konsolenkost.de

 
3DS Monster 4x4 3D
 
 
Monster 4x4 3D - 3DS
Matthias Engert (13.06.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Ubisoft Pune
GENRE: Rennspiel
SPIELER: 1(2) Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Nein
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 1-4
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Ja
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Keine Plattform ohne einen Monster Truck Titel. Das gilt natürlich auch für den 3DS. Allerdings haben Releases zu derartigen Spielen mittlerweile einen kleinen faden Beigeschmack. Zumindest alle letzten Monster Truck Spiele für Nintendos Handhelden waren, sagen wir es mal vorsichtig, äußerst bescheiden in Sachen Spielspaß. Vor allem die Titel der Software Schmiede Skyworks fallen mir da sofort im negativen Sinne ein. Zumindest diese Sorge kann ich euch aber nehmen, hier waren andere Jungs am Werk. Also einmal mehr neues Spiel, neues Glück und wir schauen uns einen weiteren Monster Truck Titel einmal etwas genauer an. Mangels Konkurrenz auf dem 3DS, durfte man also gespannt sein was uns die Entwickler hier präsentieren.

Menus und die Story....

Interessant ist die Entwicklerwahl zu diesem Titel. Denn mit Ubisoft Pune ist ein kleines indisches Entwicklerstudio dafür verantwortlich, die unter dem Dach des Software Giganten arbeiten. Viele Referenzen sollte man hier nicht suchen. Aber jede Firma hat irgendwann mal angefangen. Schaut man sich die Rahmenbedingungen an, macht man zunächst vieles Richtig. Angefangen bei mehreren Speicherplätzen für eure Erfolge, einem komplett lokalisierten Spiel und einem Mehrspieler. Allerdings gibt es hier schon erste Kritik. Denn der Mehrspieler ist in der Form etwas ganz Seltenes. Und das meine ich hier nicht unbedingt Positiv. Aber dazu weiter unten mehr. Sprachausgabe sollte man nicht erwarten. Genauso wenig wie eine Hintergrundgeschichte. Denn die ist in einem Spiel wie diesem auch eher die Ausnahme. Wenn man so will, dreht es sich auch hier um das typische Rennspiel Ambiente, bei dem es darum geht als Neuling zu zeigen was man drauf hat, um am Ende als Meister aller Klassen den Abspann zu sehen.

Der Spielstart ist wie bei vielen Spielen einmal mehr sehr simpel gehalten. Nach der Sprachwahl aus 5 verschiedenen Möglichkeiten, erstellt ihr eines der 3 möglichen Profile und landet danach auf dem eigentlichen Hauptmenu. Unter markantem Gitarrensound gibt man euch 5 Menüpunkte zur Auswahl. Über allem steht der Karriere Modus. Dazu gesellt sich der Modus "Direkte Action", in dem ihr die Events aus der Karriere auch einzeln noch einmal fahren könnt. Letzter spielerischer Teil ist der Mehrspieler Modus für bis zu 2 Spieler. Des Weiteren gibt es hier die Optionen und den Punkt Extras. Neben den Soundeinstellungen kann man hier das sogenannte "Auto-Sammeln" aktivieren, was in den Rennen die Boni beeinflusst, die man Mario Kart like sammeln und benutzen kann. Der Punkt Extras bietet einen Trophäenraum für erspielte Erfolge, die aber einfach nur aufgezählt sind und inhaltlich keine Rolle spielen, geschweige denn sich auswirken. Ebenso findet man hier die Credits und kann sich das Steuersetup zu Gemüte führen. Mehr ist es hier nicht und wir schauen uns zunächst mal den Karriere Modus etwas genauer an.

Technik und Game Play....

Wollt ihr euch mit Spielzielen hinter das Steuer setzen, bietet das Spiel dafür nur den Karriere Modus an. Wählt ihr diesen, warten von nun an 15 Events hintereinander auf euch. Dabei ist das System hier so angelegt, dass man alle Events nacheinander und auch nur jeweils einmal spielen kann. Es gibt nach jedem Event Punkte für die Platzierung der ersten 3, die am Schluss das Gesamtergebnis ergeben. Eine Aufgabe wiederholen kann man nach einem Karriere-Start nicht mehr. Dazu muss man zwingend eine komplett neue Karriere starten. Eingeteilt sind die Events in verschiedene spielerische Umsetzungen. Am häufigsten findet man die Rundkurse und damit richtige Rennen gegen andere Monster Trucks. Dazu kommen die Crash-Modi, bei denen es darum geht nach Zeit zerstörbare Objekte oder Gegner zu treffen, um das eigene Punktekonto zu füllen. Zu guter Letzt gibt es kleinere Boss-Scharmützel, bei denen man gegen einen anderen Fahrer bestehen muss. Wie so oft in solchem Varianten gehört euch dann auch dessen Fahrzeug. Ausgetragen werden die Events auf 5 verschiedenen Umgebungen, die sich neben den Rundkursen auch in Arenen abspielen. Gemischt wird mittels Tageszeit oder auch den bekannten Reverse Varianten. Sobald die Karriere beginnt, erscheint der erste Event auf dem Bildschirm, bei dem euch auch die spielerische Variante vorgestellt wird.

Danach folgt die Fahrzeugwahl. Hier kann man den Entwicklern ein Lob aussprechen. Es gibt insgesamt 20 Fahrzeuge in 4 verschiedenen Kategorien. Schön das man dabei nicht nur die "normalen" Monster Trucks anbietet, sondern auch Buggys oder SUV's. Lizenziert ist allerdings kein Fahrzeug im Spiel, so dass Fans eines Grave Digger & Konsorten hier leer ausgehen. Dennoch hat man die Fahrzeuge gut designt und mit der 4.Rubrik auch Spaßfahrzeuge eingebaut. Dort kann man dann z.B. auch einen umgebauten Bagger steuern. Positiv das sich diese nicht nur in Sachen Aussehen unterscheiden, sondern eben je nach Kategorie auch völlig verschiedene Fahreigenschaften besitzen. Je nach Event wählt man also immer wieder mal einen anderen Truck. Klar das sich ein Bagger nicht für Rennen eignet, oder im Gegenzug ein Buggy für ein Crash-Event. Die Unterschiede sind auch spürbar. Weiterer Pluspunkt hier ist ein komplettes Upgrade Feature, mit dem ihr jedes Fahrzeug in 3 Kategorien verbessern könnt. Neben dem Motor und damit die Leistung, kann man in einer Reifen-Rubrik und dem Nitro-Gegenstück ebenfalls das Fahrzeug aufwerten. Jeweils in 4 Stufen, werden diese Upgrades über Erfolge freigeschaltet. Geld spielt hier keine Rolle. Für Freunde des Aussehens gibt es auch eine Banner und Lackierungsrubrik, die aber natürlich keinen Einfluss auf das Fahrverhalten hat.

Habt ihr euer Fahrzeug gewählt, könnt ihr euch aktiv hinter das Steuer schwingen. Gleich bei allem Varianten ist die Gegnerzahl und der Viewpoint. 4 CPU Gegner erwarten euch, egal ob ihr auf den reinen Rennstrecken agiert, oder in den Arenen für Punkte sorgt. Gezeigt wird das Geschehen aus einer einzigen Kameraperspektive. Was nach wenig klingt, ist hier allerdings kein Nachteil. Denn die Position leicht erhöht hinter dem Fahrzeug, erlaubt eine sehr gute Übersicht auf das Geschehen. Selbst mit den unförmigen und teils übergroßen Funtrucks hat man keine Übersichtsprobleme. In Sachen Steuerung bietet das Spiel eine einfache Variante. Gelenkt werden kann sowohl mit dem Pad, aber auch per Steuerkreuz. Gas geben kann man mit der A-Taste, während B das Bremsen und die Rückwärtsfunktion abdeckt. R dient zum Nutzen der enthaltenen Spaßitems a al Mario Kart, während die L-Taste den Nitro abdeckt. Mehr ist es hier auch nicht und ist für das gebotene auch völlig ausreichend. Kritik gibt es für das Lenkverhalten, das etwas verzögert und dann etwas zu ruckartig umgesetzt wurde. Muss man sich etwas daran gewöhnen. Entschärft wird das aber leider auch durch die Gegner-KI, die alles andere als gelungen ist. Speziell die Rennen gewinnt man auf Anhieb und selbst die Score Events bergen kaum Probleme. Dazu kommt gerade hier die eine oder andere Ungereimtheit.

Sehr früh im Spiel wartet als Boss Gegner z.B. der schnellste Truck im ganzen Spiel. Logischerweise kein Kunststück, dass danach alle folgenden Rennen noch leichter sind. Passt auch deshalb nicht ganz, weil man ihn mit einem faktisch viel schwächeren Wagen besiegt. Sind aber leider nicht die einzigen spielerischen Mängel. Stichwort Schadensmodell, das im Spiel den Truck in 5 Bereiche einteilen soll. Sprich man kann den Wagen auch beschädigen. Nur leider gibt es dafür keinerlei Anzeige, da der Touch Screen nur die Karte oder Platzierung darstellt und der 3D-Screen nur die Nitro-Anzeige als wichtige Einblendung bietet. Erst wenn der Wagen qualmt, oder ein grafischer Effekt die Scheibe springen lässt, sieht man den Schaden auch. Dann wird der Wagen auch langsamer. Allerdings nur für kurze Zeit, so dass dies kein wirklich entscheidender Punkt ist. Auch die Spaßitems sind eher langweilig. Es gibt gerade mal 3 Stück, die sich in ein Schutzschild, ein Vereiser-Item oder eine zielsuchende Rakete einteilen lassen. Bedingt durch die mangelnde KI sind sie eigentlich kaum nötig und werden auch von den CPU Gegnern kaum genutzt. Was verwundet, da sie es ja gerade nötig hätten, wenn sie hinter euch her jagen. Viele Kleinigkeiten die nicht gefallen und zusammen mit eigentlich recht simplen Strecken kaum Feeling erzeugen. Dementsprechend ist dann auch die Spielzeit sehr kurz und die Lust alles im "Action-Modus" noch mal zu spielen hält sich doch sehr in Grenzen. Dazu fehlen einfach der Inhalt und die Herausforderung, die zusammen mit den spielerischen und technischen Mängeln das leider schlechte Gesamtbild ergeben.

Grafik & Sound....

In Sachen Grafik bietet man dem geneigten Monster Truck und Rennspielfan nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Dazu leistet man sich in einigen Bereichen doch ein paar entscheidende Schwächen. Was die reine Umgebungsgrafik angeht, kann das Spiel zwar oft durch satte Farben glänzen, bietet aber durch detailarme Texturen eine recht steril wirkende Grafik, die sich durch wenig Atmosphäre auszeichnet. Einzig die Bodentexturen auf den Fahrbahnen gehören zum Besseren, wobei auch hier der 3DS wesentlich mehr kann. Punkten können die Fahrzeugdesigns, samt den Proportionen. Zusammen mit der recht gelungenen Kameraposition gibt es hier keinen Anlass zur Kritik. Thematisch gibt es zwar verschiedene Strecken und Stadien, leider lassen diese durch oft recht einfache Streckenführungen Punkte liegen. Leider der größte Kritikpunkt im Spiel ist die Framerate. Trotz einfacher Strecken, wenig animierter Effekte abseits der Rennaction und keinem allzu hohen Gamespeed ruckelt das Spiel zu gerne. Speziell wenn man sich dann noch mit 1-2 Gegnern beharkt, sieht man das leider allzu deutlich. Das zieht diesen Punkt leider nach unten. Der 3D-Effekt selber ist in Ordnung. Er löst zwar keine Aha-Effekte aus, bietet aber ein ausreichendes Raum- und Tiefengefühl, das man als Spieler auch wahrnimmt.

Beim Soundteil des Spiels passt und gefällt die stimmige Gitarrenmusik, die das an sich packende Rennspiel Gameplay recht gut unterstützt. Könnte zwar ruhig etwas mehr variieren, erfüllt aber seinen Zweck. Auch die Fahrzeugklänge sind noch in Ordnung, was man leider von den Effekten nicht behaupten kann. Gerade die Spaß-Items hört man so gut wie gar nicht und treten so nochmals in den Hintergrund.

Multiplayer....

Der Mehrspieler in Monster 4x4 3D ist etwas sehr ungewöhnliches. Denn in einem Rennspiel einen Mehrspieler anzubieten, bei dem man nacheinander agiert, lässt ein wenig Stirnrunzeln beim Spieler zurück. Wenn man dann noch 2 Spiele dazu braucht, wird das Ganze noch etwas unverständlicher. Direkte Gegneraction gibt es hier keine, was auch an den verfügbaren Events liegt. Denn es gibt logischerweise keine Rennen, sondern Punkte Events. Hier geht es nacheinander darum einen Score zu erfahren, um den Gegenspieler zu schlagen. Da hätte man sich diesen Teil auch sparen können, oder gleich eine Hot Seat Möglichkeit eingebaut. Wobei auch das diesen Teil des Spiels nicht gerettet hätte.

Fazit....

Leider reiht sich auch die 3DS-Version zu Monster 4x4 3D in die Reihe der eher schwachen Monster Truck Spiele ein. Zwar kein Tiefpunkt wie seinerzeit die Skyworks Spiele, bietet das Spiel oft zu wenig und zeigt auch beim Rest durchaus Schwächen. Die eigentlich reichhaltigen Trucks, das gelungene Upgrade Feature und die einfache Steuerung, werden gleich durch mehrere Aspekte nach unten gezogen. Insgesamt ist das Spiel und damit der Karriere Modus zu leicht und viel zu schnell sieht man das Ende der Karriere. Da hilft auch der wenig motivierende "Direkte Action" Teil des Spiels nicht. Dazu technische Patzer und ein Mehrspieler, der diesen Namen eigentlich nicht verdient. Zwar fällt der Titel nicht komplett durch, um aber eine Empfehlung auszusprechen, müsste hier eine echte Generalüberholung her. In Sachen Monster Trucks heißt es also weiter Geduld haben, was den Handheldmarkt angeht.

 

+ Monster Truck Vielfalt
+ Upgrade Feature
+ Einfache Steuerung
+ Komplett Deutsch
- Technisch schwach/Ruckler
- Insgesamt zu Leicht
- Karriere schnell beendet
- Schwacher Mehrspieler
- Simple Streckendesigns
- Nur 3 biedere "Spaß Items"

GRAFIK: 58%

SOUND/EFFEKTE: 62%

MULTIPLAYER: 30%

GESAMTWERTUNG: 45%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de