konsolenkost.de

 
3DS Pro Evolution Soccer 2013 3D
 
 
Pro Evolution Soccer 2013 3D - 3DS
Matthias Engert (22.12.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Konami
GENRE: Fußball
SPIELER: 1-2 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 5-9
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.35 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Ja/Nein

   
Einleitung....

In diesem Jahr stehen die Berichte zu den großen Fußball Games unter einem etwas anderen Stern. Denn dieses Mal zählen oft erst einmal nicht die neuen Inhalte, sondern viel mehr die Vergleiche mit den Vorgänger Versionen. Denn bisher haben sich die Firmen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. EA bringt mit Fifa 13 einen fast unveränderten 12er an den Mann und auch die Wii Version zu PES13 ist nicht gerade ein neues Spiel. Zum Abschluss dieser Testreihe schauen wir uns nun also die 3DS Version etwas genauer an. Lange Zeit fraglich, ob es überhaupt eine Version für Nintendos Handhelden geben würde, können wir uns nun aber auch hier das finale Ergebnis ansehen und spielerisch loslegen. Was drin steckt und für wen sich der Titel anbietet, das erfahrt ihr im Test zum Spiel.

Menus und die Story....

Wie immer ist auch hier Konami selber für den Titel verantwortlich, der ja im Mutterland unter dem Namen Winning Eleven bekannt ist. Von daher nicht weiter verwunderlich, dass viele Eckdaten unverändert belassen wurden. Ihr bekommt erneut ein komplett deutsches Spiels, das sowohl die Texte und die Sprachausgabe betrifft. In diesem Falle wieder die Kommentatoren im Spiel, die mir richtig gut gefallen haben. Kontaktmöglichkeiten nach Außen gibt es genügend und ihr könnt neben 1-1 Spielen Offline wie Online, auch wieder die StreetPass Option nutzen. Highlight ist das Speichersystem, das wie selten zuvor in einem solchen Spiel, mit einer hohen Anzahl an möglichen und unabhängig nutzbaren Speicherständen glänzt. Eine Story in dem Sinne sollte man in einem Fußballspiel eher nicht erwarten. Auch hier zählt natürlich der spielerische Wettstreit mit den CPU Kontrahenten in den verschiedenen Modi. Wenn man eine Geschichte erleben will, bietet aber mittlerweile ja auch die PES Reihe einen Modus, den schon Fifa eine ganze Weile bietet. Auch hier kann man die Geschicke eines selber erstellten Spielers erleben, den man vom Karrierebeginn bis zum Superstar führen kann. Hier gibt es auch eine kleine Geschichte dazu, ohne dass wir hier aber über epische und sehr umfangreiche Geschichten reden.

Das Thema Umfang spielt dann nach dem Einschalten schon eine weitaus größere Rolle. Zunächst werdet ihr mit einem stimmigen Vorspann zur UEFA Champions League begrüßt, die man für den 13er ja auch wieder lizenziert hat. Hier spielt dann auch CR07, wie Christiano Ronaldo sich selber gerne nennt seine Hauptrolle. Nicht umsonst ziert ja seine Person das Cover von PES 2013. Das danach folgende Hauptmenu glänzt neben reichlich Inhalten, auch mit bekannten Musikstücken und das berühmte "Nossa, Nossa,…" von Michel Telo soll euch in Stimmung bringen. An Auswahlmöglichkeiten loszulegen mangelt es euch in PES 2013 bei weitem nicht. Hier findet man reichliche Möglichkeiten die Spielzeit mit diesem Titel in den dreistelligen Stundenbereich zu bekommen. Gleich 10 verschiedene Spielmodi stehen euch zur Auswahl, die sowohl den Einzelspieler und den Mehrspieler Part abdecken. Ebenfalls hier enthalten ist ein kompletter Trainingsmodus, der euch alle Facetten der Steuerung näher bringt. Dazu kommen nun Modi mit höherer Gewichtung wie die Champions League, die Meister-Liga, oder eben der schon angesprochene "Werde zur Legende" Modus. Diesen gibt es einmal für einen unbekannten Neueinsteiger, aber auch für einen gestandenen Nationalspieler. Dazu könnt ihr eine normale Liga spielen, einen Pokal-Modus nutzen oder auch gleich gegen die besten Lateinamerikanischen Mannschaften in der Copa Santander antreten. Langweilig wird euch hier also nicht.

Abschließend warten mit dem Editor, der Gallery und den Einstellungen ebenfalls Punkte, in denen man die Zeit einmal mehr vergessen kann. Der ausladende Editor erlaubt euch das Erstellen mehrerer Spieler, die man je nach persönlichen Einstellungen für kleines oder großes Geld zu seinem Klub transferieren kann. Vor allem die sehr vielen persönlichen Anpassungen gefallen, auch wenn dadurch der Spieler sehr teuer werden kann. Die Gallery ist auch nicht minder interessant. Sie bietet die Statistiken des Spielers, bietet die Möglichkeit bis zu 20 gespeicherte Wiederholungen anzuschauen und glänzt mit dem PES-Shop. Hier kann man neben neuen Spielern auch Mannschaften, Stadion oder sogar die Verdopplung der Spielgeschwindigkeit kaufen. Dazu die im Spiel enthaltenen 12 Spezialtricks, die man aber vorher über Passwörter erst einmal freischalten muss. Positiv, dass dabei auch die 3DS Münzen genutzt werden können. Wer also viel unterwegs ist und täglich seine 10 3DS Münzen erläuft, hat hier bessere Karten, als im Spiel selber etwas langwierig an die benötigten Finanzen zu kommen. 10 Münzen ergeben dabei 1000 Punkte, die man im Shop ausgeben kann. Zu guter Letzt sollte man natürlich den Einstellungen einen Besuch abstatten. Denn hier kann man seinen Erfolg schon ein wenig unterstützen. Auch wenn man Dinge wie Spielzeit oder Schwierigkeitsgrad hier nicht findet.

Man kann hier die Touch Screen Einstellungen verändern und die vier im Touch Screen abgebildeten Felder mit Shortcuts für Taktik, Strategie oder auch Tricks füllen. Dazu kommen Soundeinstellungen, in denen man auch einstellen kann, wie häufig die Kommentatoren zu hören sein sollen. In Sachen Steuerung dürft ihr aus vielen verschiedenen Typen wählen. Darunter zählen auch wieder die freie Tastenbelegung und das Anpassen der Stärke einiger Aktionen, und ob z.B. das Schiebepad zur Spielersteuerung genutzt werden soll, oder für spezielle Aktionen. Soweit so gut und wir wollen uns nun einmal dem spielerischen Aspekt etwas genauer widmen.

Technik und Game Play....

Bevor wir uns den spielerischen Möglichkeiten widmen, muss man sich aber einmal mehr mit dem Thema Lizenzierung beschäftigen. Schon immer der wunde Punkt in der PES Serie. Zumindest wenn man auf reale Gegebenheiten wert legt. Und das tun nun einmal viele Spieler. Die Lizenzfülle eines Fifa kann auch PES 2013 nicht aufweisen und man bietet euch zunächst knapp 130 Vereinsmannschaften und 60 Nationalteams. Dabei sind aber nicht alle wirklich lizenziert. Bestes Beispiel ist das fast völlige Fehlen der Bundesliga. Denn mit Bayern und Schalke sind gerade mal 2 Mannschaften mit den realen Spielern und Stadien enthalten. Nicht weiter verwunderlich, dass man unter dem Menüpunkt Liga die Bundesliga auch nicht findet. Hier findet ihr die italienische Liga, die Eredivisie unseres Nachbarn, die spanische Liga, die Ligue 1 aus Frankreich und die englische Liga. Teils sehr komplett was die realen Originalteams angeht, werden die meisten aber auch dort nur durch Pseudoteams aufgefüllt. Nicht umsonst kann man alle Liga Modi frei mit Mannschaften auffüllen und so z.B. Bayern, Madrid oder Manchester in einer Liga spielen lassen. Das ist einfach das große Problem, wenn man seinen bevorzugten Heimatverein in der gewohnten Liga Umgebung führen möchte. Das zieht sich leider aber auch durch den selbst angepriesenen Hauptmodus in PES 2013 - die Champions League. Denn mit offizieller Lizenz und entsprechendem Sticker ausgestattet, sollte man annehmen hier alle Vereine vorzufinden. Dem ist leider nicht so und speziell aus deutscher Sicht sucht man Borussia Dortmund vergeblich. Man muss sich hier also immer wieder ein bisschen mit den Gegebenheiten arrangieren.

Zwar kann man über den Editor alles Mögliche erstellen, aber im Falle von Ligen und Mannschaften die vorhandenen nur Editieren. Ehe man da die Bundesliga zusammen hat, vergeht ein Wochenende ehe man z.B. aus Real Madrid vielleicht den SC Freiburg gemacht hat. Ist ja auch nicht Sinn der Sache und der Spieler muss mit diesen Gegebenheiten einmal mehr leben. Ein ganz anderes Kaliber im Spiel ist das Speicher Management. Egal welchen Modus man spielen möchte, überall stehen euch bis zu 5 verschiedene Speicherplätze zur Verfügung, die völlig unabhängig voneinander genutzt werden können. Man kann hier wirklich in Ruhe in jeden Modus reinschnuppern, ohne sich Gedanken um das eigene Savegame machen müssen, wenn man dann doch mal etwas anderes spielen möchte. Das ist sehr vorbildlich gelöst. Um euch die Steuerung und das Team Drumherum ein bisschen näher zu bringen, bietet sich der normale Liga Modus an. Spielt man die Champions League im gewohnten Gruppen Gameplay, so warten in der Meister Liga die entsprechenden Mannschaften, samt einem Transfer und Wirtschaftsbereich. Im normalen Liga Modus kann man alle Mannschaften in eine eigene Liga holen. Gleich in allen Modi ist der erste Bildschirm, der die Inhalte ebenfalls sehr gut voneinander trennt. Auch hier machen sich die vielen Speichermöglichkeiten sehr gut. Denn die Rahmenbedingungen stellt man wirklich für jeden Modus einzeln ein. Das beginnt im Liga Modus z.B. mit der Auswahl welche der 5 festen Ligen man spielen will, oder ob es eine internationale Liga sein soll. Dazu wie viele Mannschaften teilnehmen sollen, ob man eine volle Saison spielen will und ob ein Pokalwettbewerb eingebaut werden soll. Zu guter Letzt kann man auch einstellen ob man nur Vereinsmannschaften zulassen will, Nationalteams oder eben alle Mannschaften im Spiel.

Danach folgt die eigentliche Zusammenstellung der Liga, die man natürlich selber vornehmen kann. Bei voller Belegung kann man aus dem Pool der Mannschaften 20 in die Liga holen und beginnt damit eine Saison mit dem ersten Spieltag. Auch hier ähneln sich die Modi und es gibt eine Menüzentrale, auf der ihr alles Mögliche anpassen könnt. Erst hier findet man übrigens auch die Möglichkeit die Spielzeit, den Schwierigkeitsgrad oder auch die Ermüdung einzustellen. Positiv finde ich die Möglichkeit zumindest 30 Minuten Spielzeit einzustellen. Dazu gibt man euch mit 5 jederzeit änderbaren Schwierigkeitsgraden genug KI Streuung an die Hand, um auch erfolgreich zu sein. Auch wenn ich eine feste KI-Einstellung vor dem Start einer Liga passender empfunden hätte. Ein oft unterschätzter Punkt ist hier die Ermüdung. Diese sollte man unbedingt aktivieren, da sich dieser Punkt signifikanter als je zuvor auswirkt und man dadurch einige Spiele verlieren, aber auch gewinnen kann. Je nach Grad könnt ihr zudem auch Verletzungen aktivieren. Ansonsten werden euch in den Modus-Zentralen Ligainfos gegeben, Tabellenstände und Informationen zu den Gegnern, so dass man taktisch reagieren kann. Dazu gibt es den Punkt Formation, bei dem man seine Startelf für das nächste Spiel anpassen kann. Dies kann man wahlweise per Hand, aber auch automatisch einstellen lassen. Danach kann man sein nächstes Spiel angehen und die Trikots bestimmen. Je nach Gegner und Mannschaft spielt man in deren realen Stadien, wobei man die Spielzeit angenehm oft variiert. Es geht also nicht immer nur in der heißen Nachmittagssonne zur Sache. Ihr bekommt Wetterinfos, wichtige Spieler werden vorgestellt und das Spiel kann beginnen.

Gespielt werden kann hier aus 5 verschiedenen Kameraperspektiven, die wieder alles abdecken, was man sich wünscht. Neben der 3D Variante und damit recht nahen Perspektive, können auch wieder die entfernter platzieren Kamerapositionen punkten. Egal ob man das Spielgeschehen von der Seite sehen will, oder den Platz vor sich haben möchte. Zusätzlich kann man einstellen, was im Fokus bleiben soll. Entweder der Spieler oder der Ball. Später im Legenden Modus unterstützt einen diese Wahlmöglichkeit sehr. Kann man im Pausenmenu neben der Wahl der Kamera auch Spieler wechseln, so ist auch eine Liste der Aktionen jederzeit aufrufbar. Denn etwas mehr als Passen, Flanken und Schießen gibt es schon. ;-) Gesteuert werden kann der Spieler mittels Schiebepad und Steuerkreuz, was somit beide Vorlieben abdeckt. Dabei verfügt nun auch PES 2013 wieder über ein festes Schema für Angriff und Verteidigung, die einzig durch die freie Tastenbelegung beeinflusst werden kann. Mit der R-Taste kann man Sprinten, während mit der L-Taste zwischen den Spielern umgeschaltet werden kann, wenn man selber in der Verteidigung steht. Es gibt die einfachen Pässe für die kurzen Entfernungen, den langen Ball in der Luft, aber auch per mehrmals drücken dieser Taste am Boden spielbar. Auch hier kann die Stärke dann wieder per Balkenanzeige dosieren, so dass man neben kurzen hohen Flanken auch die weiten über die Flügel schlagen kann. Das funktioniert soweit auch ganz gut und lässt sich durch die gute Spielgeschwindigkeit ordentlich kontrollieren. Kleinere Kritik ist manchmal etwas lasche Ballführung, so dass man selber oft zu schnell in meinen Augen den Ball verliert. Auf der anderen Seite gibt es kein direktes Tackling per Taste. Einzig per A-Taste kann man den Gegner bedrängen oder eben per Grätsche umnieten. Nur das mögen die sehr kleinlichen Schiedsrichter nicht.

Dennoch macht das Spielgeschehen Spaß und merkt schnell, dass man hier doch ein paar Stunden Übung investieren muss, als man denkt. Dem in die Karten spielt das Thema Fitness, dass in der Form hier fast schon extrem umgesetzt wurde. Wer höhere Spielzeiten einstellt, oft die Sprinttaste nutzt, der wird zur Mitte der zweiten Halbzeit stark ermüdende Spieler erleben. Die kleinen Power Balken sind dann schon lange nicht mehr Grün, sondern zeigen euch per roter Anzeige den schlechten Zustand des Spielers an. Das Schöne daran ist aber, dass dies natürlich auch den Gegnern so geht. Wie oft erlebt man im Falle mancher Defensivspieler, dass sie einem selber oft den Ball abjagen oder den eigenen Spieler immer einholen. Gegen Ende erlebt man diese Duelle oft anders. Da die eigenen Stürmer niemals so viel Laufeinsatz hinter sich haben wie die Verteidiger, haben sie im direkten Duell oft das Nachsehen und ihr könnt so auch mal allein aufs Tor zulaufen. Keine Sorge, das geht euren Truppen nicht anders und man ist ebenfalls sehr oft froh, dass die KI der Torhüter auf recht gutem Niveau im Spiel ist. Etwas unglücklich ist das Thema Spezialtricks. Übersteiger & Co sind zwar enthalten, lassen sich aber über Tasten immer nur etwas verzögert ausführen, was oft nicht den gewünschten Effekt erzielt. Besser ist es sie über den Touch Screen zu aktivieren. Problem das man diese erst über Passwörter freischalten muss. Und die könnte Konami so langsam mal rausrücken. ;-) Schöne Momente und Tore kann man Speichern und sich so jederzeit wieder zu Gemüte führen. Ist das Spiel vorbei, wird der gesamte Spieltag berechnet und weiter geht es zum jeweils nächsten Spieltag.

Wer den Fußball Sport mal anders erleben will, der sollte sich unbedingt den Legenden Modus wieder anschauen. Ein Modus erlaubt euch die Geschicke eines Nationalspielers zu leiten, der wesentlich lohnendere Modus ist die Variante einen Neuling zu steuern. Auch hier ist man eingebettet in einen Liga Modus. Man erstellt einen Pseudo Spieler, der nach einem ersten Einführungsspiel Angebote diverser Teams im Spiel bekommt. Man unterschreibt bei einem Team und findet sich danach auf der Reservebank wieder, sprich man muss sich über Kurzeinsätze den Einsatz in der Startelf erst verdienen. Einfach anders ist dieser Modus auch deshalb, weil man selbst in den Spielen wirklich nur seinen Spieler steuert und alle anderen Teamkollegen von der CPU gesteuert werden. Hier macht sich die Kamera mit dem möglichen Fokus auf euch selbst sehr gut. Man sieht dann wirklich nur den Bereich um den eigenen Spieler, der vielleicht gerade im Mittelkreis steht, während die Action gerade im Strafraum tobt. Dabei leider auch die Übersicht keineswegs. Man kann natürlich alles mitmachen, aber je nach Position auch der taktischen Aufstellung folgen. Als Angreifer wartet man auf lange Bälle, schaltet sich in Konter mit ein oder spielt normal im Angriffszug mit. Per L-Taste kann man den Ball fordern, der auch relativ fix zu einem kommt, sofern das die Spielsituation zulässt. Je besser man hier spielt, wobei das manchmal auch einfach nur genaue Pässe und Teamplay beinhaltet, landet man schnell in der Startelf und bekommt neue Angebote von besseren Vereinen. Dieser Modus ist auch hier sehr gelungen und hält länger bei der Stange. Will man wirklich in allen Modi etwas erreichen, die Spielzeit geht locker in die 50, 60 oder gar noch mehr Stunden. Und wem das nicht reicht, der kann sich ja nach wie vor auch Online bemühen.

Grafik & Sound....

Grafisch kann auch PES 2013 wieder überzeugen. Sowohl mit eingeschalteten 3D-Effekt, aber auch ohne. Dabei gefällt einmal mehr die Detailfülle im gesamten Spiel. Egal ob das die Ränge betrifft, die Rasendetails oder eben auch die Skins und Animationen der Spieler. Hier wirkt alles doch etwas feiner als bei der Konkurrenz. Dazu hat man den Top Spielern ihre ganz speziellen Animationen mitgegeben, so dass man sie selbst auf weite Entfernung sehr gut erkennen kann. In den Nahkameras sind auch die Gesichter recht gut zu erkennen, was ebenfalls für die Detailverliebtheit spricht. Aber selbst die Zuschauer und Stadien sind sehr passend gestaltet und erzeugen auch mehr Atmosphäre als bei der Konkurrenz. Es sind mehr Licht/Schattenspiele vorhanden, so dass auch in diesem Bereich das Spiel klar zur Oberklasse auf dem 3DS gehört. Dabei ruckelt nichts und die Spielgeschwindigkeit ist auf einem angenehmen Niveau. Wem es nicht schnell genug sein kann, der kann über den Shop ja auch die doppelte Spielgeschwindigkeit einstellen. Hier sollte man aber schon sehr gut mit der Steuerung vertraut sein. ;-) Alles in allem jedoch ein sehr edles Spiel in Sachen Grafik, bei dem der 3D-Effekt in der Nahkamera wieder seine Stärken ausspielt. Diesmal auch dort technisch auf einem sehr guten Niveau.

Auch beim Sound gibt es wenig zu meckern. Neben der gelungenen und vielschichtigen Menümusik muss man hier auf jeden Fall auch die Kommentatoren ansprechen. Wolff Fuss, den ich auch in der Realität sehr gerne höre und Hansi Küpper zeigen sich hier im Spiel von der klar besseren Seite, was die Fußball Kommentatoren angeht. Da haben wir in der Vergangenheit schon ganz andere Dinger erlebt. Fast immer auf der Höhe des Geschehens, wiederholen sie sich auch nicht so oft, wobei man diese Intensität ja passenderweise auch einstellen kann. Finde ich hier aber sehr gelungen. Was man aber noch etwas satter hätte klingen lassen können, das sind die Effekte im Spiel. Schüsse hört man eher schwach und Pfostentreffer klingen sehr seicht. Auch sonst so ein wenig vermisst man hier während des Spiels die reine Kulisse auf dem Rasen. Da wäre vielleicht mehr möglich gewesen.

Multiplayer....

Der Mehrspieler teilt sich hier in 2 aktive und eine 1 passive Variante. Letztgenannter Punkt ist natürlich das StreetPass Feature. Dazu speichert man hier eine Mannschaft seiner Wahl und aktiviert die StreetPass Variante. Trifft man unterwegs auf Spieler, so werden die Mannschaftsdaten getauscht und die beiden Teams treten danach gegeneinander an. Wer seinen Gegner vor sich haben will, der kann im Lokalen Modus auf der heimischen Couch gegen einen Mitspieler antreten. Die Zeit der 4-Spieler Action ist auch hier leider vorbei. Wie üblich muss dabei jeder Spieler auch über eine Cartridge verfügen, so dass billige Spielchen zwischendurch nicht möglich sind. Alternative ist dann natürlich das Online Spiel, bei dem man ebenfalls seine bevorzugte Truppe aufs Feld schicken kann. Schade dass es hier kein Ranglisten oder Liga-System gibt. Ihr habt hier einzig die Möglichkeit ein Freies Spiel gegen Spieler aus aller Welt zu spielen, oder gegen Freunde. Für die Wahnsinnigen unter euch, die auch mit Frust leben können, bietet sich dann die "Jeder" Funktion an. Hier kann man dann auch auf Gegner treffen, die um einiges besser sind und einem gerne mal die Grenzen aufzeigen. Ich weiß wovon ich rede. ;-) Ansonsten gibt es einzig eine Statistik über Siege/Niederlagen und Unentschieden. Auf jeden Fall scheint das Spiel viele Freunde zu haben. Denn Online habe ich eigentlich immer sofort einen Spielpartner gefunden. Wobei das Vergnügen bei der Hälfte aller meiner Sessions aber leider auch durch verschieden starke Ruckler getrübt wurde. Im Idealfall spielt sich das Game Online genauso schnell wie Offline. Durchgehend habe ich das aber leider selten erlebt.

Fazit....

Grundlegend gilt auch für die 2013 Version von PES das Gleiche wie bei der Konkurrenz. Neues gibt es auch hier nicht so viel, was einen Neukauf rechtfertigen würde, sofern man den Vorgänger besitzt. Es sind eher Kleinigkeiten wie die leicht bessere KI und das gefühlt extrem umgesetzte Fitness Feature. In Sachen Inhalten kommt das Spiel ebenfalls wieder sehr umfangreich daher und bietet genug Möglichkeiten, um sich Wochenlang mit dem Spiel zu beschäftigen. Dazu in Sachen Gameplay, Grafik und Steuerung einmal mehr ein sehr gelungenes Spiel. Was wie immer ärgert ist das Thema Lizenz. Natürlich nur für Spieler, die darauf Wert legen. Aber man will als Deutscher einfach doch mehr Mannschaften steuern als Schalke und Bayern. Die Verkaufszahlen im Raum Dortmund dürften da nicht sehr hoch liegen. ;-)) Hier bleibt das bekannte Ärgernis einfach bestehen. Wer damit kein Problem hat und darauf keinen Wert legt, der kann gerne zugreifen. Ansonsten ist man insgesamt mit der Fifa Konkurrenz einen Tick besser beraten. Auch wenn der Ärger über die Versionsmauschelei noch nicht verflogen ist. Ein schlechtes Spiel ist es deshalb ja nicht. Ich hoffe dass wir dies nicht mehr erleben müssen und freuen uns dann im nächsten Jahr auf hoffentlich wirklich neue Spiele für die Nintendo Systeme. Fifa 13 auf der Wii U hat ja gezeigt wie es geht. Aber das ist der Inhalt eines anderen Tests. ;-)

 

+ Flüssiges Game Play/Steuerung
+ Sehr großer Umfang
+ Gute Stadionatmosphäre
+ Animationen/Gesichter
+ Ordentliches Ballverhalten
+ Exzellentes Speichermanagement
+ "Werde zur Legende" Modus
+ Komplett Deutsch
- Online oft mit Rucklern
- Schriftgrößen im Spiel
- Schwachpunkt Lizenzen
- Inhaltlich wenig Neues

GRAFIK: 83%

SOUND/EFFEKTE: 78%

MULTIPLAYER: 70%

GESAMTWERTUNG: 75%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de