konsolenkost.de

 
3DS PopoloCrois: Story of Seasons Fairytale
 
 
PopoloCrois: Story of Seasons Fairytale - 3DS
Matthias Engert (12.04.2016)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Marvelous
GENRE: Action RPG
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK12
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Vor kurzem haben wir euch mit Story of Seasons den vielleicht bisher besten Farmtitel auf dem 3DS vorgestellt. Zumindest die Harvest Moon Konkurrenz der aktuellen Generation hat er locker abhängen können. Einen Konkurrenten in diesem Bereich gibt es aber nach wie vor, mit dem es bisher kein Spiel aufnehmen konnte - Rune Factory. Einfach auch deshalb, weil dort ein RPG System mit Kämpfen und Rüsten vorhanden war, was ähnliche Spiele nie boten. Doch auch hier hat das Warten irgendwann mal ein Ende. Ein Schelm wer Böses denkt, kommt nun ausgerechnet aus der Harvest Moon Ecke ernsthafte Konkurrenz, die genau diese Gameplay-Mischung ebenfalls bietet und versucht es noch besser zu machen. Mit dem äußerst langen und gewöhnungsbedürftigen Titel "Return to PopoloCrois: A STORY OF SEASONS Fairytale", versucht man aktuell die Farmer und Kämpfer unter euch zu gewinnen. Da auch wir dem Spielprinzip mehr als zugetan sind, wollen wir uns den Titel mal etwas genauer anschauen.

Menus und die Story....

Entwickelt von Marvelous selber, ist der Vertrieb des Titels allerdings sehr interessant. Denn wer diesen Titel im Laden sucht, schaut hier in die Röhre und muss sich die Mühe machen, Nintendos eShop Bereich auf dem 3DS zu besuchen. Dort findet man das Spiel seit ein paar Wochen und darf sich den Titel auf seinen 3DS herunterladen. Preislich passabel, sollte aber dennoch etwas bekommen für sein Geld. Über das Warum lasse ich mich ja die folgenden Zeilen etwas näher aus. Sehr passend ist die technische und grafische Seite, die durch eine gelungen Optik und guten 3D-Effekt besticht. Auch der Rest der Rahmenbedingungen ist bis auf die Sprache durchaus passend. Denn leider findet man diesen Titel nur in Englisch vor. Speziell für die jüngere Zielgruppe, die man auch hier durchaus anpeilt, ist das natürlich ein möglicher Hintergrund. Der Titel ist zwar nicht unspielbar ohne Kenntnisse, dennoch sollte man für die Geschichte durchaus mit Englisch etwas anfangen können. Das Spiel ist rein für einen Gamer ausgelegt, bietet aber zumindest die Chance auf ein Zusammentreffen mit anderen Spielern via Streetpass. Wie immer dauert das Ganze eine Weile, ehe die Funktion freigeschaltet ist. Auch hier dient die Funktion dem Informationsaustausch, ohne einen besonders wertvollen Mehrwert zu bieten. 2 Speicherstände stehen euch zur Verfügung, die man im Spiel auch separat nutzen kann. Ein besonderer Aspekt bei Spielen wie diesen ist die Story. Bedingt durch den RPG Anteil muss es hier zwangsläufig auch mehr geben als Kühe zu melken und Blumen zu gießen. ;-) Und das tut es auch und kann atmosphärisch und in Sachen Tiefgang durchaus mit den Rune Factory Spielen mithalten. Auch hier dreht sich alles um das Thema Königreiche, in denen unsere Handlung spielt. Namensgeber ist der Titel und wir finden uns zunächst in PopoloCrois wieder, im dem unser Held des Spiels lebt.

Pietro sein Name, ist dabei auch Mittelpunkt des Spiels und die Geschichte beginnt an seinem 13. Geburtstag. Eigentlich ein Fest der Freude, wird dieses unterbrochen durch einen speziellen Gast. Marmela, eine offizielle Gesandte aus dem Königreich Galariland berichtet von einem mysteriösen Fluch aus Schattenwesen, die ihr Königreich heimgesucht haben. Es wachsen keine Pflanzen mehr und an ein normales Leben ist nicht zu denken. Sie bittet schlussendlich den König Pietro mit in das eigene Reich zu nehmen, um sich den Schaden anzusehen und wie man der Plage begegnen kann. Denn das nächste Ziel wird PopoloCrois sein. Der König willigt ein, Pietro macht sich auf den Weg und wird von Marmela nach Galariland teleportiert. Dort merkt er dass alles ein Hinterhalt war und er aus einem bestimmten Grund dorthin gelockt und plötzlich gefangen gehalten wird. Doch er kann fliehen, findet neue Freunde und macht sich auf den Weg nach der wahren Geschichte um die dunklen Schatten und den Weg zurück in sein Königreich. Hier begleitet ihr den kleinen Racker und seine Freunde auf dem interessanten Weg durch das Spiel. Der Start in das Spiel ist sehr passend mit einem schönen Vorspann gemacht, der schon einmal einige der Protagonisten zeigt, mit denen man es zu tun haben wird. Danach landet man auf dem Hauptmenu, dass euch neben dem Neustart die Spielstand Laden Funktion offeriert, sowie die Nutzung eines Schnellspeicherpunktes. Abgerundet von einer Galerie, in der man alle freigespielten und recht zahlreichen Sequenzen jederzeit noch einmal anschauen kann. Optionen und weitere Menüs gibt es natürlich auch, sind aber erst später im Spiel nutzbar. Also stürzen wir uns in das Abenteuer um Pietro und seine Rückkehr nach PopoloCrois.

Technik und Game Play....

Sobald man ein neues Spiel beginnt, zieht die Geschichte an und stellt euch neben dem Helden zunächst das Königreich PopoloCrois etwas näher vor. Dabei ist das vor euch liegende Spiel eingeteilt in viele verschiedene Kapitel, die zu Beginn wie in einem Tutorial euch die Grundlagen des Spiels beibringen. Da ist dann zunächst auch noch nicht viel vom wahren Umfang und dem Tiefgang des Spiels zu sehen. Aber zumindest ein Spiel das die Grundlagen spielerisch zeigt, ohne dabei zu Langatmig zu wirken. Auch von den beiden großen Hauptbereichen, dem Farmleben und dem RPG Teil sieht man noch nicht sehr viel. Dafür darf man einen ersten Blick auf die Sichtweise wagen und fühlt sich schnell an vergleichbare Rollenspiele erinnert. In der schräg von oben Sicht, mit einem nicht allzu hohen Kamerawinkel ist die Darstellung sehr gelungen. Ebenso fest ist natürlich die Aufteilung der Screens. Spielt sich die eigentliche Action auf dem 3D-Screen ab, dürfen auf dem Touch Screen neben der Karte, das Inventory und die angesprochenen Menüs genutzt werden. Kommt auch sehr aufgeräumt daher, so dass speziell im 3D-Screen keine Einblendungen das Gesamtbild oder die Übersicht beeinträchtigen. Ebenso ist der Titel ausgestattet mit vielen Features, die erst im Verlauf freigeschaltet werden und über den Touch Screen nutzbar sind. Selten das während des Testzeitraums Wünsche des Testers erhört werden. Denn unter anderem wünscht man sich nach einigen Stunden Spielzeit ein Schnellreise-Feature. Und siehe da, plötzlich bekommt man diese Funktion auch. Wenn es nur immer so wäre. ;-) Die Steuerung ist wie das gesamte Spiel, wenn man so will zweigeteilt. Es gibt hier einen spielerischen Bereich, im dem es eher im Adventure-Modus zur Sache geht, was unter anderem auch das Farmerleben beinhaltet und natürlich den zweiten großen Teil, das Kämpfen gegen Unmengen an Monster an sich. Auch hier nutzt das Spiel bekannte Regularien, die sich in den Genres mehr als bewährt haben.

Im Bereich des Adventure und Farm Gameplays bewegt man den Helden mittels Schiebepad oder Kreuz, während Aktionen über die Action Tasten aktiviert werden. Egal ob das Gespräche mit NPC's beinhaltet, die Nutzung von Items oder dem Öffnen von Türen und Truhen. Kleine Erweiterung bekommt der Spieler später bei der Nutzung des Farm Features. Hier kommt das mittlerweile zu schätzen gelernte Story of Seasons Gameplay zum Tragen. Aber eines nach dem anderen. Zunächst geht es darum die Grundlagen kennenzulernen und man schickt euch nicht umsonst erst einmal mit einem speziellen Begleiter durch die Gegenden rund um das heimatliche Schloss und man lernt schnell die Grundlagen des Kampf-Gameplays und des RPG Inhalts kennen. Dabei ist das Kampfsystem vergleichbar mit den Pokemon Spielen. Man läuft sichtbar nur mit dem oder den eigenen Helden durch die Gegend und trifft per Zufallsprinzip auf Gegner. Über die Optionen kann man einstellen, ob die Häufigkeit oft oder eher selten sein sollte. "Selten" sollte man eher nicht einstellen. Damit würde man im Spielverlauf nicht genug leveln, um alle Aufgaben auch zu erledigen, was die Gegner Quests angeht. Stellt man "Häufig" ein, erzielt man allerdings durchaus auch das Gegenteil und man levelt schneller als die Gegner mitsteigen in Sachen Schwierigkeitsgrad. Da werden dann die Kämpfe mit der Zeit auch mal gern etwas zu Leicht. Sobald man auf Gegner trifft wechselt die komplette Sicht in den Kampfmodus, was wieder an die FE Spiele erinnert. Hier geht alles in einer Rundenbasierten Art und Weise vonstatten. Alles spielt sich dabei in einer festen Arena ab und man trifft auf mehrere Gegner, die irgendwo im Areal herumstehen. Dabei aktiviert man nun einen seiner Helden, bekommt farblich markiert einen Laufweg dargestellt und kann diese Felder ablaufen. Steht man in der Nähe zum Gegner, kann man diese attackieren. Über spezielle Menüs kann man so alle möglichen Angriffs- Verteidigungs- oder Statusvarianten ausführen. Das tut man mit jedem Charakter und positioniert diese. Die Gegner tun das Gleiche und so trifft man sich halt irgendwann in Kampfreichweite.

Man kann dies auch gleich auf einen "Auto-Modus" stellen und zusehen, wie sich die Parteien hier die HP abziehen. Wer auf "Häufig" in Sachen Gegnerkontakt spielt, kann das getrost machen. Je nach persönlichen Stats und Waffen wechselt die Häufigkeit und natürlich Wirkung der Angriffe. Genauso sind Magie und Zauber mit an Bord, so dass man hier auf nichts verzichten muss. Im späteren Verlauf und der festen Gruppe aus maximal 4 Charakteren sind die Kämpfe an sich spannend gemacht und ansprechend umgesetzt. Auch wenn ich dabei bleibe, das diese insgesamt ruhig einen Tick schwerer hätten sein können. Aber ehe man über all diese Sachen nachdenkt, stehen ein paar Stunden Spielzeit an und die Geschichte nimmt vor allem Fahrt auf. Besiegt man übrigens Gegner, so gibt es dafür Erfahrungspunkte und Geld. Beides Dinge, die mit der Zeit natürlich sehr wichtig sind. Zunächst jedoch verfolgt ihr als Spieler die Teleportierung des jungen Helden, der im Gefängnis in Galariland einen ersten Freund kennenlernt und fliehen kann. Über viele kleine Sequenzen erfährt der Spieler, worum es hier wirklich geht und wer der wahre Schurke ist. ;-) Ziel des kleinen Pietro ist es nun in sein Königreich zurückzukehren und die dunklen Schatten zu besiegen. Um das nun zu schaffen bedarf es mehr als nur ein bisschen Gekloppe. ;-) Denn angekommen in Galariland sieht man schon an der komplett abgedunkelten Karte, dass man hier doch ein paar Quadratmeter entdecken darf.

Dabei kommt relativ schnell unverhofft Hilfe in Form eines Farmers samt Familie, die Pietro helfen und ihr bei der Suche nach der Wahrheit unterstützen. Denn es stellt sich heraus, dass in dieser Welt ein Gegenstück zur Erntegöttin in den Harvest Moon Spielen existiert. Ganz davon lassen können die Entwickler also nicht von der Urgeschichte. Diese kann beim Kampf gegen die Schatten nur helfen, wenn man 5 magische und versiegelte Farmen findet und vom Fluch befreit. Neben der Tatsache diese erst einmal örtlich zu finden, darf man auf dem Weg dorthin reichlich Gegner erledigen, um schlussendlich auch auf der Farm viele Gegner und Zwischenbosse zu eliminieren. Und wie schon erwähnt darf man sich auch noch als Farmer betätigen. Denn damit die Farmen ihre Kraft entfalten, Pietro bessere Ausrüstung erhält und vor allem um die zahlreichen Quests lösen zu können, kommt das Thema Säen, Ernten und Nutzen dieser Ressourcen zu seinem Recht. Alles durchaus sehr passend gemacht, ohne jetzt zwar den allerletzten Kick zu bieten, aber auf jeden Fall ausreichend um schlussendlich an die 25 Stunden Spielzeit mit dem Game zuzubringen. Die 5. Farm im Spiel ist wenn man so will Pietros eigene, die man schnell nach dem ersten Kontakt in Galariland bekommt. Diese wächst im Spielverlauf mit, bietet mit der Zeit immer mehr Felder und auch Gebäude zur Veredlung von Produkten. Weiterer Anreiz für den Spieler ist mit der Zeit die Tatsache, dass auf jeder "befreiten" Farm nur ganz bestimmte Produkte wachsen und geerntet werden können. Ebenso kommt z.B. erst nach gut 10 Stunden Spielzeit das Tierfeature mit dazu, so dass man sich auch hier um Kühe oder Hühner kümmern darf. Von daher ist alles enthalten, was auch das Harvest Moon Herz begehrt. Dazwischen heißt es die Gegend zu erkunden, Kämpfe auszutragen und Leute kennenzulernen, die mit der Zeit so ihre eigenen Probleme haben. Von daher spielen auch Quests eine große Rolle.

Dabei ist das grobe Prozedere immer gleich. Man bekommt über die Karte den Ort der nächsten magischen Farm grob angezeigt und muss nun eine bestimmte Abfolge aus Aufgaben erledigen. Finde den, eliminiere den und pflanze das, um es mal etwas grob zu umreißen. Um das zu schaffen, muss die Gruppe erweitert und vor allem die Ausrüstung verbessert werden. Auch hier hält man sich an gewohnte Regularien und größere Ortschaften, wenn man sie so nennen will, bieten neben einer Herberge unter anderem auch Shops. Hier gibt es zwar nicht die riesige Auswahl an Waffen und Ausrüstungen. Die dafür aber dann recht teuer. Vor allem wenn man 4 Leute später gleichzeitig rüsten will. Weiterer Hintergrund ist ein vergleichbares Klassensystem, so dass nicht jeder Charakter den gleichen Typ Waffe benutzt. Wobei hier das Spiel Vergleichen mit Kalibern wie FF oder Legend of Legacy nicht standhält. Das ist dann schon etwas seichter umgesetzt. Ebenso könnt ihr Dinge verkaufen, so dass allein die Feldfrüchte, das abbaubare Erz und sonstigen Produkte auch dafür mehr als sinnvoll sind. 4 Slots besitzt jeder Charakter, die man füllen kann und die üblichen Stats ergeben. Hier ist alles dabei, was der normale RPG Crack möchte und auch braucht. Man bietet keinen extremen Tiefgang, aber vollkommen ausreichende 6 Eigenschaften für jeden Helden. Hat man eine der Farmen erreicht, steht man zunächst immer vor einem versiegelten Tor, das sich erst öffnet, wenn man kleinere Felder findet, die von den Schatten besetzt sind. Klingt komisch, ist aber relativ sinnvoll gemacht. Denn um ein Tor zu einer der magischen Farmen zu öffnen, gilt es diese normalen Felder zu "reinigen". Sprich man findet diese im aktuellen Gebiet rund um die Farm und kann per A-Taste in diese wechseln. Ähnelt einem Dungeon Prinzip und man muss dort drinnen nun wieder in der Iso Sicht alle Wege ablaufen, kämpfen und am Ende den Boss dort erledigen. Hat man alle kleinen Felder so gesäubert, öffnet sich das Tor zur magischen Farm und das Spielchen startet dort in etwas anspruchsvollerer Manier.

Man merkt hier schnell das der Fokus also schon auf dem leveln und Rüsten der Gruppe liegt, ohne dass hier nichts geht. Um das zu schaffen und vor allem auch sinnvolle Dinge anlegen zu können, muss man Geld und Materialien haben. Und die besorgt man über das Farmerleben. So greifen die Dinge recht passend zusammen. Unter anderem sehr positiv das man mit der Zeit das Schnellreise Feature zu markanten Punkten der Spielwelt bekommt. Gut gewählt, bekommt man das fast genau an dem Punkt, wo es anfängt langatmig zu werden, weil man ständig hin und herrennt zwischen den Farmen und einzelnen Gebieten. Man hat beide Gameplay Varianten recht gelungen miteinander verbunden, auch wenn wie schon erwähnt der allerletzte Kick dann doch noch fehlt.

Grafik & Sound....

Grafisch kann man dem Spiel sehr viel abgewinnen und unterscheidet sich so nochmals vom eigenen Bruder Story of Seasons. Sehr farbenfroh gemacht, ist vieles animiert und die Sichtweise überzeugt hier. Dazu haben mir die Themen gefallen, so dass es hier beileibe nicht nur in Wald & Wiesenlandschaften zur Sache geht. Nicht von ganz ungefähr erlebt man Gebiete, die den Jahreszeiten ähneln. Woher das wohl kommt. ;-) Auch der Stil der grafischen Gestaltung hat was und ist in der Form nicht allzu häufig auf dem 3DS anzutreffen. Edler geht immer, aber bietet dennoch hier seinen speziellen Reiz. Was durchaus etwas intensiver hätte sein können, sind die reinen Kämpfe und vor allem magischen Attacken. Die sind doch insgesamt recht einfach gehalten und hätten durchaus mehr Pep vertragen können. Passend, ohne aber jetzt A-ha Effekte auszulösen. Technisch gibt es hier nichts zu meckern. Egal was der Spieler tut, die technische Seite lässt einen hier nicht im Stich.

Auch der Sound ist ansprechend und unterhält mit vielen melodischen Stücken. Mal etwas orchestral, mal sehr ruhig, werden hier viele verschiedene Stile geboten. Es hätten ruhig noch mehr verschiedene dabei sein können. Hier fehlt mir manchmal etwas die Abwechslung. Was man hört ist gelungen, aber eben nicht unendlich verschieden. Auch die Effekte hätten satter klingen. Frei von Kritik ist die Sprachausgabe, die mit guter Betonung glänzt. Und wer es ganz verrückt mag, darf auch eine japanische Sprachausgabe genießen. Hat immer was. ;-)

Fazit....

Schwierig diesen Titel wirklich objektiv zu bewerten. Denn inhaltlich bietet das Spiel mehr als Story of Seasons oder die Harvest Moon Spiele. Allerdings boten die auch kein RPG Feature samt Level, Ausrüstung und Kämpfen en masse. Also sollte man schon eher nach einem Rune Factory schauen, wenn man Konkurrenz sucht. Da zieht PopoloCrois dann doch noch den Kürzeren. Wenn auch nicht mit Riesenabstand. Aber insgesamt fehlt mir persönlich doch so ein wenig der letzte Kick. Liegt sicherlich beim fleißigen RPG Freak am zu schnellen Leveln gegenüber den Gegnern, so dass vor allem die Kämpfe den letzten Anspruch vermissen lassen. Wer hier oft kämpft und stetig rüstet, hat mit keinem Gegner im Spiel ein wirkliches Problem. Von daher sollten sich doch eher etwas jüngere Spiele mit Englischkenntnissen den Titel genauer anschauen. Der Rest ist an sich gut eingebettet und das Farmerleben harmonisch in das Gesamtspiel eingebunden. Man hat zu tun, ohne das es langatmig wird und spätestens mit dem Schnellreisefeature geht das alles flüssig von der Hand. Die Geschichte ist passend und zieht sich gut wie ein roter Faden durch das Spiel. Auch die Vertonung der Helden spielt hier mit rein. Dass man trotz Kritikpunkten hier und da, an die 25 und mehr Stunden sitzt, spricht dann aber eben doch für das Spiel. Und man spielt es auch, ohne gelangweilt den 3DS aus der Hand zu legen. Zum Rune Factory Killer fehlt noch ein wenig. Wer allerdings beide Genres verbunden in einem solchen Spiel mag, darf dennoch gerne zugreifen. Ein gutes Game seiner Art ist der Titel zweifelsohne.

 

+ Gelungene Genre-Mischung
+ Spielzeit angenehm hoch
+ 4-Team RPG Gameplay
+ Kämpfe in FireEmblem Machart
+ Farm-Features ausreichend
+ Gelungener 3D Effekt/Grafik
+ Materialien/Rezepte/Quests
+ Schnellreise-Funktion
- Kein Rune Factory Killer
- Kämpfe etwas zu leicht
- Komplett Englisch

GRAFIK: 79%

SOUND/EFFEKTE: 75%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 74%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de