf denen man zu bestimmten Zeitpunkten eine Aktion auslösen muss, um mehr oder wenige Punkte zu bekommen. Überfordert wird hier also niemand, allerdings kommt das Spiel so auch ohne Frustpotential aus. Und wie es sich gehört, darf auch das Thema Klamotten nicht fehlen. Speziell wenn man die Aufgaben im Spiel löst, gibt es eigentlich stetig und reichlich Belohnungen für die jungen Spielerinnen.

Fast schon als Bonus und gelungenes Extra kann man Entwicklungen ansehen. Neben der Heldin des Spiels, die sich in ihrem persönlichen Level entwickelt, kann man auch das Pferd gleich mitentwickeln. Folge und Vorteil ist so z.B. das längere Halten der Höchstgeschwindigkeit und besseres Sprungverhalten. Später im Spiel macht sich dies bei den Meisterschaften durchaus positiv bemerkbar und ist der Motivation recht zuträglich. So sitzt man durchaus an die 5-6 Stunden, ehe sich alle Inhalte zu erkennen geben. Auch wenn man sagen muss, dass auch viel belangloses Hin und Her Reiten durch die Landschaften dabei ist. So zieht man natürlich die Spielzeit auch ein wenig künstlich in die Länge. Aber das ist hier gewollt und dürfte den jungen Pferdenärrinnen durchaus gefallen. Die stetige Abwechslung innerhalb der Aufgaben und das immer wieder neue kennenlernen anderer Charaktere unterstützt das Spielsystem ebenfalls recht gut. Wie schon erwähnt nichts was den älteren und männlichen Gamer vor den 3DS lockt, aber bei jungen Mädels für Vorliebe für den Reitsport gut ankommt.

Grafik & Sound....

Grafisch gibt es im Spiel Licht & Schatten. Eines kann man klar sagen. Aus der Casual Ecke mit einer äußerst zweckmäßigen Grafik ist die Serie spätestens hier heraus. Was man euch grafisch anbietet ist ordentlich und bietet neben verspielten Waldlandschaften auch recht detaillierte Gehöfte und vor allem Pferdedetails. Gelungene Animationen runden diesen Teil ab und auch der 3D-Effekt kann sich durchaus mit anderen guten Spielen messen. Nicht verschweigen darf man allerdings ein immer wieder sichtbares Ruckeln, sobald man im vollen Galopp unterwegs ist. Sieht man in dieser Geschwindigkeit dann leider recht häufig. Ansonsten ist die Engine recht sauber und es gibt abseits der Ruckler keinen Anlass zur Kritik. Auch die Kollisionsabfrage, speziell im Dressurmodus ist passend gemacht.

Beim Sound ist ebenfalls alles im grünen Bereich. Zwar fehlt die Sprachausgabe, die ob der vielen Gespräche schon hier hinein gepasst hätte, beim Rest dagegen muss man auf nichts verzichten. Die reine Musik im Spiel ist recht vielschichtig und könnte aus jeder Vorabendserie für das junge Publikum stammen. Von fröhlicher Musik, die das Reiten über die Weiten der Prärie unterstützt, bis hin zu Discolastiger Musik ist hier vieles vertreten. Abgerundet wird der Teil von ordentlichen Effekten der Umgebung. Egal ob das die reine Reitaction darstellt, Geräusche der Pferde oder das Gezwitscher der Vögel in eurer Umgebung.

Fazit....

Alles in allem ist der Reit-Champion 3D einer der besseren Vertreter der Sophie Reihe. Die Zeiten der wirklich schlechten Spiele der Serie sind zwar schon seit einiger Zeit vorbei, hier punktet man beim jungen weiblichen Publikum aber auch durch viele Aspekte. Und an niemand anderen richtet sich dieses Spiel auch. Ausreichend Pferderassen, eine ordentliche Steuerung, samt einer recht großen Spielwelt, wird abgerundet durch ein Aufgabensystem und viele Wettbewerbe, in denen sich die jungen Reiterinnen bewähren müssen. Zwar nichts was nun beinhart schwer daherkommt, aber ausreichend in Sachen Spielzeit und Spaßfaktor. Vielleicht noch einen 10er zu teuer, bekommen Eltern aber hier was für ihr Geld, um ihren weiblichen Nachwuchs bei Laune zu halten. Einen Fehlkauf macht man hier also nicht.

 

+ Ordentliche Spielzeit
+ Durchaus weitläufige Spielwelt
+ Einfache Steuerung
+ Viele Belohnungen
+ Entwicklungssystem
+ Komplett Deutsch
- Ruckelt zu gerne im Galopp
- Aufgaben nicht allzu schwer
- Kein richtiger Mehrspieler

GRAFIK: 67%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 69%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de