konsolenkost.de

 
3DS Rabbids 3D
 
 
Rabbids 3D - 3DS
Matthias Engert (01.06.2011)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Jump'n Run
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Nein
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.40 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
KOMPLETTLÖSUNG: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Ubisoft und seine langohrige Rasselbande. Was anfänglich auf der Wii noch als Beiwerk zu einem Rayman Titel begann, hat sich danach stetig zur eigenen Marke entwickelt. Mittlerweile machen die Rabbids seit einigen Versionen die Nintendo Systeme unsicher und strotzen dabei vor allem mit reichlich Humor. Oft schräg und auch mal am Rande des guten Geschmacks. Aber den Leuten gefällt es und die Rabbids Games sind durchaus immer wieder eine Verkaufsgarant für Ubisoft. Was lag da natürlich näher, als Nintendo's neueste Hardware Errungenschaft auch mit einem entsprechenden Titel zu beglücken. Gesagt getan und Rabbids 3D macht seit dem Start des Handhelden auch diesen unsicher. Dabei orientiert man sich durchaus am letzten großen Bruder, der verrückten Zeitreise. Allerdings ist das Game Play dann doch ein völlig anderes geworden und der geneigte 3D Fan bekommt hier einen etwas untypischen Rabbids Titel geboten, auch wenn er irgendwie zu den Rayman Handheld Wurzeln zurückkehrt. Welches Genre der Titel bemüht und wie es um den Spaßfaktor bestellt ist, soll euch der folgende Test verraten.

Menus und die Story....

Natürlich auch hier wieder ein reines InHouse Projekt, war diesmal Ubisoft Casablanca für die Umsetzung verantwortlich. Wo sie nicht alle so sitzen, die Entwicklerstübchen. ;-) Was bisher bei den Ubisoft Spielen auffällig war, ist die nicht genutzte Möglichkeit der Kommunikation mit der Außenwelt, sprich auch die Rabbids 3D sind ein in sich geschlossenes Game, das weder Mehrspieler Action in einer Form anbietet, noch StreetPass unterstützt. Hier hat man wirklich ein reines Single Player Game vor sich. Wie es sich gehört natürlich komplett in Deutsch, auch wenn man Sprachausgabe hier vergeblich sucht. Würde auch gar nicht passen, denn was man hier hören will und auch zu hören bekommt, ist das typische Rabbids Geschrei. Ohne das verlässt keines der Games die Entwicklerstube. Speichertechnisch greift euch auch hier der Auto Save unter die Arme und euch stehen im Spiel 3 verschiedene Spielstände zur Verfügung. Beim Thema hält man sich hier komplett an die Geschehnisse aus der verrückten Zeitreise. Auch hier dreht sich alles um das Thema Geschichte, und der unfreiwillige Besuch in einer ungewöhnlichen Waschmaschine, setzt eine kleine Zeitreise in Gang. In einem Museum spitzt sich das Ganze zu und Ihr als Spieler führt die Rabbids in diesem durch verschiedene bekannte Zeitepochen, wie z.B. zu den Pyramiden oder dem Mittelalter und ihr könnt versuchen die Geschichte ein wenig zu ändern. Denn auf den Lauf der Geschichte, wie wir ihn kennen, legen die Rabbids natürlich keinen Wert.

Der erste Start in das Spiel zeigt den ersten Rabbid nun erstmals in reinem 3D. Wie immer lustig gemacht, wird das Ubisoft Logo auf die spezielle Rabbids Art präsentiert. Erste Amtshandlung hier ist die Sprachwahl, gefolgt von der Wahl eines Speicherplatzes. Später wird euch hier bei jedem Neustart die aktuelle Epoche angezeigt und wie viele Leben der Spieler gerade besitzt. Das Hauptmenu des Spiels bietet euch nun 4 verschiedene Aktionsmöglichkeiten. Neben dem Starten des eigentlichen Hauptspiels, habt ihr die Möglichkeit die Galerie und die Umkleide zu besuchen und in den Optionen nach dem Rechten zu sehen. Während euch die Galerie nur als passive Zuschauer einlädt, spezielle Figuren und Artworks zu begutachten, dürft Ihr in der Umkleide selber Hand anlegen. Wie auch beim großen Bruder könnt ihr hier an die 40 verschiedene Kostüme im Spiel freischalten und euren Racker so immer wieder in amüsante Klamotten stecken. Hat zwar spielerisch keinen Hintergrund, deckt aber wieder einen Teil des Humors ab. Die Optionen sind hier ein sehr simpler Punkt und erlauben euch einzig die Wahl der Sprache, Soundeinstellungen vorzunehmen oder sich die Credits anzuschauen. Mehr ist es also in Sachen Vorarbeit erst mal nicht. Schauen wir also rein in das 3DS Abenteuer der verrückten Hasenbande.

Technik und Game Play....

Gleich der Start in den eigentlichen Story Modus ist genau das Richtige für Spieler, die den Humor der Rabbids so mögen. Ebenfalls zeigt die jetzt ablaufende einführende Sequenz, was uns in Zukunft wohl häufiger auf dem 3DS begegnen wird - feinste Render Sequenzen, die auch qualitativ wirklich einiges hermachen. Da kann man sich echt drauf freuen. Hier werdet ihr nun Zeuge, wie die herumbalgenden Rabbids im Museum plötzlich Bekanntschaft mit der plötzlich auftauchenden Waschmaschine machen. Denn kaum aufgetaucht, steigt dort ein etwas verdutzter Rabbid heraus, der eine Ente in Form eines Schwimmrings um den Bauch geschnallt hat. Natürlich wollen den alle und eine kurze Klopperei bringt das Unheil ans Laufen. Einer der Rabbids landet in der Waschmaschine und das eigentliche Spiel beginnt. Denn der nächste Bildschirm ist auch schon das Zentrum des Spiels. Umgesetzt als schwebende Insel im Zeitstrudel bekommt man nun im 3D Screen die erste von insgesamt 4 Epochen angezeigt. So führt euch in diesem Game der Weg schön linear in die Urgeschichte, danach in das alte Ägypten, über die Griechische und römische Antike, bis hin zur finalen Epoche, dem Mittelalter. Dabei heißt es hier nun jeweils eine Epoche zu vollenden, diverse Spielziele zu erfüllen, um danach die Folgeepoche freizuschalten. Immerhin warten so satte 64 Levels auf den Spieler, die sich aber neben den Action Levels auch in Minispiel und Bonus Varianten unterteilen. Kein Rabbid Spiel ohne diese Varianten. ;-) Auch wenn ich Minispiel Freunden hier gleich den Wind aus den Segeln nehmen kann.

Und selbst innerhalb der 4 Epochen dürft ihr schön nacheinander zu Werke gehen. Denn um die jeweilige Insel herum, findet man die eigentlichen Levels. Wirkt wie ein Spielbrett, bei dem ihr als Spieler euren Rabbid Feld für Feld weiter bewegen könnt. Jedes Feld steht für 1 Level, dass man Beenden muss, um eben auch hier das jeweils nächste freizuschalten. Dabei bekommt man hier über den Epochenbildschirm die momentane Anzahl der Leben angezeigt, sowie das aktuelle Punkte Ergebnis. Auch dies bietet die 3DS Version an. Denn was auch hier eine große Rolle spielt, ist das mögliche Sammeln an Items aller Arten und Wertigkeiten, mit denen man das eigene Spiel beeinflussen kann und teilweise auch muss. Schauen wir mal in den ersten Level, dass wie einige folgende immer auch Tutorial Charakter hat. Immer dann wenn eine neue Aktion auf euch wartet, bekommt man dazu einen Hinweis und darf diese Aktionen gleich ausprobieren. Begleitet von einer sehr typischen prägnanten Musik, wird der Rabbid ab jetzt immer in die Level gebeamt. Hier zeigt sich nun das erste Mal das Game Play des Spiels, dass eben nichts mit 3D zu tun. Zumindest spielerisch. Denn Rabbids 3D ist fast durchgehend ein Side Scroll Jumper alter Schule und damit den ersten Rayman Titeln auf den Handhelden sehr ähnlich. Zurück zu den Wurzeln könnte man also meinen. Bedeutet also dass man hier von links nach rechts agiert, und dabei reichlich in die Höhen und Tiefen der Levels verzweigt.

Ziele in den Levels gibt es einige, wobei manche Ziele auch nur in ganz bestimmten Abschnitten zu finden und zu holen sind. Münzen und allerlei diverse Quietsche Entchen gibt es überall, die ganz speziellen und seltenen Besonderdings, die auch nötig sind um die einzelnen Epochen zu öffnen, gibt es nur in ganz speziellen Levels. Die heißen übrigens wirklich so. ;-)) Die Reise durch die einzelnen Levels führt euch dabei vom Startpunkt bis zum Ende, das auch hier wieder in Form der Waschmaschine umgesetzt ist. Einmal das Ende erreicht, werden danach die Punkte gezählt, die sich eben aus gesammelten Items und erledigten Gegnern zusammensetzen. Durchbricht man immer wieder bestimmte Score Grenzen gibt es Belohnungen in Form der Figuren oder eben auch Bonuslevel, die in jeder Epoche warten. Danach landet man wieder auf der aktuellen Epocheninsel und darf sich den nächsten Levels widmen. Oder aber man versucht das oder die schon gespielten Levels noch mal. Auch das bieten die Rabbids auf dem 3DS und man schaltet zu jedem gelösten Level, danach 2 zusätzliche Modi frei. Einmal kann man versuchen diese nach Zeit zu spielen, um jeweils 3 Pokalvarianten zu erspielen, oder man geht die Level mit einer Aufgabe an, was hier das Einsammeln bestimmter Items zur Aufgabe hat. In Sachen Screen Aufteilung ist auch hier natürlich alles klar geregelt. Während im 3D Screen die eigentliche Action von statten geht, dient der Touch Screen als Level Karte. Zumindest in Form einer Wegleiste, die euch anzeigt wie viele Speicherpunkte im Level enthalten sind und man so ein wenig den Umfang abschätzen kann.

Zusätzlich bekommt ihr hier die Anzahl der erledigten Gegner zu Sehen und bei einem entsprechenden Level, das hier ein Besonderdings zu finden ist. Alles andere auch in Sachen Bildschirmeinblendungen spielt sich auf dem 3D Screen ab. Das beginnt beim angesprochenen Leben Feature, die euch hier angezeigt werden. Dazu die insgesamt erspielten Punkte, eine erst später interessante Power-up Anzeige und zu guter Letzt die eigene Lebensleiste. Sehr passend in Form von rosa Klopapierrollen umgesetzt. Sehr schön finde ich hier das Feature, dass man diese auch erweitern kann. Immer wieder findet man goldene Varianten in den Levels versteckt, die eure Leiste um jeweils eine komplette Rolle erweitern. Da hier auch Boss Gegner eine Rolle spielen, durchaus gerne genommen. Weiterer wichtiger Punkt auch in einem Side Scroll Jumper ist die Steuerung. Hier gibt sich Ubisoft wie eigentlich auch erwartet keine Blöße und die Kontrolle über den Rabbid geht angenehm leicht von der Hand. Sie bietet dabei auch ausreichend Möglichkeiten um zu Glänzen oder auch um Unsinn zu machen. ;-) Gesteuert werden kann der Rabbid dabei sowohl mit dem Schiebepad, aber auch mit dem Steuerkreuz. An Grundfunktionen hat man zunächst die Sprungfunktion mittels der A-Taste. Hier gibt es Lob für ein butterweiches Sprungverhalten und die Möglichkeit in der Luft sehr exakt zu steuern, um auch kleinste Richtungsnuancen hinzubekommen. Bei beweglichen Plattformen und zeitkritischen Momenten hat man so kaum Probleme. Dabei hält sich der Charakter an Vorsprüngen oder Lianen automatisch fest, was ebenfalls das flüssige Game Play unterstützt.

Mittels der L-Taste könnt ihr übrigens die Kamera wahlweise heran- oder wegzoomen. Gerade in der Nahansicht bekommt man so auch bei der Gestaltung der Charaktere die Liebe zum Detail mit. Weiterer wichtiger Punkt ist die X-Taste. Mit ihr kloppt man auf Gegner und zerstörbare Hindernisse ein und darf so auch die Umgebung mit seinen Argumenten erfreuen. Ebenfalls eingebaut ist das Aufheben oder Werfen Feature. Wahlweise Gegner oder ebenfalls Gegenstände, um an bestimmten Stellen gefahrloser vorbei zu kommen. Anleihen vom Urvater Mario gibt es eh genug. Teilweise habt ihr diese sofort zur Verfügung, oder aber erlernt einige Aktionen im Verlauf des Spiels. Ihr könnt so in der Luft das Kreuz nach unten drücken, damit der Rabbid eine Stampfattacke loslässt um Barrieren zu zerstören, die euch den Weg nach unten versperren. Es spricht aber nichts dagegen auch Gegner damit zu bearbeiten. ;-) Mittels R-Taste bekommt man mit der Zeit auch den Turbo Move und ihr könnt damit Rennen und zusammen mit der Sprungfunktion wesentlich weiter springen. Ebenso warten Unterwasserabschnitte, in denen später auch getaucht werden kann. Anfänglich könnt ihr erst mal nur Schwimmen. Wie viele Aktionen wird auch das Tauchen mit herrlichen kleinen Kostümen humorvoll hervorgehoben.

Rätsel findet man im Übrigen kaum vor. Und wenn beschränken sie sich auf Kaliber wie eine Kiste zu bewegen, um einen Vorsprung nach oben zu kommen. Dafür ist die reine Geschicklichkeit abwechslungsreich und unterhaltsam gemacht, ohne aber jetzt das Genre zu revolutionieren. Alles hat man eigentlich schon mal gesehen und gespielt, hat aber dennoch durch die sehr gute Steuerung und die teils ausladenden Level Umfänge eine Menge Spaß mit dem Titel. Es gibt Bereiche da kann man sich Zeit lassen, dann wiederum scrollt das Bild selber mit, so dass man permanent unter Zeitdruck steht, oder aber es gilt in kurzen zeitkritischen Momenten zu bestehen. Fahrende und wegbröselnde Plattformen sind wie immer das beste Beispiel. Wirklich schwer im Sinne von Lebensverlusten bis hin zu kleineren Wutschreien, ist der Titel aber dennoch nicht. Erst im Mittelalter hat man wirklich an einigen Levels zu knabbern. Wer den allerletzten Level im Spiel einmal angeht, wird mir da beipflichten. Das ist dann wirklich mal Stress pur. Der Wiederspielwert ist OK und spricht vor allem Spieler an, die wirklich auch im Bereich der Klamotten und der Galerie alle Geheimnisse sehen wollen. Ansonsten tun sich die Rabbids in diesem Teil nicht so hervor. Enttäuscht werden die Minispiel Fans sein. Wer hier auf dem 3DS einen entsprechenden Ableger der anderen Version erhofft hat, muss noch ein wenig warten. Was man hier bekommt, ist ein guter Side Scroll Jumper der gefällt, aber die Geschichte der Videospiele in dem Sinne nicht neu schreibt.

Grafik & Sound....

Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einem Spiel mit 2D Game Play, der Tiefen- und damit 3D-Effekt nicht ganz so zur Geltung kommt, wie z.B. bei komplett räumlichen Spielen wie einem Pilotwings. Oder sagen wir besser, man gewöhnt sich hier viel schneller an den Grafikstil samt Tiefenwirkung. Was aber nicht heißen soll, der Titel würde nun auf dem 3DS hinten runter fallen. Die Rabbids 3D gefallen auf ganz andere Weise. Beim 3D Effekt wird mehr mit Hintergrundebenen gearbeitet, als das man nun die Objekte im Vordergrund plastischer darstellt. Gut sichtbar in der letzten Epoche im Mittelalter, wo man diesen Effekt recht gut sehen kann. Die Stärken der Grafik sind vor allem die detaillierten Umgebungen, die man so auch in 2D sehr schön wahrnimmt. Scharfe Umgebungen, satte Farben und durchaus einiges an Detailfülle bekommt der Spieler zu sehen. Das harmoniert hier sehr gut. Vieles ist animiert, was auch der Atmosphäre gut tut. Wobei man bei diesem Thema natürlich die Beteiligten ansprechen muss. Egal welches Kostüm euer Racker gerade tragen, putzige Animationen, sichtbare Gefühlsausbrüche und eben die typische Schreierei ist auch hier was zum Schmunzeln. Wobei auch manche Gegner in lustige Kostüme gesteckt wurden. Speziell die Robin Hood Dödel in der Mittelalter Epoche, haben es mir im speziellen angetan. Man denkt irgendwie filmisch sofort an die Helden in Strumpfhosen. ;-) Technisch ohne Probleme, bekommt der Spieler hier ein sehr solides Spiel an die Hand.

Den guten Eindruck hinterlässt das Spiel auch beim Sound. Mal abgesehen von den Schreieffekten und allem rund um die Hasen selber, über die wir eigentlich gar nicht reden müssen ;-))), fügt sich auch der Rest der akustischen Begleitung gelungen mit ein. Neben einigen wirklich prägnanten Musikstücken, dudeln in den meisten Levels sehr passende und melodische Stücke daher. Immer fröhlich und einen Tick abgedreht, natürlich das was man in einem Rabbids Spiel erwartet. Auch von der Qualität her gelungen.

Fazit....

Rabidds 3D ist von allen Spielen vielleicht noch der "normalste" Titel zum Start des 3DS gewesen. Kein 3D Hype, neuartiges Game Play oder sonst etwas, dass nun ganz speziell auf den 3DS zugeschnitten wäre. Von daher ist ein Side Scroll Jumper sicherlich kein Vorzeigetitel, um die Fähigkeiten des 3DS der breiten Masse zu zeigen. Das er aber dennoch Spaß macht liegt am Game Play, das auch in 2D eine gute Figur macht. Plattform Hüpferei dieser Art gibt es zumindest auf dem 3DS bisher eh nicht, so das Freunde dieses Genres hier einen guten soliden Titel finden. Auch wenn spielerisch kaum etwas Innovatives dabei ist, seine 12 Stunden kann man mit den 64 Levels verbringen. Nicht beinhart Schwer, richtet sich der Titel eher an Spieler, die flüssig vorankommen wollen, ohne aber nun unterfordert zu werden. Mario Kaliber bekommt man mit den Rabbids 3D aber nicht. Da hilft dann auch der 3DS nicht. ;-)

 

+ Sehr gute/weiche Steuerung
+ Abwechslungsreiche Jumper Kost
+ Grafisch gut in 2D und 3D
+ Erweiterbare Lebensleiste
+ Viel typischer Humor
+ Komplett Deutsch
- Nur 4.Epoche wirklich schwer
- Kaum Game Play Innovationen
- 3DS Feature nur bei Grafik

GRAFIK: 77%

SOUND/EFFEKTE: 77%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 76%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de