konsolenkost.de

 
3DS - Mario Golf: World Tour
 
 
Mario Golf: World Tour - 3DS
Matthias Engert (29.06.2014)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Camelot
GENRE: Sport
SPIELER: 1-4 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.40 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Ja/Ja

   
Einleitung....

Abseits der Jumper Action darf sich Mario aktuell auch wieder in seinen bevorzugten Alternativgenres bewähren. Sorgt er auf der Wii U mit Mario Kart 8 für immer größere werdende Augenringe, so startet er auf dem 3DS mal wieder in einem Golf Abenteuer durch. Seit dem N64 ein immer wieder gerne aufgegriffenes Genre, dass seit damals immer wieder Golf Sport der unterhaltsamen und auch etwas anderen Art bot. Das sollte sich auf dem 3DS nicht groß ändern und die Entwickler haben sich mächtig ins Zeug gelegt und Mario & Co wieder in eine passendes Spiel zu integrieren. Spielerisch neue und frische Beigaben, gepaart mit den altbekannten Inhalten, sollen die Fans der Serie auf den 3DS holen. Das in Sachen Golf Spielen mittlerweile nicht mal mehr Tiger Woods für Abschläge auf den Nintendo Konsolen sorgt, war die Vorfreude auf Nintendos Golfversion für unterwegs sogar noch einen Tick stärker. Was draus geworden ist und was euch World Tour auf dem 3DS zu bieten hat, das wollen wir euch im folgenden Test etwas näher bringen.

Menus und die Story....

Unter dem Dach Nintendos erschienen, sind die Entwickler gern gesehene, aber auch seltene Gäste auf den Nintendo Plattformen. Denn mit Camelot sind auch hier die Golden Sun Väter für das Spiel verantwortlich, was einen immer mal wieder auch nach einem entsprechenden 3DS Nachfolger sinnieren lässt. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte. ;-) Auf jeden Fall punktet World Tour mit einer extrem hohen Nutzung der 3DS Feature, so dass man dem Team hier wirklich viel Feinarbeit und Tiefgang unterstellen kann. Nimmt man mal den Umstand heraus, nur einen Speicherplatz zu haben, nutzt Wold Tour ansonsten fast die ganze Palette der Hardware Features des 3DS. Das beginnt natürlich bei einem komplett lokalisierten Spiel, das wie immer ohne Sprachausgabe daherkommt, aber ansonsten textlich komplett in Deutsch umgesetzt ist. Ihr bekommt neben dem 3D-Effekte auch eine Unterstützung für den Gyro Sensor und dürft vor allem in Sachen Kontaktmöglichkeiten und Mehrspieler Inhalten aus dem Vollen schöpfen. Neben SpotPass und StreetPass, stehen euch reichliche Möglichkeiten zur Verfügung um Online allein oder gegen andere Spieler, oder Offline mit bis zu 3 Freunden Mehrspieleraction erleben zu können. Einziger Wermutstropfen dabei, dass man Offline keine billige Singlecard Variante mehr zur Verfügung hat. Eine Geschichte sollte man wieder nicht erwarten. Einmal mehr geht es auch hier darum seinen Spaß zu haben und seinen gewählten Charakter in und um Peachs Schloss zu Erfolgen zu führen. Alles ohne einen tieferen Story-technischen Sinn, steht hier der sportliche Wettstreit im Vordergrund.

Gelungen ist mal wieder der Einstieg. Wie schon immer spendiert uns Camelot einen gerenderten Vorspann, der den Spieler wieder sehr schnell das bekannte Spaß Golf Feeling bringt. Danach folgt das eigentliche Hauptmenü, dass schnell zeigt, was inhaltlich auf den Spieler wartet. Vor allem die neuen und viel intensiveren Online Erlebnisse fallen einem schnell ins Auge. Denn während auf dem Touch Screen die eigentlichen Menüpunkte warten, erscheinen auf dem 3D-Screen die aktuellen Online Turniere und weitere spezielle Inhalte, die man im Spiel vorfindet. Aber dazu später im Mehrspieler Teil noch ein paar weitere Ausführungen. Zunächst interessiert uns der Einzelspieler. Dafür existieren im Spiel 2 Modi. Zum einen der Palastclub, der wenn man so will noch am ehesten einen Art Story Modus abdeckt und die sogenannte Schnelle Runde. Aber und das wird später auch schnell sichtbar, bietet auch dieser Modus mehr als man anfänglich denkt. Abgerundet wird das Hauptmenu mit den Einstellungen und dem Punkt "Toads Ecke". Dort habt ihr unter anderem die Möglichkeit den DLC kaufen und herunterladen zu können, findet eine umfangreiche Statistik Abteilung, sowie alle Tutorials und ein Glossar über die wichtigen Golf Begriffe. Gerade für Neueinsteiger eine feine Sache. Ebenfalls klein aber fein sind die Einstellungen, die euch neben der Wahl des Mii Charakters für das eigene Spiel, die Sprache und den Sound anpassen lassen. Dazu gibt es hier den sehr wichtigen Punkt Maßeinheiten. In einem Golfspiel schon immer eine kleine Religion der Ansichten. Denn ihr könnt hier 3 Punkte anpassen. Zum ersten die Distanz, die man in Meter oder Yards einteilen kann, das Putten in Meter oder Fuß und zu guter Letzt den Wind in m/s oder eben mph. Wer öfters Golfspiele zockt und sich an eines der beiden Systeme gewöhnt hat, bekommt diese hier auch angeboten. Soweit die Vorbereitung und wir schauen uns nun den spielerischen Inhalt für einen Spieler etwas genauer an.

Technik und Game Play....

Wollt ihr nun allein auf Pirsch gehen, bietet sich zunächst der Palastclub an. Er ist das Zentrum des Spiels und erlaubt euch erst das Freischalten und Nutzen eines Großteils der Inhalte im Spiel. Dabei ist der spielerische Aspekt hier wie in einem Adventure umgesetzt. Denn nachdem ihr den eigenen Mii hier gewählt habt, lauft ihr mit ihm in Peachs Schlosspalast und dem angrenzenden Garten frei herum und könnt alle möglichen Türen, Röhren, Läden und natürlich die Golfplätze nutzen. Auch hier mehr als man denkt, geht es im Inneren über Etagen zu allen Räumen, während im Außenbereich auch mehr als nur die reinen Golfplätze warten. Dabei ist das Spiel wieder so angelegt, das bei weitem nicht alle Inhalte sofort anwählbar sind, geschweige denn die gesamte Ausrüstung. Diese Zeiten sind vorbei und das Rollenspiel Feeling gibt es auch hier wieder zuhauf. Inhaltlich warten im Spiel 10 Kurse, von denen allerding zunächst nur 3 wirkliche 18 Loch Varianten darstellen. Die anderen sind sehr spezielle 9er Varianten, die auch von der Gestaltung und dem Aufbau her etwas anders daherkommen. Dennoch sind es immer immerhin knapp 110 Löcher, die es zunächst mal allein zu bewältigen gilt. Aber eins nach dem anderen. Grundlage des Spielsystems ist der Mii Charakter und dem wieder enthaltenen Geld Feature. Dazu gibt es für den Fortschritt im Spiel erneut das Handicap Feature, das euch in einen Erfahrungsbereich eingruppiert. Anfänglich startet ihr mit dem Handicap 9 und seid damit der blutige Anfänger in der Szene. Denn Gegner gibt es hier imaginär reichlich und ähnlich einem Mario Kart spielen mit euch sehr viele Helden aus dem Nintendo Universum um die Pokale. Das große Ziel im Solo-Modus ist es die drei 18er Löcher möglichst zu gewinnen und den sogenannten Triple Pokal zu ergattern. Dann seid ihr auf einer Stufe mit Mario und dürft im Clubhaus den Chef raushängen lassen. ;-) Aber bis dahin gilt es erst einmal ein bisschen Golf Action hinter sich zu bringen.

Anders als später im anderen Solo Modus des Spiels, bietet der Mii Charakter feste Werte für die grundlegenden Fähigkeiten. Bedeutet auch, dass die Verbesserung und Entwicklung über die Ausrüstung abgedeckt ist. Eure spielerischen Erfolge bringen euch somit zum einen Geld für den Shop im Schloss, sowie immer neue Items, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände wie Schläger. Aber auch dieses System ist in mehreren Stufen umgesetzt. Schaltet man einen speziellen Schläger frei, kann man ihn deshalb noch lange nicht nutzen, sondern muss ihn logischerweise auch erst noch kaufen. Klasse finde ich das Feature, dass an einem bestimmten Punkt im Schlossgarten die Hardware Münzen eures 3DS in virtuelles Geld umwandeln kann. Zwar nur 10 am Tag, dennoch auf lange Sicht ideal um auch spätere teure Dinge bekommen zu können. Innerhalb des Schlosses wuseln neben euch auch andere Charaktere herum, die euch zumindest immer irgendwas zu erzählen haben. Macht die ganze Angelegenheit aber recht lebendig. So lauft ihr hier wie in einem Adventure in der Iso Sicht durch die Gegend, interagiert mit anderen Charakteren, oder besucht den Laden oder die angrenzende Snack Bar für ein wenig Small Talk. Allein ein erster Blick in den Shop zeigt euch die Fülle an erspielbaren Dingen, was sich vor allem auf lange Sicht auf die Dauermotivation sehr positiv auswirkt. Satte 8 Rubriken wollen gefüllt werden und reichen von Schlägern, Bälle, Hosen, Hemden, über Kleidungssets, Mützen, Handschuhe bis hin zu Schuhen. Und alles verändert die Fähigkeiten eures Mii Charakters. Denn damit gilt es 4 übergeordnete Stats zu pushen. Zum einen ob ihr gerade abschlagt, als Fade oder Draw, wie weit eure maximale Distanz reicht, bis hin zum Sweet Spot für den Treffmoment und abschließend die reine Kontrolle. Alles Dinge die man anfänglich unterschätzen kann, aber deren Bedeutung man nach ein paar Runden auf den Plätzen schnell schätzen lernt. Allein am Beispiel der Schläger kann man die Masse hier gut deutlich machen. Satte 64 Schläger wollen freigeschaltet und genutzt werden. Auch wenn es darunter viele Varianten gibt, die sich nur im Design unterscheiden. Und da es durchaus dauern kann, ehe man überhaupt man die Auswahl vergrößert, sitzt man extrem lange an diesem Spiel.

Anfänglich habt ihr natürlich kein Geld und nur die einfachste Ausstattung. Dazu mit Handicap 9 überhaupt keine Berechtigung an einem Turnier teilzunehmen. So kann man für seine ersten Schritte einzig auf dem einfachen Waldkurs loslegen. Der erste von den anfänglich verfügbaren drei 18 Loch Kursen im Spiel. Denn dem DLC widmen wir uns erst später noch. Ehe ihr das erste Turnier angehen könnt, müsst ihr in einer Art Qualifikationsrunde erst einmal zeigen, was ihr eigentlich drauf habt und wir kümmern uns um den eigenen Teil in einem Golfspiel, dem Spielsystem auf den Grüns. Sobald ihr bei einem der vielen Toad Charaktere an Einlass eure Zulassung erhalten habt, dürft ihr den Platz betreten. In Sachen Rahmenbedingungen muss sich auch die 3DS Variante hinter keiner Golfsimulation verstecken. Eine breite Auswahl an verfügbaren Schlägern vom Holz 1 bis zum Putter stehen euch zur Verfügung. Auch an alle verfügbaren Wedges hat man wieder gedacht. Es gilt den Wind zu beachten und hat auch in Sachen Grüns und Regeln alles dabei, was den Golfsport auszeichnet. Auf einem Par 4 Grün sollte man also möglichst in 4 Schlägen einlochen, wobei es immer das Ziel sein muss unter Par zu spielen, sprich weniger Schläge zu benötigen als vorgegeben. Ansonsten würde man hier auch keinen Blumentopf gewinnen. Sehr gelungen ist die Übersicht und Steuerungsaufteilung. Dabei erlaubt euch das System wahlweise über Tastenaction zu agieren, oder auch mittels Pen auf dem Touch Screen, da alle relevanten Aktionen dort ausgeführt werden. Auf dem 3D-Screen wird die Action dargestellt, die bis auf eine etwas zu niedrige Kamera beim Putten hervorragend gelungen ist. Dabei begleiten euch die üblichen Anzeigen, auf welchem Loch ihr spielt, wie und von wo der Wind gerade bläst, sowie die aktuelle Entfernung zum Loch. Immer neu angepasst, wo ihr euch gerade auf dem Platz befindet. Bevor man loslegt kann man per X-Taste in 2 Einstellungen Zoomen und in der Totale sehen, wo der Ball theoretisch landen würde. Ihr könnt den Schläger frei wählen und zusätzlich ob ihr einen normalen Schlag machen wollt, oder die Power Variante.

Die Power Variante ist wieder begrenzt was die Anzahl der Versuche angeht. Zumindest wenn ihr diese vergeigt habt ihr nur 6 davon. Schafft ihr es einen Power Schlag auszuführen, bleibt der Zähler bestehen. Bringt euch vor allem beim Abschlag eine Menge und eine größere Weite. Das Herzstück ist einmal mehr die Schlaganzeige in einem Golf Spiel. Diese ist als horizontaler Balken umgesetzt und ist definiert am Ende immer die maximale Länge des aktuell gewählten Schlägers. Auf der rechten Seite beginnt der Balken an einer festen Linie, so dass immer mindestens 2 Aktionen notwendig sind. Per A-Taste lässt man die Balkenanzeige loslaufen und stoppt sie links am Ende des Balkens an der gewünschten Stelle. Am Anschlag für einen vollen Schlag, oder eben vorher wenn man dosieren möchte. Das System funktioniert einmal mehr perfekt und hat sich mittlerweile sehr bewährt. Wer es schwieriger mag kann man aber auch das System noch erweitern und die volle Kontrolle erhalten. Denn im manuellen System sind 3 Aktionen nötig. Hier wird auch der Rückschwung und damit das zurücklaufen des Balkens mit eingebunden. Je nachdem wo ihr rechts an der Markierung die Anzeige stoppt, geht der Schlag per Draw oder Fade los. Dazu kann man nun auch den Trefferpunkt am Golfball selber beeinflussen. Wer also Hindernisse mit den Golfkurven umspielen will, kann dies ebenfalls tun. Gerade hier macht sich später die Ausrüstung sehr bemerkbar. So ist auch der Tiefgang klar gegeben. Hat man Wind und Schläger im Griff, schlägt man vom Tee ab und kann sich den weiteren Schlägen widmen. Ihr verfolgt den Ball im Flug, könnt aber auch abbrechen und sofort zum nächsten Schlag ansetzen. Da beginnen dann die Feinheiten. Je nachdem wo man liegt und was der Wind so treibt, kann man nun natürlich selber den Schläger wechseln und muss über die Balkenanzeige dosieren. Hier gibt es zwei kleinere Kritikpunkte. Zum einen könnte das Rollverhalten etwas weicher sein und der Wind wirkt sich oft nicht so aus, wie man es aufgrund der Stärke manchmal einschätzt. Gewöhnt man sich aber dran.

Hat man das Grün erreicht, geht es nun an das Putten. Auch hier gibt es 3 Stufen, je nachdem wie weit man vom Loch entfernt liegt. Ich persönlich empfand die Kamera als etwas zu niedrig, kann aber natürlich die Höhenunterschiede gut erkennen. Auch hier gilt es klar die Dosierung im Griff zu haben und merkt schnell, dass wie im richtigen Golfsport Bergab Putts die größte Herausforderung darstellen. Habt ihr eingelocht gibt es kleine Animationen und Sequenzen, je nachdem wie gut oder schlecht ihr gewesen seid. Danach geht es weiter zum nächsten Grün, bis man den kompletten Kurs hinter sich hat. Nach der ersten Übungsrunde könnt ihr die Meisterschaft versuchen und spielt hier nun gegen 11 andere Recken aus dem Spiel. Um die Meisterschaft zu gewinnen, müsst ihr natürlich zwingend Erster werden. Danach schaltet ihr den zweiten Kurs, die Strandvariante frei und zu guter Letzt den Gebirgskurs. Hier wird man sein Glück auch mehr als einmal versuchen müssen. Denn dieser ist durch sein Design recht anspruchsvoll und einer der Gegner ist immer als Herausforderer festgelegt. Habt ihr 10 Gegner im Griff, gilt es immer einen aus der Meute niederzuringen. Hier hat man durchaus ein paar Stunden zu tun, wird aber mit jeder Runde besser. Was natürlich vor allem an der "Streckenkenntnis" liegt, aber eben auch an der Ausrüstung. 10-15 Yards mehr Distanz durch einen besseren Schläger machen eine ganz andere Spielweise auf vielen Grüns möglich. Diesen motivierenden Effekt hat das Spiel mehr als genug. Hat man alle 3 großen Kurse gewonnen, kann man sich nun den alternativen Varianten widmen. Auch hier ist zunächst nur einer davon anwählbar, der aber unter anderem das Münzspiel mit einbezieht, oder 9 Grüns anbietet, die man zwingend unter Par spielen muss. Auch hier gibt es entsprechende Meisterschaften, die wiederum erst neue Ausrüstung freischalten. Das System schaukelt sich daher schon wieder sehr schön auf und lebt eben von den zahlreicheren Inhalten im Vergleich zu früher.

Aber und das darf man auch nicht übersehen, bekommt man den vollen Inhalt eben nur über eine weitere Investition. Wer über die Möglichkeit verfügt Online einkaufen zu können, kann hier bis zu 14,99 Euro investieren, um wirklich alle Inhalte zu bekommen. Dem teuren Vergnügen neben dem Preis für das Spiel an sich, steht aber die Nutzung von 6 neuen und kompletten 18-Loch Kursen, die vom Design und dem spielerischen Anspruch her, alles bis dahin gespielte in den Schatten stellen. Das ist ein schmaler Grat, der nicht unerwähnt bleiben sollte. Vielleicht hätte man das Verhältnis zwischen bereits eingebauten Kursen und den käuflichen Gegenstücken anders gestalten sollen. Wer sich die Investition gönnt, bekommt aber auf der anderen Seite sehr viel für sein Geld. Denn auch spezielle Charaktere wandern gleich mit auf euren 3DS. Und erst seit kurzer Zeit sind alle 3 Zusatzpakete erhältlich, so dass jetzt diese Investition durchaus Sinn macht. Aber selbst ohne diese Zusätze kann man nach den "normalen" Kursen weiteren Spaß haben. Denn auf dem Hauptmenu gibt es den zweiten Punkt, die Schnelle Runde. Wer sich hier hin begibt, bekommt erneut eine große Auswahl an Möglichkeiten. Zum einen gibt es auch hier einen reinen Einzelspieler Abschnitt, sowie den Offline Mehrspieler und die Online Turniere. Daher ist "Schnelle Runde" arg untertrieben in der Bezeichnung. Der Einzelspieler bietet euch nun zum einen die gewohnten Möglichkeiten einen Kurs nur so zu spielen, einen Gegner speziell herauszufordern oder das beliebte Speedgolf zu erleben. Das Salz in der Suppe sind aber hier die Herausforderungen. Ein spezieller Menüpunkt, der es euch erlaubt die Sternmünzen zu erspielen. Ohne die bekommt man im Clubhaus nämlich ebenfalls nicht alles zu sehen und kann bestimmte Inhalte nur mit diesen Münzen freischalten. Wählt man diesen Modus an, warten auf jedem Kurs im Spiel immer die gleichen 10 Herausforderungen auf euch. 10 Szenarien pro Kurs, die sich in verschiedene Schwierigkeiten einteilen lassen.

Mal muss man während des Spiels auf einem Grün eine spezielle überdimensionale Münze beim Spielen berühren und das Grün mit Par abschließen. Dazu gesellen sich direkt 1-1 Kämpfe gegen einen CPU Gegner, oder ihr müsst auf dem Weg vom Abschlag zum Grün zwingend Ringe durchspielen, was auch so eine ganze spezielle Aufgabe darstellt. ;-) Ich weiß wovon ich rede. Hier spielen natürlich auch die Items a la Mario Kart eine Rolle, die man beim Spiel auf den Grüns nutzen kann. Vorteil hier dass man dafür auch andere Charaktere nutzen und nicht nur auf seinen Mii zurückgreifen kann. Mit der Zeit werden die Aufgaben dem Namen des Modus mehr als gerecht und man giert mit der Zeit nach jeder Verbesserung im Spiel. Genau das ist wirklich der Kick den man bekommt. Hatte man in Vorgängern immer so einen bestimmten Punkt, an dem man alles erspielt und gesehen hatte, so dauert das hier wesentlich länger und wird durch den Anspruch der einzelnen Aufgaben noch erweitert. Und da rede ich noch gar nicht vom DLC, der das Spiel genial, aber eben auch teuer erweitert. Im Vergleich sicherlich der anspruchsvollste und umfangreichste Mario Golf Titel seit sehr langer Zeit. Und wem selbst das nicht reicht, der hat Online auf Monate gut zu tun.

Grafik & Sound....

Die Mario Golf Spiele waren schon immer kunterbunt, aber dennoch etwas fürs Auge. Das hat sich auch auf dem 3DS nicht geändert und zeigt auch hier, was die Hardware leisten kann. Denn wirklich abfallen tut in diesem Spiel grafisch nichts. Eher das Gegenteil erlebt man oft und wird mit sehr edlen Backgrounds und Texturen erfreut. Neben den thematischen Feinheiten auf den 3 Standard Kursen mit normalen Wald & Wiesen Umgebungen, der Strand Variante mit Pebble Beach Flair, oder auch der Gebirgskurs. Alle Kurse bieten warme Farben und dadurch viel Atmosphäre. Dazu einen sehr schönen 3D-Effekt, der einen den Regler oft nach oben schieben lässt. Wer es etwas verrückter mag, erlebt mit den alternativen Kursen zusätzlich satte Farbpower und viele Details. Egal ob der Kurs um Peachs Schloss herum, oder ein anderer mit Wasser Umgebung. Gerade hier wo man viel mit Münzen und anderen Effekten arbeitet, wird das Auge sehr erfreut. Auch sonst kann man nicht meckern was die Effekte angeht. Sehr gelungene Animationen, Natureinflüsse bis hin zu den reinen Schlageffekten. Wer nur die Verkaufsversion spielt, ohne den DLC zu nutzen, verpasst zudem noch etwas. Auch wenn über Preis und Notwendigkeit der Umsetzung diskutiert werden kann. Die 6 Bonuskurse samt neuen Charakteren heben dass Level noch einmal an und punkten durch eine sehr schöne Gestaltung in allen Bereichen. Was einen unweigerlich dazu bringt, über einen Wii U Ableger nachzudenken und das übliche was wäre wenn… Technisch gibt es nichts zu meckern, wenn man mal das ab und an etwas arcadelastige Rollverhalten beiseite schiebt. Aber das ist das Haar in der Suppe, das wir hier ansprechen. Technisch und grafisch oberste Liga auf dem 3DS.

Der Sound gehört in diesem gelungenen Spiel noch zu den "normalsten" Inhalten. Ihr werdet erfreut mit passender Begleitmusik, die sich auf den Kursen immer wieder unterscheidet und harmonisch zum Gameplay passt. Auch im Schlossgarten, dem Shop oder alternativen Kursen und Inhalten, überall dudelt euch fröhliche Musik entgegen, die so einfach auch dazugehört. Etwas mehr Pep hätten vielleicht die Effekte vertragen können. Empfinde zumindest die meisten rein spielerischen Soundeffekte als etwas blass. Soll aber den sehr guten Gesamteindruck keinesfalls schmälern.

Multiplayer/Online....

Der Mehrspieler im Spiel ist bei weitem nicht nur auf Action auf der der heimischen Couch beschränkt. Dafür sorgt vor allem der Online Modus mit seinen Möglichkeiten, der diese Wertung viel mehr beeinflusst und auch in Sachen Umfang den einfachen Mehrspieler klar in den Schatten stellt. Liegt auch daran das man gegen Freunde zwingend in jedem 3DS ein Spiel schlummern haben muss. Die billige Spaß Variante mit nur einem Modul gibt es hier leider nicht. Dafür wird man entschädigt durch die Möglichkeit auf der heimischen Couch auch sogenannte Community Turniere anzuberaumen, die eigentlich auch schon eher in den Online Bereich fallen. So können auch weit entfernte Freunde miteinander zocken, oder eben feste Gruppen über entsprechende Codes gefunden werden. Klar dass euch auch hier alle Kurse zur Verfügung stehen, so dass man selbst abseits der offiziellen Online Spielerei, privat miteinander agieren kann. Klar dass dann auch jeder Mitspieler seinen entwickelten Charakter in den Kampf mitnehmen kann. Die höchsten Weihen bekommt man aber eben erst im offiziellen Online Bereich. Zwar agiert man schon allein, aber eben mit Gegenspielern aus aller Welt. Herausragend ist dabei das Angebot an offiziellen Turnieren seitens Nintendo, die euch immer wieder mit neuen Turnieren überraschen. Man kann diese wahlweise im Schloss im Keller angehen, aber auch in der Schnellen Runde anwählen. Zu allen möglichen Kursen, darunter auch den DLC Varianten kann man sich anmelden und die entsprechenden Daten auch herunterladen. Speziell die DLC Kurse kann man so zumindest mal kennenlernen und sich unter Wettkampfbedingungen deren Design anschauen, ohne gleich alle kaufen zu müssen. Zu allen Turnieren gibt es reichlich Erklärungen zu den Regeln und Belohnungen und welche Rahmenbedingungen es hier gibt.

Klasse gemacht ist das reine Spielsystem, da die Ergebnisse aller Spieler hochgeladen werden und beim eigenen Spiel immer 11 andere Golfe "live" mitspielen. Das tun sie in dem Sinne zwar nicht, gibt aber dem Spiel dadurch einen Kick. Man sieht deren Bälle und Skins der Mii Charaktere und fühlt sich so einfach als wenn man gerade wirklich gegen diese agiert. Das finde ich Klasse. Dazu gibt es einen Terminplan, was Nintendo alles an Turnieren plant. Und das ist irre viel für ein Spiel dieser Art und lässt im Spiel keine Langeweile aufkommen. Überraschungen gibt es dabei auch. Denn sobald ein Turnier abgelaufen ist, bekommt man plötzlich automatisch Belohnungen für das Teilnehmen und die Platzierung und kann sich seine Statistiken ebenfalls immer wieder anschauen. Und die plötzlich im Shop freigeschalteten Ausrüstungen tun da ihr übriges. Man wird dadurch sehr motiviert und schaut in der Tat sehr oft vorbei, was denn aktuell an Online Aktivitäten vorhanden ist. Großes Kompliment!

Fazit....

Alles in allem ist Mario Golf: World Tour eine sehr positive Überraschung. Spaß gemacht haben die Vertreter der Serie schon immer. Die 3DS Version toppt das Ganze aber vor allem durch den Inhalt und die Online Möglichkeiten. Sind Steuerung, Grafik und die Designs der Kurse wieder sehr gut gelungen, stellt vor allem der Online Modus eine große Stärke dar. Sehr viele offizielle Inhalte, die es hier nie langweilig werden lassen, unterhalten den Spieler sehr lange. Diesen berühmten Punkt wie früher, allein irgendwann so ein wenig die Lust zu verlieren, gibt es in dem Sinne hier nicht. Spüre ich selber auch nach dem Testzeitraum, wo ich selber gerne weiterspielen möchte. Das liegt aber auch an dem zweischneidigen Schwert DLC. Den hier herunterladbaren 6 neuen Kursen mit einem teils wirklich genialen Design, steht halt die Investition von 15 Euro gegenüber, die man neben dem Preis für das Spiel noch mal berappen muss. Wer diesen Schritt wagt, bekommt sehr viel für sein Geld und darf sich auf extrem gelungene Kurse freuen. Dennoch diskussionswürdig, da nicht jeder Spieler den DLC nutzen kann und man gerade vom Umfang her zunächst die Minderheit erlebt. Kauft man das Spiel, hat man drei 18er Grüns. Mit DLC sind es dann gleich mal derer 9 Kurse. Ich persönlich empfehle den DLC aber dennoch, weil die käuflichen Inhalte restlos überzeugen können. Insgesamt für Mario Golf Fans ein sehr gelungenes Spiel, das in allen Bereichen überzeugen kann und auch spielerisch punktet. Dazu grafisch sehr stimmig in Szene gesetzt, gibt es hier eine klare Kaufempfehlung für die Spaßgolf Fraktion unter euch.

 

+ Spielzeit samt Motivation
+ Einfache / Gute Steuerung
+ Viele Secrets zum Freischalten
+ Grafisch Klasse/3D Effekt
+ Online viele Möglichkeiten
+ Volle Mii Unterstützung
+ Herausforderungen abseits Story
+ Komplett Deutsch
+ DLC mit genialen Inhalten...
- ... aber auch recht teuer
- Kein Singlecard Mehrspieler

GRAFIK: 84%

SOUND/EFFEKTE: 79%

MULTIPLAYER/Online: 85%

GESAMTWERTUNG: 85%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de