konsolenkost.de

 
3DS Puppies World 3D
 
 
Puppies World 3D - 3DS
Matthias Engert (08.03.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: MTO
GENRE: Simulation
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-5
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Es gibt ja auf den Nintendo Plattformen einige Genres, in denen Nintendo auch selber unangefochten der Platzhirsch ist. Was Mario Kart in seinem Bereich, das ist seit Anbeginn Nintendogs im Bereich der Streicheleinlagen, wenn es um die Vierbeiner geht. Da macht dem Titel einfach keiner was vor. Zu sehr sorgen hier Technik und Grafik für klare Verhältnisse. Was aber nicht heißen muss, es gäbe nun gar keinen Platz für Konkurrenz. Außerdem belebt diese ja bekanntlich das Geschäft. Aktuell ist es mal wieder soweit und es gibt einen Herausforderer. Und wieder steht Ubisoft auf der Verpackung, auch wenn sie nicht direkt der Entwickler sind. Aber man hat hier zumindest ein Herz für die virtuellen Tierfreunde unter euch. Auf dem DS versuchte es die Pets Serie am Thron zu sägen, hier versucht man mit dem vielsagenden Titel "Puppies World 3D" den geneigten Hundefan zu ködern. Wir schauen mal genauer hin und verraten euch, ob Nintendogs doch mal einen ernstzunehmenden Herausforderer bekommt.

Menus und die Story....

Wie schon erwähnt tritt Ubisoft hier mal wieder nur als Publisher auf. Der Entwickler der 3DS Version ist mit MTO ein alter Bekannter aus der Szene, die uns nun schon seit den Anfangstagen des GBA begleiten, auch wenn ihre Spezialität eher die Rennspielabteilung darstellt. Hier versuchen sie sich mal an etwas anderem. Trotz japanischem Entwickler muss man sich über die Lokalisierung keine Gedanken machen. Das Spiel wird komplett in Deutsch präsentiert, so dass natürlich auch die angepeilte Zielgruppe ohne Probleme damit klar kommt. Gespeichert wird intern, wobei für das Foto Feature des Spiels auch die SD-Card genutzt werden kann. In Sachen Mehrspieler gibt sich auch Puppies World 3D sehr bedeckt. Einzige Kontaktmöglichkeit nach außen ist die StreetPass Einbindung. Mit anderen Spielern virtuell im Park treffen geht so zumindest über Umwege. Live und direkt geht das auch hier nicht. So bleibt hier ein spezieller Hundetitel für den Solo Spieler.

Wie es sich für einen Titel wie hier gehört, kommt auch eine kleine Story zum Einsatz. Ihr als Spieler zieht hier in eine neue Stadt. Sehr Tierlieb, stehen natürlich Hunde ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Ihr als neuer Bewohner dürft euch dann auch gleich mal einen Hund aussuchen. Anders als in der Konkurrenz, bekommt ihr den hier geschenkt und dürft euch ab jetzt als Hundebesitzer in der neuen Stadt in vielerlei Hinsicht bewähren. Mehr ist es hier in Sachen Rahmenbedingungen eigentlich auch nicht. So spartanisch wie die Story, zeigt sich das Spiel auch nach dem Einschalten. Einen Vorspann oder ähnliches gibt es hier nicht. Stattdessen landet man sehr schnell auf dem Speicherplatz Bildschirm. Dort legt man sein Profil unter einem eigenen Namen an und schon beginnt das eigentliche Spiel. Später kann man auf diesem Menu seinen Spielstand fortsetzen, oder diesen auch komplett löschen. So weit so gut. Schauen wir mal, auf was sich Hunde Liebhaber hier freuen können.

Technik und Game Play....

Zunächst beginnt das Spiel mit der Eingabe eures eigenen Namens, den ihr im Spiel verwendet. Dieser taucht dann logischerweise in allen Gesprächen im Spiel auf und wird über die Besitzerkarte via StreetPass an andere Spieler übertragen. Im Gegenzug könnt ihr die Karten anderer Spieler auf diese Weise bekommen und sammeln. Kern des Spiels bleibt aber natürlich der Solo Modus. Gleich nach dem eigentlichen Spielstart begrüßt euch eine junge Dame namens Vanessa, die euch in der Stadt willkommen heißt und auch als Chefin des örtlichen Hundeladens fungiert. Sie schenkt euch zu Beginn auch gleich euren ersten Hund. Dabei dürft ihr gleich von Anfang an aus 12 verschiedenen realen Hunderassen wählen. Vergleichbar mit Nintendogs reicht die Auswahl vom Beagle oder einem Labrador bis hin zum Schäferhund oder einem Husky. Hier deckt MTO ebenfalls recht gut die Vorlieben der meisten Hundeliebhaber ab. Auch ihm gibt man einen Namen und bekommt danach als Spielziel auf den Weg, die Bindung zwischen euch und dem Hund zu vertiefen und diese in Wettbewerben auch zu zeigen. Soweit so gut und grob gibt es hier also keine Unterschiede zu einem Nintendogs. Kurz darauf bezieht ihr euer trautes Heim und los geht die Action mit eurem Vierbeiner. Eingebettet ist das Spiel natürlich in gewisse Regeln und Abläufe. Zum einen natürlich technischer Natur. Während der 3D Screen euch die spielerischen Inhalte zeigt, wird alles andere über den Touch Screen gesteuert. Auch hier sehr positiv gemacht, da man wirklich alle Aktionen im Spiel über den Touch Screen umgesetzt hat. Einzig das Schiebepad kann man einbeziehen und damit die Kamera frei um den Racker drehen.

Weiterer wichtiger Aspekt ist das Thema virtuelle Zeit, das bei Nintendogs dazu führte täglich seine Aufgaben zu erledigen und am nächsten Tag erst weitermachen zu können. Dort lief alles in realer Zeit ab. In Puppies World ist das anders. Hier vergeht die Zeit ähnlich dem Pets System dynamisch. Würde man einfach nur dem Hund beim herumtollen zuschauen sehr langsam, bei allen möglich Aktionen gibt es aber Zeitsprünge. Der Tag beginnt 8:00 Uhr und endet abends um 21:00 Uhr. Je nach Aktionen des Spielers kann man also virtuell Wochen hintereinander spielen. Das ist ein wichtiger Unterschied zur Konkurrenz. Geht man z.B. gleich zu Beginn des Tages nach Draußen, vergehen gleich mal 10 - 30 Minuten, je nach Intensität. Aber bis dahin gibt es noch andere Dinge zu tun. Wie immer zu Beginn habt ihr als Spieler nur wenige Möglichkeiten. Auf dem Touch Screen informieren euch diverse Buttons über die Betätigungsvielfalt. Sorgen machen müssen sich die jungen Hundebesitzer aber nicht, da man im Verlauf ähnliche Möglichkeiten an die Hand bekommt, wie sie auch die Nintendo Konkurrenz bietet. Das geht wie vieles im Spiel relativ fix und nach einigen virtuellen Tagen habt ihr auch schon so ziemlich alle Möglichkeiten im groben zur Verfügung. Das wichtigste in einem solchen Spiel ist natürlich die reine Interaktion mit dem Hund selber. Hier greift bis auf einen entscheidenden Unterschied das gleiche System wie bei der Konkurrenz. Was hier völlig fehlt ist die Mikro Unterstützung. Eigentlich doch ungewöhnlich, schließlich erwartet man doch schon seinen Hund auch direkt rufen zu können. Erhöhte ja durchaus auch den Bezug zum Tier oder zu den anderen Fahrgästen im Bus oder der Bahn. ;-))

Interessant auch deshalb, weil selbst auf der Verpackung auf die eigene Stimme hingewiesen wird und das der Hund darauf hört. Und blind bin ich eigentlich auch noch nicht, dass ich das irgendwie übersehen hätte. Glaube auch kaum, dass man die Mikro Unterstützung erst freispielen muss. Mystisch... Hier erledigt man solche Dinge ebenfalls über den Touch Screen. Abseits der Buttons ist der Rest eine große freie Fläche, auf der man per Antippen z.B. den Hund ruft. Er hört, man sieht ein Herzsymbol über dem Kopf und er kommt auch recht fix angerannt. Sobald er in "Streichelnähe" ist, wechselt die Kamera im 3D Screen geringfügig und der Hund steht vor euch. Jetzt könnt ihr eine sichtbare Hand auf dem 3D Screen am Hund entlangbewegen, was ihr halt über den Touch Screen vorgebt. Hier sieht man dann auch grafisch schon die Unterschiede, vor allem in den Feinheiten im Vergleich zu einem Nintendogs. Genauso ist auch das Prinzip der Aktionen aufgebaut. Hat der Hund Hunger, oder möchte gebadet werden, tauchen über seinem Kopf entsprechende Symbole auf. Dann tippt man die Buttons im Touch Screen für die jeweilige Rubrik an, wählt z.B. das Futter aus und danach den Namen des Hundes. Kurz drauf steht es im Zimmer und der Hund macht sich daran zu schaffen. Egal ob ihr später Spielzeug oder sogar Kleidung für den Hund auswählt. Das Prinzip ist immer gleich. Auch beim Baden läuft das so ab. Man wählt das Shampoo aus, seift den Hund danach kräftig ein und benutzt danach den eingeblendeten Duschkopf, um ihn abzubrausen. Bei Spielzeug kommt dann einfach nur die Wurfbewegung dazu, die man über den Touch Screen ausführt. Das man bei einer ausgewählten Aktion über einen Namensbutton agiert hat auch seinen Grund. Der örtliche Hundeladen erlaubt euch bis zu 4 Hunde in die Pension zu geben, sollte man das Spiel doch mal für länger aus der Hand legen. Um sich aber nun Gedanken über Spielzeug, Futter oder gar weitere Vierbeiner zu machen, spielt auch hier Geld eine wichtige Rolle. Schließlich muss ja alles gekauft werden.

Hier haben sich die Entwickler auch eine interessante Variante überlegt, die zu Beginn auch klar ihren Trumpf ausspielt. Ihr beginnt neben dem Hund mit 5000 Geldeinheiten, nennen wir es einfach mal Euro. ;-) Da ihr ja nicht arbeiten geht, muss ja irgendwie Kohle ins Körbchen kommen. Das kann man auf verschiedene Arten verdienen. Zum einen gibt es auch hier Wettbewerbe. 3 Stück mit dem Wurfscheibencontest, einem Basketball Verschnitt und der Abteilung Kunststücke. In verschiedenen Wertigkeiten und Schwierigkeiten kann man diese angehen und erhält entsprechend Preisgeld. Dabei seid ihr nicht limitiert. Außer das die Zeit dynamisch vergeht, könnt ihr auch mehrere Wettbewerbe am Tag machen. Zweite Variante ist Geld auf der Straße zu finden, auch wenn das hier komisch klingt. Berührt man das Gassi Symbol, kann man einfach nach draußen schlendern, Shops direkt besuchen, oder eben die Wettbewerbe angehen. Seid ihr einmal draußen, sieht man nur eine Leine und euren Hund, den man per Touch Screen Bewegungen in die entsprechenden Richtungen steuert. Hier kann es dann sein, das per Glitzereffekt vergrabene Dinge verborgen sind. Das kann neben Futter eben auch Geld sein. Zumindest zu Beginn die größte Einnahmequelle ist aber das integrierte Aufgabensystem. Über 50 davon gibt es, die für alle möglichen Vorgaben Geld an euch ausschütten und zwar immer zu Beginn des nächsten Tages. So heißt eine Aufgabe z.B. "ein Kunststück erlernen". Schafft man das, gibt es am nächsten Tag dafür Geld. Da man logischerweise in den ersten Tagen sehr viele davon löst, prasselt dann auch ein wahrer Geldsegen auf euch ein. Leider versiegt das ziemlich schnell, da die Aufgaben ja irgendwann eben auch gelöst sind. Dennoch profitiert man zunächst mal davon, da man sich auch teure Dinge recht früh leisten kann. Besseres Spielzeug, hochwertiges Futter usw. Selbst Dinge für die eigene Wohnung gibt es, so dass ein ganz klein wenig auch Animal Crossing Feeling aufkommt.

Dafür stehen euch 3 Shops in der Stadt zur Verfügung, die aber nicht ewig groß ist. Wenn man so will 4 Straßen und 2 Parks, die man immer wieder ablaufen kann. Dabei lernt man auch diverse NPC's kennen, die euch immer mal Tipps geben, aber auch euch mal um Hilfe bitten. Kleinigkeiten die man locker schafft und auch Belohnungen bringen. Selbst hierfür gibt es im Aufgabensystem Varianten, die einfach nur eine bestimmte Menge an Freundschaften von euch verlangt. Schade ist aber, dass gerade im Park meist gähnende Leere herrscht. Im Testzeitraum selten, dass man mal nicht allein war. Hätte man auch etwas lebendiger gestalten können. So hat das Spiel vor allem ein Phänomen. Die ersten Tage weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Morgens Belohnungen oder man schaltet eine der Straßen frei, die zu Beginn nicht alle zugänglich sind. Aber so nach 1-2 virtuellen Wochen legt sich das und der Spieler versinkt eben doch zu sehr im Trott. Problem ist dann auch das der Hund relativ schnell "ausgebildet" ist. Speziell das Thema Kunststücke. 9 Stück gibt es, die man eben nicht durch Mikro Eingaben umgesetzt hat, sondern über Symbole. Streichelt man seinen Hund, so kann man in diesen Lernmodus wechseln. Dann läuft ein Countdown von 30 Sekunden, in dem ihr 4x eines der Kunststück Symbole in einen Kreis ziehen müsst. Natürlich immer das gleiche. Mehr ist es nicht. Macht man das ein paar Mal über 2-3 Tage, so hat der Hund das Kunststück gelernt. Schon ein bisschen simpel im Vergleich zu Nintendogs, wo man sich über Tage manchmal den Mund fusselig geredet hat, er der Vierbeiner endlich mal gehört hat. Auch hier eben wieder alles eine Spur seichter. Etwas steigen tut der Spielspaß mit mehreren Hunden. Täuscht aber nicht darüber hinweg, dass der Titel wirklich als Einstiegsvariante durchgeht, nicht als langwierige Simulation. Wer also einen eher seichteren Titel erwartet oder sucht und mit den Features zufrieden ist, macht keinen Fehlkauf. Alle anderen bleiben lieber bei Nintendogs.

Grafik & Sound....

Wie bei vielen Dingen im Spiel, ist auch die Grafik an die doch eher jüngere Zielgruppe angepasst. Die Qualität eines Nintendogs erreicht man hier nicht. Dabei haben sich die Entwickler durchaus Mühe gegeben und speziell dem Außenbereich und den NPC's ein unverwechselbares Aussehen gegeben. Schlecht ist der Rest aber auch nicht. Hier legt die Nintendo Konkurrenz die Messlatte einfach extrem hoch. Denn auf den ersten flüchtigen Blick könnte man schon meinen, es handelt sich um die Nintendo Variante. Erst bei näherem Hinsehen und ein wenig Spielzeit fallen dann doch markante Unterschiede auf. Der Detailgrad ist hier nicht so hoch, sprich Fell, Mimik und reine Bewegungen des Hundes sind schwächer ausgefallen. Der Zimmer Background weiß zu gefallen. Zwar einfach gestaltet, aber dafür wohnlich ausgefallen. Kaum leere Flecken, so dass dies der Atmosphäre zugutekommt. Eine nette Idee ist das Feature Fotos des eigenen Zimmers daheim, als Hintergrund und Spielfläche zu nehmen. Auch das Einbinden der AR Karten ist ein positiver Aspekt.

Beim Sound ist es ähnlich wie bei der Grafik. Es wird viel geboten, aber alles auf einem etwas seichten und ab und an auch blassem Niveau. Gerade bei den Geräuschen und den eigentlichen Lauten der Hauptdarsteller hätte man sich etwas mehr gewünscht. Das kommt hier ein wenig "farblos" daher. Speziell Gefühlsregungen der Tiere hätte man lebendiger und emotionaler machen müssen. Denn gerade darauf stehen die Spieler einer solchen Software ja schließlich. Die Musiken sind in Ordnung, sind aber zum Großteil belanglose Melodien, ohne große Höhen und Tiefen. Sicherlich ein Punkt an dem man arbeiten sollte. Denn ich denke schon, dass es nicht der einzige Titel dieser Serie bleiben wird.

Fazit....

Eine Bewertung ist hier mal relativ einfach machbar. Speziell für Spieler, die Nintendogs selber gespielt haben und vielleicht mal nach einer Alternative suchen. Für die bietet sich der Titel eigentlich nicht an, da Puppies World 3D in allen Bereichen den Kürzeren zieht. Speziell der Tiefgang auf lange Sicht lässt hier Federn. Zu Beginn hat man auch hier mehr als gut zu tun und möchte am liebsten alles von seinem Hund an einem Tag abverlangen. Aber relativ schnell stellt sich hier der Sättigungseffekt ein. Man hat nach relativ kurzer Spielzeit alle wichtigen Spielbereiche gesehen und auch gewonnen, so dass dann die Herausforderung fehlt. Beispiel sind die Kunststücke im Vergleich zu Nintendogs. Hier per simplem Schiebe- und Puzzlespielchen umgesetzt, hat man in wenigen Tagen alle Kunststücke gesehen und dem Hund beigebracht. So stellt sich schnell eine gewisse Monotonie ein. Die Zielgruppe hier ist noch eine Spur jünger, als bei der Nintendo Konkurrenz. Wobei dort ja auch Erwachsene angesprochen wurden. Genau das fehlt aufgrund des nicht so ausgeprägten Tiefgangs und dem dadurch fehlenden Anspruch. Als Einstiegstitel in die Welt der Tiersimulationen ist Puppies Word 3D aber geeignet. Ein Nintendogs Kaliber ist auch Puppies World 3D aber nicht.

 

+ Gut für junge Zielgruppe
+ 12 Hunderassen verfügbar
+ Einfache Bedienung
+ Betätigungsvielfalt
+ Passende Grafik/3D Effekte
+ Eigene Fotos machbar
- Kunststücke zu einfach machbar
- Spielziele schnell erreichbar
- Hundelaute etwas blass
- Kaum Gameplay Überraschungen
- Mikro Support??

GRAFIK: 73%

SOUND/EFFEKTE: 69%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 65%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de