konsolenkost.de

 
Schlag den Raab: Das 2.Spiel
 
 
Schlag den Raab: Das 2.Spiel - 3DS
Matthias Engert (23.02.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Sproing
GENRE: Minispiel
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Nein
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.40 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Die deutsche TV Landschaft ist ja voll mit den unmöglichsten Formaten. Das kann man durchaus im Positiven wie im Negativen sehen. Sendungen die man nutzt, braucht oder einfach zur Entspannung schaut. Eher in die Rubrik aktive Unterhaltung gehört die Sendung, die nun schon zum zweiten Mal Grundlage für ein Videospiel ist - Schlag den Raab. Selten dass es solche Unterhaltungssendungen ein zweites Mal in die Spieleregale schaffen. Und wenn wie z.B. im Fall von "Wer wird Millionär", hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens darüber. Bei den Raab Umsetzungen ist es bisher etwas anders gewesen, da die Spiele zumindest zu gebrauchen waren. Und mangelndes Interesse gab es seinerzeit ja auch nicht. Selbst bei uns sichtbar, wenn man sich die "aberwitzige" Anzahl an Usern anschaut, die sich unser YouTube Game Play Video zum ersten Wii Teil angesehen haben. Aber im Endeffekt auch egal. Solange Entwickler, Publisher und nicht zuletzt der interessierte Spieler etwas davon haben, ist ja auch allen geholfen. Alle Raab Fans der echten und virtuellen Ausgaben dürfen nun also ein weiteres Mal Hand anlegen. Wir schauen uns den 3DS Ableger für euch mal genauer an.

Menus und die Story....

Interessant ist die Entwicklerwahl beim neuen 3DS Ableger. Verantwortlich hier ist die Software Schmiede Sproing aus Österreich. Vielen eher bekannt für die sehr gelungene Umsetzung der WK Simulation Panzer Tactics. Hier dürfen sie sich dann wirklich mal an einem völlig anderen Genre versuchen. Auf der anderen Seite ist ein deutschsprachiger Entwickler für ein TV Format dieser Art nichts Schlechtes. Beim Drumherum bietet man gewohnte Dinge. Logisch das man euch ein lokalisiertes Spiel präsentiert, bei dem man es leider nur bei einem Einzelspieler Modus belässt. Klar ist das Format an sich ja so ausgelegt, aber man hätte ja durchaus einen "Raab Modus" integrieren können, bei dem ein zweiter Mitspieler Stefans Rolle übernimmt. So ist der Titel also nur für den virtuellen Herausforderer gemacht. Ansonsten gibt es nichts Besonderes. Gespeichert wird intern auf einem festen Speicherplatz für alles und eine Kommunikation nach außen gibt es hier nicht. Von daher technisch also nicht zwingend ein Spiel für den 3DS. In Sachen Story dürfte der Background mit der TV Show ja klar sein. ;-) Der interessierte Spieler erlebt hier virtuell die TV Show nach den aktuellen Regeln, sprich was die Events angeht, Spiele und auch Moderatoren. Denn neben dem altbekannten Elton spielt jetzt Steven Gätjen die Moderatoren Hauptrolle. Beim Rest gibt es nun eben auch die Außenspiele. Alles nach den TV Show Regeln in Sachen Umfang und Punkteregelung.

Beim Spielstart darf man zunächst mal reichlich Firmen- und Lizenzscreens hinter sich bringen. Hat man dies so weit erledigt, wird der Spielstand angelegt, wobei man euch immerhin 4 separat nutzbare Plätze anbietet und man landet auf dem Hauptmenu des Spiels. 4 Möglichkeiten wollen hier von euch genutzt werden. 2 spielerische Punkte stehen euch dabei zur Wahl, sowie die Optionen und der Bonusladen. Spielerisch gibt es einmal den Showmodus, der auch den Hauptteil des Spiels abdeckt. Dazu kommt mit dem Übungsmodus die Spaßvariante für zwischendurch. In den Optionen findet man hier nur Einstellmöglichkeiten zum Soundbereich, sowie die Credits des Spiels. Der Bonusladen gibt euch im Spielverlauf die Möglichkeit viele kleine Boni zu kaufen. Natürlich vorausgesetzt ihr habt euch erfolgreich gegen den Showmaster bewährt. ;-) Neben Charakteren kann man sein Geld hier auch in Minispiele oder Klamotten investieren. Zwingend darauf hin spielen tut man aber nicht. Spaß hat man hier auch ohne die versteckten Boni. Da schon der erste Teil seinerzeit durchaus ordentlich umgesetzt war, durfte man hier durchaus positiv gespannt sein. Also nichts wie rein, in eine neue Runde Schlag den Raab.

Technik und Game Play....

Zwar kann man über den Übungsmodus versuchen, sich in vielen Spielen einen gewissen Feinschliff zu holen. Nur muss man dazu im Showmodus erst mal ein paar Erfolge einfahren. Üben in dem Sinne kann man hier aber glücklicherweise anders. Soll ja auch Spieler geben, die sich nicht 100%ig mit den Spielen der Show auskennen. Also kümmern wir uns ausgiebig um den Showmodus, wo man alle Höhen und Tiefen als TV Show Kandidat erlebt. ;-) Wählt ihr diesen Modus an, beginnt das Spiel mit der Charakter Wahl. Wie früher auch, stehen euch hier zunächst 5 Allerweltshelden zur Verfügung, denen man aus vorgefertigten Menus einen von 600 echten oder Kosenamen geben kann. Passend das der Moderator Steven Gätjen diese dann auch im Spiel spricht. Macht es irgendwie persönlicher. Ist diese Wahl abgeschlossen, geht es dann auch schon los und per Kamera Rundflug werdet ihr in die Showhalle entlassen. Am Ende stoppt die Kamera vor dem Dreigespann mit eurer Person, Steven und Stefan, dem man einmal mehr seine hohe Stirn in etwas übertriebener Art spendiert hat. Aber es darf und soll ja auch gelacht werden. Und wenn nicht hier, wo dann. ;-) Auch dies macht den Titel schon auf eine gewisse Art sympathisch. Aber das allein lockert noch nicht die Geldbörsen der Spieler und wir widmen uns weiter den Fakten zum Spiel. Wie schon erwähnt dreht sich hier alles um die aktuellen Show Regeln und damit auch Anzahl und Arten der Spiele. Kenner der früheren Ausgabe, oder auch des spielerischen Vorgängers erleben nun also auch die Outdoor Spiele, die nicht zuletzt auch die spielerischen Möglichkeiten erweitern. Aber selbst die neuen und veränderten Studio Spiele haben es durchaus in sich.

Im Spiel enthalten sind die 25 Original Spiele, von denen pro Durchgang aber immer nur 15 genutzt werden. Dies sorgt logischerweise dafür, dass man mehrere Durchgänge spielen muss, um alle mal gesehen zu haben. Und zum anderen ist die hohe Auswahl auch der Game Play Abwechslung zuträglich. Da wir hier ja eine Werbefreie Zone haben, dauert ein Durchgang Schlag den Raab zwischen 60 und 90 Minuten. Viele Spiele kann man ja schlecht verkürzen oder Beschleunigen, so dass man mit der Zeit einen gewissen Mittelwert hat. Aber für eine längere Zugfahrt ist der Titel daher gut geeignet. In Sachen Spielziel, Aufteilung und Punkteregel hält man sich natürlich auch hier an die Regularien. Das Ziel ist es den Moderator Stefan Raab am Ende zu schlagen. Dies geschieht nach Punkten und damit den Regeln der realen Show. Interessant ist daher z.B. die Punktevergabe selber. Je nach Durchgang gibt es auch dementsprechend Punkte. Wer also z.B. die ersten 3 Runden gewinnt, hat eigentlich gerade mal 6 Punkte auf dem Konto. Hinten raus wo es dann jeweils 13, 14 oder am Ende halt 15 Punkte gibt, kann man durchaus noch aufholen und ein verloren geglaubtes Spiel noch gewinnen. Und wie schon auf der Wii seinerzeit, die guten und bösen Enden eines Durchgangs habe ich auch hier wieder erleben dürfen. ;-) Der Ablauf ist dabei eigentlich immer gleich. Alles andere hätte natürlich auch überrascht. Die Spielnummer wird eingeblendet und Steven gibt immer wieder zu allem und jedem seinen Senf dazu. Durchaus positiv gemeint. Es gibt zwar schon die üblichen Samples, die sich immer wieder wiederholen, aber mit knapp 350 gesprochenen Aufnahmen bietet man im Spiel einiges an Abwechslung.

Vor einem Spiel hat man zudem nun immer eine Auswahl an Möglichkeiten. Zum einen kann man sich die Steuerung zu Gemüte führen. Macht Sinn da die verschiedenen Spiele sowohl mit Tasten, aber auch über den Touch Screen gesteuert werden. Dazu kann man ein Probespiel angehen, was den Übungsmodus abdeckt und natürlich das Spiel unter Wettkampfbedingungen starten. Die Auswahl mit den 25 ist wie schon erwähnt recht gut und unterhält auch am 3DS. Wie immer gibt es Favoriten und solche Spiele, die einem eher nicht liegen. Ganz weit oben stehen für mich in der zweiten Variante alle Spiele mit Wissenshintergrund. Hier muss man den Entwicklern ein klares Lob aussprechen. Fakten- und Allgemeinwissen darf man hier durchaus mitbringen. Fragen wie "Welche Farbe hat eine Banane" kommen hier nicht vor. Das finde ich richtig gut und bietet reichlich große und kleine Kopfnüsse für den Spieler. Egal ob das Ländernamen nach Umrissen zu finden bedeutet, Fragen zu Geschichte und selbst solche Dinge wie Schätzen oder auch die Variante "Stimmts", bei der Behauptungen aufgestellt werden und die Spieler entscheiden müssen ob es richtig oder falsch ist. Eben immer mit einem gewissen Anspruch. Eine ganz große Stärke des Spiels. Und mit knapp 5000 Fragen in den Wissensspielchen dauert es auch eine Weile, ehe man hier mal alles gesehen hat. Und selbst einen Nutzeffekt bietet das Spiel. Denn speziell zum Führerschein ist der aktuelle und komplette Fragenkatalog der Amtlichen Deutschen Führerscheinprüfung für die Klasse B enthalten. Eines zeigt man also schnell, das inhaltlich in diesem Bereich doch mehr drin steckt als man das durchaus erwartet.

Dazu kommen auch die Spiele, die nun auch durchaus vom 3DS selber profitieren. Speziell die Bilder Spiele, bei denen man anhand immer schärfer werdender Umrisse Objekte erkennen muss, ist da ein gutes Beispiel. Neu im Gegensatz zu früher sind nun auch die Outdoor Spiele. Auch hier gibt es immer wieder so die Favoriten, die man als Spieler gerne spielt. Für mich muss ich da das Spiel "Zeitfahren" nennen, bei dem man sich in ein Auto setzt und damit eine bestimmte Route in einer bestimmten Zeit fahren muss. Problem ist die Tatsache, dass man keine Zeiten zu sehen bekommt. Hat man 25 Sekunden Zeit, muss man schätzen wann man über die Ziellinie fährt. Problem das man natürlich auch das Tempo anpassen muss. Dazu sollte der Wagen möglichst nicht ausgehen und man muss hier schon ein gewisses Feeling entwickeln. Im Ziel wird dann aufgelöst und oft genug entscheiden Zehntel über Sieg oder Niederlage. Aber auch sonst erweitert man das Spektrum mit dem Hammerwerfen oder Baseball, das einfach aus dem Spiel eine erweiterte Minispielsammlung macht, die aber durchaus zu punkten weiß. Warum man da eben keinen Mehrspieler eingebaut hat, und selbst wenn es eben ein Raab Modus ist, empfinde ich als äußerst schade. Denn im extremen Wunsch Szenario rede ich mir ein, die billige Single Card Variante wäre hier durchaus möglich gewesen. So bleibt dann eben der Einzelspieler, der aber überraschend positiv umgesetzt wurde.

Grafik & Sound....

Eher in die Kategorie zweckmäßig fällt das Thema Grafik. Hier darf und sollte man keine Wunderdinge erwarten. Wenn man hier ehrlich ist, dann ist der Titel nicht unbedingt ein typisches 3DS Spiel. Ist halt der aktuelle Nintendo Handheld, auf dem die aktuellen Spiele halt erscheinen. Denn egal um was man sich kümmert, alles kommt zwar farbenfroh, aber eben auch recht grob und einfach daher. Zuschauer sind reine Tapetengrafiken, animierte Lichteffekte sind eher selten anzutreffen und einen 3D Effekt gibt es eigentlich nur in den Outdoor Spielen. Und selbst da ist es einfach kein Vorzeigespiel für den 3D Effekt. Muss es aber auch nicht und die Grafik ist ausreichend und dem Game Play zuträglich. Nicht mehr und auch nicht weniger. Technisch passt das Ganze zudem auch, so dass wir uns hier nicht weiter aufhalten wollen.

Beim Sound lebt das Spiel doch sehr von den gesprochenen Dialogen, oder besser gesagt den reinen Samples im Spiel. Da diese recht zahlreich sind, qualitativ gelungen und nicht zuletzt der eigene Charakter auch personalisiert und vertont wurde, macht es das Spiel atmosphärisch besser. Das gefällt ganz gut. Die Musik ist typisch und auch nichts Außergewöhnliches.

Fazit....

Spätestens jetzt beim zweiten Teil der Schlag den Raab Serie, kann man dem Titel einen positiven Effekt bescheinigen und fast schon als Ausnahmetitel hernehmen. Denn im Vergleich zu eigentlich allen anderen ähnlichen Spielen, ragt die Raab Variante wie der Fels aus der Brandung. Was im zweiten Teil vor allem am reinen Inhalt und dem dazugehörenden Anspruch liegt. Speziell alles rund um das Thema Wissen gefällt gut und fordert auch. Ein Selbstläufer mit Kinderfragen ist das Spiel nicht. Schade dass man nicht irgendwie einen zweiten Spieler eingebunden hat. Das hätte dem Spiel noch ein paar Punkte gebracht. So kann man den Titel aber dennoch den Raab Fans nahe legen, die einfach mal eine Beschäftigung für Zwischendurch suchen. Sei es auf der heimischen Couch, oder im Zug. Vielleicht noch einen Zehner billiger und man darf sich durchaus mit dem Titel auseinandersetzen.

 

+ Kurzweilig und unterhaltsam
+ Game Play Abwechslung
+ Großer Fragen Katalog
+ Nicht künstlich aufgebläht
+ Guter Anspruch
+ Komplett Deutsch
- Warum kein Raab Mehrspieler?
- 3D Effekt recht bieder
- Einfache Background Grafiken

GRAFIK: 60%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 73%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de