konsolenkost.de

 
3DS Mario Party: Star Rush
 
 
Mario Party: Star Rush - 3DS
Matthias Engert (25.11.2016)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Nintendo
GENRE: Party Spiel
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
SPEICHER: Batterie
1MODUL MP: Ja(Party Guest App)
SCHWIERIGKEIT: 2-7
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.35 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
STREETPASS/SPOTPASS: Nein/Nein

   
Einleitung....

Fragt man Nintendo Spieler nach speziellen Spielen, die sie als typische Spaß-Games für die ganze Familie bezeichnen würden, fällt natürlich ein Titel relativ schnell - Mario Party. Eine Serie mit einer mittlerweile bewegten Geschichte. Was auf dem N64 als völlig neues Spielprinzip begann, erfreut sich auch heutzutage bei vielen Spielern großer Beliebtheit. Allerdings und das muss man durchaus auch erwähnen, hat die Serie in den letzten Jahren etwas von ihrer Faszination verloren. Wobei dies eine persönliche Meinung ist. Speziell ab dem 9er und der Umstellung vieler Gameplay Features, war für mich der Lack ein wenig ab. Mittlerweile gab es mit Island Tour auch den ersten 3DS Vertreter der Serie, der aber ebenfalls nur bedingt punkten konnte. Es wurde also so langsam mal Zeit für frischen Wind, den man sich schon von den letzten Teilen erhofft hatte. Und siehe da, das Warten hat ein Ende. Denn mit Mario Party: Star Rush hat es Nintendo hinbekommen den Spagat zwischen altbewährten Inhalten und gelungenen Neuerungen hinzubekommen. Für mich seit Jahren endlich wieder ein richtig guter Mario Party Titel, dem wir uns hier natürlich etwas intensiver widmen wollen. Warum der neueste Teil so punkten kann, soll euch wie immer der folgende Test erklären.

Menus und die Story....

Wieder war Nintendo selber für den Titel verantwortlich, was man durchaus an vielen Stellen auch merkt. Nicht weiter überraschend, dass der Titel komplett lokalisiert ist. Zumindest was die Texte angeht. Sprachausgabe gibt es wie immer nur in Form der typischen Charakterlaute. Gespeichert wird im Spiel unter einen Profil, so dass sich alle Spieler daheim gleichzeitig damit befassen können. Hat hier durchaus seinen Vorteil, da Vielspieler vor allem in Form von vielen Boni und versteckten Inhalten belohnt werden. Fast schon etwas überraschend, dass ein Nintendo Titel ohne Spot- und Streetpass auskommt. Auch fehlt erneut ein direkter Online Modus, so dass man Mario Party endlich mal übers Netz mit anderen Leuten spielen könnte. Naja bleibt dann doch noch etwas auf dem Hausaufgabenzettel offen. ;-) Der letzte Teil wird es ja nun auch nicht sein. Dafür gibt es aber ein absolutes Highlight in Sachen Mehrspieler-Action. Denn daheim auf der Couch geht das natürlich schon. Kostet nicht mal was Extra und ist aber auch keine simple Download-Game Variante. Aber dazu später mehr im Mehrspielerteil. Über eine Geschichte müssen wir uns hier erneut keine großen Gedanken machen. Denn wie in fast allen Mario Party Spielen gibt es diese auch hier nicht. Es gibt zwar viel zu spielen, aber ohne eine spezielle Hintergrundgeschichte. Muss es auch nicht, da man sich hier auf das spielerische Element fokussiert hat. Wie sich zeigen sollte auch genau richtig. Ansonsten kommen natürlich weitere Features der 3DS Hardware zu ihrem Recht. Neben dem gelungenen 3D-Effekt kann hier das Mikro genannt werden. Selbst die amiibos dürfen hier nicht fehlen und nicht umsonst sind zum Release 7 neue Figuren erschienen. Wer allerdings die wichtigsten Nintendo Figuren daheim hat, muss nicht zwingend neue kaufen.

Soweit die Einstimmung in das Ganze. Spielerisch umgesetzt ist alles komplett anders als man das bisher gewohnt war. Startet man das Spiel, landet man auf dem Titelbildschirm, der euch zunächst fragt, ob das Spielerverhalten zur Verbesserung an Nintendo gesendet werden soll. Dazu gibt es eine simple Optionsrubrik, sowie einen ersten Hinweis auf die sogenannte Party Guest Edition. Das ist genau der Teil, der später im Mehrspielerabschnitt genauer beleuchtet wird. Mehr ist es nicht und man springt per A-Taste sofort ins eigentliche Spiel. Hier erwartet euch der kleine Toad als Gastgeber des Spiels, der euch auf der sogenannten Star Rush-Plaza begrüßt. Nichts anderes als ein großes kreisförmiges Areal, auf dem man per Richtung links oder rechts von einem spielerischen Punkt zum anderen wandert. Denkt man zu Beginn, wird aber schnell aufgeklärt, dass vieles noch gar nicht anwählbar ist. Denn zunächst anwählbar sind nur wenige Örtlichkeiten. Man kann die Charaktergalerie besuchen, oder die Minispiele einzeln angehen. Was zu Beginn wenig Sinn macht, da hier nur die freigespielten auch für eine Runde Just for Fun anwählbar sind. Dazu gesellt sich der zunächst einzige richtige Modus - die Toad-Tour. Wie sich zeigen sollte schon der Umfangreichste Modus, aber bei weitem nicht der einzige der Spaß machen sollte. Auf dem Touchscreen findet man dazu den Mehrspielerteil, den man direkt hier über einen Button starten kann. Allem anderen und natürlich den vielen Feinheiten des Spiels widmen wir uns nun genauer im Gameplay-Abschnitt.

Technik und Gameplay....

Will man sich den spielerischen Inhalten auf der Star Rush-Plaza widmen, kann man wie schon erwähnt Toad nach beiden Seiten navigieren. So gelangt man zu den einzelnen Spielstationen, die vielschichtiger nicht sein könnten. Zumindest für ein Mario Party Spiel. Hier sollten die Entwickler das Kunststück geschafft haben, das Party Spielprinzip in sehr verschiedene Umsetzungen gepackt zu haben. Das altbewährte Brettspiel in dem Sinne gibt es nur noch entfernt, kommt aber auch gänzlich ohne das zähe Fahrzeug-Feature der letzten TV Varianten daher. Zudem lacht euch schon beim Start im 3D-Screen ein sehr wichtiger Punkt an, das sogenannte Party-Level. Dieser Punkt funktioniert Modus-Übergreifend und erinnert ein wenig an ein Rollenspielprinzip. Für alles was ihr im Spiel tut, gibt es Belohnungen in Form von speziellen Erfahrungspunkten. Diese fließen alle in das Party-Level ein. Dargestellt als Balkenanzeige, füllt sich dieser mal mehr oder weniger und ergibt am Ende natürlich ein Level Up. Bei jedem neuen erreichten Level spielt ihr etwas Wichtiges frei. Wahlweise einen der 7 enthaltenen Spielmodi, oder einen der versteckten Spielcharaktere, so dass man hier im Endeffekt auf 12 Nintendo Racker zurückgreifen kann. Um das Party-Level also zu erhöhen, gilt es ein paar spielerische Erfolge einzufahren. Zu Beginn steht euch dafür nur die Toad-Tour zur Verfügung. Einer der 7 Spielmodi und durchaus auch der umfangreichste. Hier steht euch als Spielfigur nur Toad selber und wahlweise alle unterstützten amiibo Figuren zur Verfügung. Dabei wird immer gegen 3 CPU Gegner gespielt, deren Stärke man immer neu einstellen kann. Danach gelangt man als Spieler auch schon zur Weltenwahl. 6 Welten plus eine Übungswelt warten hier auf euch, die mit jeweils 3 Inseln pro Welt die Areal Anzahl auf über 20 schrauben. Unterschiede sollten in den jeweils 3 Inseln die Gestaltungen und die speziellen Boss-Gegner sein. Mal 3, mal 4 oder eben 5 davon warten auf euch, ehe man eine Insel als geklärt angezeigt bekommt und Erfahrungspunkte einheimsen kann.

Wählt man eine der Welten und die erste Insel an, zeigt sich schnell das stark veränderte Gameplay dieses Modus. Zunächst wird euch per Rundflug ein Blick über das Areal gezeigt und der erste Boss-Gegner wird angezeigt. Alles spielt sich nun in diesem Teil des Spiels auf dem 3D-Screen ab, während der Touch Screen die Insel als Draufsicht wie eine Karte darstellt. Das übergeordnete Ziel ist es hier möglichst viele Sterne zu erspielen und natürlich alle Bosse der Insel zu besiegen. Auf dem Weg dorthin gibt es viele Überraschungen und natürlich reichlich Minispiel-Action. Kurz darauf hüpfen alle 4 Spieler aus einer Röhre und los geht die Hats. Jetzt kommen 2 extreme Neuerungen. Die Inseln sind nicht als Bretter angelegt wie früher, sondern bieten das gesamte Areal als Lauffläche an. Eingeteilt in viele kleine Vierecke, kann man per Würfelwert frei umherlaufen. Nächste große Neuerung ist die Tatsache, dass alles zeitgleich passiert. Sprich alle Spieler würfeln und bewegen sich danach auch gleichzeitig. Das übliche Warten auf die anderen entfällt völlig. Ich muss gestehen es war zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig. Aber man arrangiert sich sehr schnell mit dem System. Um hier nun vorwärts zu kommen, muss man per Würfelwert direkt auf das Feld vor dem Boss gelangen. Bis dahin gilt es Münzen einzusammeln, erlebt Ereignisfelder und trifft auch mal einen der 3 anderen Gegner. Laufen sie Live aneinander vorbei passiert nichts. Stehen aber z.B. 2 auf einem Feld gibt es ein Minispiel gegeneinander. Schafft man es zum Boss-Feld, so kann man diesen herausfordern. Jeder Boss im Spiel, und das sind immerhin derer 12, haben ein ganz spezielles eigenes Minispiel. Hier agieren alle gegen den Boss, aber jeweils auf eigene Rechnung. Einfaches Beispiel sind Schüsse, die alle auf den Boss abgeben, aber dennoch einzeln gezählt werden. Wer gewonnen hat bekommt einen Stern, die anderen Münzen. Wie es sich gehört warten hier nur bekannte Dödel auf euch. Egal ob Blooper, Kamek oder natürlich Bowser. Alle haben ein völlig anderes Szenario als Minispiel. Aber genial gelöst.

Noch besser ist aber eine weitere spezielle Funktion. Ihr könnt nämlich auf diesen Inseln Helfer ins eigene Team holen. Damit sind Mario, Luigi & Co gemeint, die per Zufall auf der Insel auftauchen. Sie kommen aus einer Röhre und stehen dann einfach mal in der Gegend herum. Schafft man es per Würfeln über ihr Feld zu laufen, schließen sie sich euch an. Satte 4 Partner kann man ins eigene Team holen. Erster Fakt ist dabei, dass man jeden zum Chef machen kann. Weiterer Vorteil dass alle spezielle Würfel mitbringen. Noch besser und vor allem lohnenswerter für die Bewertung ist die Tatsache, dass sie in den Boss-Minispielen mit euch kämpfen. Denn auch hier passiert alles Live und alle Kontrahenten wuseln ja gleichzeitig herum. Haben eure 3 Kontrahenten z.B. keinen Partner im Team und ihr 4, dann könnt ihr euch vorstellen, dass es nicht allzu schwer ist als Sieger das Boss-Minispiel zu beenden. Ist selten so krass verteilt, macht aber schon im Hinblick auf den Mehrspieler Spaß. Denn allein ist das schon unterhaltsam, mit menschlichen Gegenspielern erst recht. Sammelt ihr dazwischen reichlich Münzen, oder gewinnt die normalen Minispiele, so winken am Ende viele Bonussterne. Und je mehr man davon erspielt, umso mehr Erfahrungspunkte gibt es. Man muss nun immer eine Welt komplett abschließen, ehe man eine neue angehen kann. Außerdem kann man alle jederzeit neu angehen, wenn man das möchte. Hat echt was und lockert das Thema Mario Party schon hier sehr auf. Das geht aber in den anderen Modi weiter, die ich mal kurz anreißen will. Genial für Freunde des gepflegten Minispiels wie in alten Zeiten, ist der nächste Modus - das Münzenrennen. Hier könnt ihr wahlweise mit einem der festen 12 Spielcharaktere auf Achse gehen, oder ebenfalls eine amiibo Figur nutzen. Danach kann man einstellen, ob man auf Konkurrenten per Zufall treffen möchte, oder sich selber seine Abläufe, Gegner und Runden frei einstellen möchte. Denn das Spielprinzip ist hier wieder komplett anders. Hier geht es darum eine Strecke auf einer Karte zurückzulegen. Sieht ein bisschen aus wie ein Halma-Feld mit Punkten hintereinander. Als Beispiel warten 50 Felder, die man überbrücken muss, um eine Runde auf der hier vorgegebenen Karte zu vollenden. Nur wird das nicht durch Würfeln erreicht, sondern durch Punkte in Minispielen. 3 Stück gibt es pro Runde, in denen es immer Jeder gegen Jeden geht. Auch hier passiert alles zeitgleich und Live.

Habt ihr z.B. ein Minispiel, bei dem es um Abschüsse geht, dann entspricht jedes Lauf-Feld auf der Karte einem Schuss oder Treffer im Minispiel. Es geht also ohne Pause hintereinander weg und ihr könnt immer verfolgen, wie weit ihr nach Abschluss eines Minispiels seid. Und hier kommen nur die Minispiele alter Machart zum Einsatz, die wir schon seit dem ersten Mario Party Teil kennen. Insgesamt kommen wir in Star Rush auf über 50 Minispiele. Mit eingerechnet also als Beispiel die 12 Boss-Varianten. Vollkommen ausreichend, weil eigentlich alle neu designt und sehr unterhaltsam sind. Dabei sind wie immer Rennspiel Varianten, reine Geschicklichkeit, Reaktionsspielchen und natürlich Shooter aller Mario Party Art. ;-) Habe keine erlebt, die irgendwie Langweilig waren. Und was ich noch viel wichtiger finde, Gevatter Zufall spielt kaum eine Rolle. Das war früher durchaus anders. Wer gut spielt, erzielt auch die entsprechenden Ergebnisse. Habt ihr eine 3-Runden Session gewonnen, warten neue Gegner und immer schwerere Minispiele und das System und der Modus schaukeln sich wunderbar auf. Weiterer Modus ist z.B. die Musikbühne. Hier geht es ebenfalls gegen 3 CPU Gegner. Jeder spielt dabei in einer Band auf einem festen Bühnenbildschirm ein Instrument. Umgesetzt als Rhythmusspiel muss man anfliegende Noten genau über einer Kreisanzeige aktivieren, in dem man per Pen oder Taste im richtigen Moment agiert. Auch cool gemacht ist der Modus Ballonjagd. Der erinnert noch am ehesten an alte Brettspielvarianten. Denn hier gelangen alle Mitspieler auf festen Brettern und Wegen über alle möglichen Felder um Münzen zu erspielen, einen Shop zu erreichen und die wichtigen Ballons zu erwischen. Auch hier würfeln und bewegen sich alle wieder zeitgleich. Es gibt normale Ballons für einfache Minispiele, die sofort starten, sobald ein Spieler einen zum Platzen gebracht hat. Dazu gibt es Sternenballons, bei denen man bis zu 4 Sterne mit einmal holen kann. Zumindest wenn man 40 Münzen auf seinem Konto hat.

Hier stehen also ebenfalls die vielen genialen normalen Minispiele im Fokus. Die 20 Runden pro Brett, von denen es auch wieder reichlich gibt, dauern so durchaus eine Weile und erzeugen schon das alte Brettspiel Feeling. Alle verschieden gestaltet, so dass auch in dieser Hinsicht viel Abwechslung geboten wird. Im Vergleich der umfangreichste Modus neben der Toad-Tour. Nicht ganz so umfangreich, dabei aber nicht minder spaßig ist der Modus Vor und Zurück. Auch hier wieder was völlig Neues. Hier spielt man von links nach rechts. Das Spielfeld besteht aus 3 Bahnen von links nach rechts. Jeweils 3 Figuren eines Teams, müssen nun versuchen von der einen Seite zur anderen zu kommen. Auch hier spielen Würfelwerte eine große Rolle. Allerdings haben es auch die Bahnen in sich. Es gibt Felder mit Plus Werten und die Minis Gegenstücke. 2 Würfelwerte erhält man pro Durchgang und kann so z.B. entscheiden welche der 3 Helden man bewegt. Mit der Zeit treffen sich die Gegner auf einer Bahn natürlich. Dann kann man den Gegner entweder zurück zum Anfang kicken, oder sie "überwürfeln" und beim Überspringen zum Aussetzen zwingen. Hat eher schon einen taktischen Hintergrund. Zu guter Letzt gibt es im Spiel auch eine entfernte Form des schon bekannten Minispiel-Turms, bei dem es darum geht durch Erfolge in Minispielen die obere Ebene zu erreichen. Alles in allem sehr lohnenswert wie ich finde und glänzt insgesamt vor allem durch Abwechslung. Kein Modus gleicht dem anderen und dennoch sind Minispiele und damit das Core Element eines Mario Party Spiels allgegenwärtig. Genau das macht den Wiedererkennungseffekt aus und den Spaß. Man macht vieles anders, besinnt sich aber dabei auf die Stärken der Serie und lässt den Spieler diese auch auskosten. Hier hat man die Mischung hervorragend erwischt, was Mario Party: Star Rush zu einem sehr lohnenswerten Titel macht. Wer dann noch Freunde um sich scharen kann, hat auch auf lange Zeit vor allem günstig seinen Spaß.

Grafik & Sound....

Grafisch hat sich die Serie auf dem 3DS nur wenig weiter entwickelt. Aber immerhin sind einige Feinheiten durchaus zu sehen, die natürlich vom neuen Brett-Gameplay herrühren. Wenn man das noch so nennen will. Speziell die dortigen Animationen und animierten Hintergründe wissen zu gefallen. Aber auch bei den Minispielen gibt es visuell einige Verbesserungen. Alles wirkt noch einen Tick klarer und farbenfroher. Besonders gefallen haben mir die neuen Boss-Gegner, die man nicht nur opulent in Szene gesetzt hat, sondern vor allem beide Screens wirklich ideal für diese speziellen Boss-Minispiele nutzt. Ist einfach eine runde Sache. Dazu funkelt und glitzert es an allen Ecken und Enden, so dass hier der verspielte Charakter und das gelungene Mario Party Flair gut rüberkommen. Auch technisch gibt es einmal mehr nichts zu beanstanden. Sämtliche Minispiele und sonstigen relevanten Dinge gehen sauber über die Screens.

Beim Sound gibt es ebenfalls wenig zu schreiben. Denn vieles kennen wir aus verschiedenen anderen Teilen und die beschwingte Musik begleitet uns ja nun schon einige Jahre. Markante Melodien,die sich in bekannte Musiken einteilen, aber auch neue Stücke bieten. Dazu kommen die typischen und unverwechselbaren Effekte, die ein Mario Party Spiel nun einmal ausmachen. Egal ob das Spielgeräusche sind, oder natürlich die angesprochenen Laute der einzelnen Charaktere. Aber auch Mario Party kommt am Retro Trend im Moment nicht vorbei. Ein spezieller Spielmodus befasst sich nur mit Mario Spielmusiken. Und die stammen teilweise noch aus dem NES und SNES Zeitalter. Von daher auch hier Daumen nach oben.

Multiplayer....

Der Mehrspieler ist in diesem Jahr ein absolutes Killer-Feature. Und da bietet das Spiel eigentlich nicht mal eine Online Variante. Zunächst kann man hier 2 Varianten ansprechen, die Mario Party: Star Rush mitbringt. Natürlich gibt es die Möglichkeit teuer 4 Leute miteinander zu verbinden. Sprich jeder besitzt auch das Spiel. Auch gibt es wieder die ganz billige Variante mit dem Download Spiel. Sprich es gibt einen Host mit dem Spiel, während die anderen 3 Mitspieler sich eine extrem abgespeckte Miniversion vom Host holen, um mitspielen zu können. Nachteil hier sind die Wartezeiten und eingeschränkten Inhalte, die zur Verfügung stehen. So war es ja meist bisher und man musste irgendwie immer Kompromisse eingehen, oder auf Dinge verzichten. Das ändert sich in diesem Jahr schlagartig. Denn um den vollwertigen Lokalen Modus nutzen zu können, kann man sich eines speziellen Zusatzprogramms bedienen. Ist ein eigenständiges Programm und nennt sich Mario Party: Party Guest. Über den eShop kann man dieses Teil herunterladen und muss dafür nichts bezahlen. Meldet man sich mit diesem Spiel beim Host an, stehen euch ab sofort alle Modi im Spiel komplett zur Verfügung. Bedeutet vor allem dass alle Bretter auf der World Tour genauso gespielt werden können, wie z.B. die jetzt richtig genialen Runden beim Münzensammler-Modus. Wirklich Klasse muss ich sagen. Denn die Vorteile gehen noch weiter. Selbst wenn man das Party Guest Programm alleine startet, gibt es Inhalte zum Spielen. Hier natürlich nur ausgewählte Minispiele, aber immerhin. Ebenso werden Erfahrungspunkte auch mit Party Guest verdient und auf dem jeweiligen System auch dauerhaft gespeichert. Klar dass natürlich auch der Host bei jeder Runde EP mitverdient. Einfach gesagt Mario Party nochmal als Vollversion, solange man im Mehrspieler Modus agiert. Sobald man wieder allein mit Party Guest unterwegs ist, sind alle Hauptmodi nicht mehr anwählbar. Coole Sache und echt mal eine richtig gute Idee und Umsetzung. Für Mario Party Cracks mit Hang zum Mehrspieler ideal. Vor allem weil hier eigentlich alle Modi durchgehend spaßig gemacht sind.

Fazit....

Schön das man das nach Jahren eher mäßiger Mario Party Auftritte sagen kann. Star Rush ist eine absolut runde Sache und macht durchgängig Spaß und Laune. Anfangs sind die vielen Neuerungen durchaus ungewohnt und man muss sich schon ein wenig umstellen. Aber wer dann einmal das System durchschaut und Blut geleckt hat, will dann auch nicht mehr aufhören. Zwar rein von den Zahlen her weniger Minispiele, dafür eigentlich alle neu und mit den Boss Varianten richtig tolle dabei. Alle machen Spaß und sind bei weitem nicht mehr vom Faktor Zufall abhängig wie früher. Dazu punkten alle Modi und die Motivation wird durch das neue Level System des Spielers stetig hochgehalten. Wer dann doch mal alles erreicht hat, wird allein zwar den üblichen Sättigungseffekt erleben, hat aber nun endlich die Chance auf volles Spielvergnügen mit Freunden, ohne gleich 3 weitere Spiele kaufen zu müssen. Denn das Party Guest Programm ist eine richtig geniale Sache. Vollwertig alle Modi spielen mit 4 Leuten macht echt Laune und füllt endlich wieder Spieleabende. Dafür ein besonders Lob an die Entwickler. Wenn nun noch ein Online Modus dabei wäre…. Naja das heben wir uns für einen der nächsten Teile auf. Hoffentlich. ;-) In diesem Sinne. Mario Party Cracks sollten hier unbedingt einen Blick riskieren.

 

+ Viel frischer Wind in der Serie
+ Gelungene neue Spielmodi
+ Grafisch gelungen/amiibos
+ 53 neue und tolle Minispiele
+ Level System motiviert
+ Mehrspieler mit der PG-App
+ Auch allein unterhaltsam
+ Komplett deutsch
- Immernoch kein Online Modus

GRAFIK: 82%

SOUND/EFFEKTE: 81%

MULTIPLAYER: 84%

GESAMTWERTUNG: 84%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de