konsolenkost.de

 
3DS Fossil Fighters Frontier
 
 
Fossil Fighters Frontier - 3DS
Matthias Engert (04.08.2015)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Spike Chunsoft
GENRE: Action RPG
SPIELER: 1(2-6) Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-8
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK6
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Ja
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Ja/Nein

   
Einleitung....

Nicht erst seit Jurassic World sind die Dinos wieder in Mode gekommen. Für die junge Zielgruppe schon immer interessant, macht natürlich auch die Spieleindustrie vor diesem Thema nicht halt. Wo man sich auch umschaut, Spiele mit Saurier Inhalt gab es schon immer. Mal abgesehen von den typischen Blockbustern, wie aktuell zum Kinofilm, tummeln sich aber auch viele spielerische Alternativen mit dem gleichen Thema auf den Systemen. Fossil Fighters Frontier ist so ein spezieller Titel, der vieles richtig macht und mal wieder so ein wenig im Stillen erschienen ist. Ein Umstand der ja auf viele dieser "kleinen" Titel zutrifft. Bei vielen Spielen mag das nicht so schlimm sein, da sie einfach in der Masse mitschwimmen. Bei FFF sehe ich das etwas anders und der Titel punktet durchaus mit seinem Inhalt. Vor allem die Mischung aus verschiedenen Themen und nicht zuletzt den Parallelen zum Pokemon Spielprinzip, könnte vielen Spielern gefallen. Was sich genau hinter diesem Spiel verbirgt, soll euch der folgende Test zeigen.

Menus und die Story....

Unter dem Dach Nintendos hierzulande erschienen, war für die Entwicklung die Firma Spike Chunsoft verantwortlich. Keine Unbekannten in der Szene, war es dennoch etwas ruhig um die Firma geworden. Das wollen sie ändern und machen auch vieles im Spiel richtig. Das beginnt zunächst bei den Rahmenbedingungen. Ihr bekommt ein komplett lokalisiertes Spiel, das bis auf den Eröffnungssound aber auf Sprachausgabe verzichtet. Hier deckt man alles über Sprechblasen und Emotions-Effekten ab, wie es schon in vielen Spielen der Fall war. Neben einem gelungenen 3D-Effekt, haben die Entwickler an viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme gedacht. Neben Streetpass kommen vor allem die Online Spieler auf ihre Kosten, die hier einen recht motivierenden Modus spendiert bekommen. Aber auch Offline dürfen sich bis zu 6 Leute in den speziellen Kämpfen hier einfinden. Schade dass man dem Spiel nur einen Spielstand verpasst hat. Mehrere Sprösslinge müssen sich also ein Savegame teilen. Auch an eine Story wurde gedacht, in die der Spieler eintauchen kann und mal wieder die Rolle des Helden übernimmt. Eigentlich fängt alles ganz harmlos an und wir befinden uns in einer Pseudozeit auf unserem Planeten. Überall über die Welt verstreut gibt es sogenannte Fossilienparks, in denen man freilaufende Dinos sehen, aber vor allem mit speziellen Techniken Fossilien zum Leben erwecken kann.

Um all das zu kontrollieren gibt es die Parkwächter, die mit ihrem sogenannten Vivomobil durch die Parks fahren und das Geschehen überwachen. Ihr als Spieler seid ein Neuankömmling und bewerbt euch für einen Posten. Was harmlos anfängt, entwickelt sich mit der Zeit auch hier zu einem Spiel mit dem üblichen Gut gegen Böse. Ihr dürft die Hintergründe herausfinden, den Bösewicht entlarven, besiegen und natürlich reichlich Dinos erwecken, entwickeln und Kämpfen lassen. Passend gemacht ist ein gelungener Vorspann. Komplett vertont mit einem kleinen Lied, wird der Spieler per Rundflug über eine Insel eingestimmt in das Thema. Selbst der Einstieg über das Hauptmenu auf dem Touch Screen, wird begleitet von diversen Dino Animationen im 3D-Screen. Das Hauptmenu bietet euch nun verschiedene Möglichkeiten. Neben dem Neuen Spiel und der Fortsetzen Option, könnt ihr einen kleine AR-Bereich nutzen, im sogenannten Fossilarium eure bereits erspielten Dinos samt Infos begutachten und zu guter Letzt die Optionen besuchen. Positiv das man hier das Texttempo anpassen kann. Die restlichen Einstellungen betreffen nur den Sound, so dass wir hier fertig sind und uns dem Spiel widmen können.

Technik und Game Play....

Das Savegame gibt euch dabei immer Infos über die Spielzeit, den aktuellen Kontostand und den Rang des Spielers wieder. Bedeutet später, dass man im Spiel sehr viele Dinge entwickeln und leveln kann. Sollten nicht die einzigen Parallelen zum Pokemon Spielprinzip sein. Wie so oft in diesen Spielen darf zunächst ein wenig personalisiert werden und ihr gebt eurem Helden einen Namen. Am Ende findet ihr euch im ersten von mehreren Fossilienparks wieder. Diese Parks bestehen aus einem Zentrum, das wie eine Art Basis gestaltet ist und angrenzend die verschiedenen 3D-Areale, wo es dann spielerisch zur Sache geht. Im Zentrum habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Neben dem Chef des jeweiligen Parks findet man hier diverse Schalter für Infos und Nebenaufgaben, eine Garage in der ihr euer Vivomobil anpassen und verbessern könnt, sowie unter anderem ein Stadion, in dem ihr jeden Tag aufs Neue auch an Turnieren teilnehmen könnt. Im späteren Verlauf könnt ihr zudem einen sogenannten Fossilien Shop besuchen und Dinge kaufen, oder in einem kleinen Minispiel ebenfalls täglich neue Fossilien erspielen. Ebenfalls nach kurzer Zeit wird euch der Zugang zu einem Teleporter freigeschaltet, mit dem man jederzeit zwischen den vielen Parks auf der ganzen Welt hin und herreisen kann. Auch das finde ich sehr gut gemacht, dass man auf Linearität verzichtet hat. Man muss im Spielverlauf immer wieder wechseln, um in der Story voranzukommen und kann sich zudem erst mit der Zeit wirklich allen Nebenaufgaben so überhaupt widmen.

Auch das macht man in FFF durchaus richtig. Vieles wird erst mit der Zeit möglich, so dass anfänglich unmögliche Aufgaben, erst mit der Zeit machbar sind. Kümmern wir uns aber nun erstmal um die spielerischen Grundlagen im Spiel. Befindet sich der Spieler im Zentrum des Parks, sieht man ihn und seinen speziellen Dino Begleiter aus der Iso Third Person Sichtweise. Später in den Parks kommt man sich dann vor wie in einem Rally Spiel, da man nur noch das Fahrzeug wahlweise von Hinten sieht, oder eine Stoßstangen Perspektive bekommt. Anfänglich führt man euch natürlich erst einmal behutsam in das Geschehen ein und ihr dürft ein Art Tutorial durchlaufen. Dazu ruft euch der Chef des Parks zu euch und ihr bekommt kurz darauf einen kleinen speziellen Begleiter. Einen namenlosen Mini Dino, der von nun an für euch kämpft. Allerdings seid ihr auf diesen nicht festgelegt und könnt ihr jederzeit durch einen anderen ersetzen. Aber es lohnt sich ihn zu behalten, da er Entwicklungsfähig ist und sich von der Größe her und den Attacken verbessert. Des Weiteren gibt man euch zu Beginn ein einfaches Vivomobil, mit dem ihr die ersten Ausflüge macht. Erste Aufgabe ist es in einem angrenzenden Areal ein erstes Fossil zu finden und zum Leben zu erwecken. Nach diesem Schema laufen zunächst immer alle Aufgaben ab. Egal, ob Just for Fun oder innerhalb eines Story-Auftrags. Also geht man zur Garage, wählt sein zunächst einziges Fahrzeug aus und landet danach auf der Karte des Parks. Anfänglich nur ein Areal verfügbar, bieten die Parks mit der Zeit mehrere davon, die man im Verlauf aber erst einmal freispielt. Meist zunächst für einen Story-Auftrag, kann man später dann jederzeit auch Just for Fun in diesen wechseln. Auch hier beginnt alles mit einem typischen Rundflug über das Areal, ehe am Ende die Kamera hinter euer Fahrzeug wechselt und ihr nun selber agieren könnt.

Die Fahrzeugsteuerung ist einfach und effektiv umgesetzt, so dass es hier keinerlei Probleme gibt. Gesteuert wird dem Pad, während die Action Tasten Gas und Bremse abdecken. Wie im Zentrum auch, spielt sich die eigentliche Action im 3D-Screen ab, während der Touch Screen Menüs und die Kartenfunktion abdeckt. Dazu kommen im 3D-Screen der Tacho und ein Radar, das euch freilaufende Dinos anzeigt. In den Parks gibt es immer 2 spielerische Möglichkeiten, die sowohl für die Story, aber auch für die vielen Nebenaufgaben genutzt werden. Zum einen das Finden und Ausgraben der Fossilien und natürlich das Kämpfen gegen andere Dinos oder Charaktere. Erster Teil ist das Ausgraben von Fossilien, das man ebenfalls stetig verbessern kann. Fährt man mit seinem Fahrzeug durch die Areale, die angenehm groß sind, so findet man an bestimmten Stellen spezielle Symbole an den Felsen, an denen man etwas finden kann. Neben Fossilien können das auch Edelsteine sein, die man später für gutes Geld verkaufen kann. Einmal an eine solche Stelle herangefahren drückt man die L-Taste und über einen speziellen grafischen Effekt wird das Objekt zugänglich. Jetzt wechselt das Ganze in einen Art Ausgrabungsmodus, der wie ein Minispiel angelegt ist. Während man oberhalb die Draufsicht auf die Gesteinsschicht sieht, darf man auf dem Touch Screen nun selbst Hand anlegen. Nach Zeit muss man hier versuchen das Objekt freizulegen, ohne es zu zerstören. Dazu stehen euch verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die man in grobe und feine Werkzeuge einteilen kann. Für normale Erfolge reicht aber selbst der Hammer mit seiner groben Wirkung vollkommen aus. Man muss einfach gesagt Steine und Erdschichten wegklopfen, so dass man darunter das Fossil freilegt. Erreicht man auf einer Balkenanzeige eine gewisse Grenze, gilt die Aktion als Erfolgreich und man wird informiert was man hier eigentlich gefunden hat.

Es gibt zunächst 4 Arten von Fossilien und die in 2 Wertigkeiten. Angefangen beim Kopf, dem Rumpf und jeweils Vorder- und Hintergliedmaßen. Hat man nun einen Kopf freigebuddelt, wird euch angezeigt um welchen Dino es sich handelt und er wird zum Leben erweckt. Er landet nun einfach gesagt in einer Datenbank und kann ab jetzt jederzeit als Begleiter mitgenommen werden. Dazu erhält er seine Grundausstattung an Werten wie Angriff, Verteidigung und anderen Dingen und ein Level und erste Attacken. Um die Racker stärker zu machen, kann man sie zum einen natürlich kämpfen lassen, bekommt aber so nie alle Fähigkeiten freigeschaltet. Das geht nur, wenn man auch die anderen Körperteile findet und ausgräbt. Diese schalten neue Attacken frei und heben ebenfalls das eigentliche Level noch einmal an. Neben den 4 Allerweltsfossilien pro Dino, gibt es als zweite Wertigkeit die raren Varianten aus Gold. Schwerer zu finden, erzeugen diese eine stärkere Entwicklung. Wenn man sich nun überlegt, dass im Spiel knapp 80 Dinos zu finden sind und jeweils 8 Fossile maximal gefunden werden können, kann man sich ausmalen, was man hier suchen und finden muss um wirklich alle auf Max zu haben. Wobei man das für das Ende nicht zwingend tun muss. Aber bei den Pokemon braucht man ja auch keine 600 Dödel, um das Spiel zu beenden. ;-) Der zweite große Teil im Spiel ist das Kämpfen. Wahlweise könnt ihr gegen wilde Dinos antreten, oder aber innerhalb der Story oder dem Stadion gegen andere Charaktere mit deren Dinos antreten.

Der Unterschied ist immer die Menge an Gegnern. Denn ihr als Spieler seid einfach gesagt immer mit 2 anderen Rackern unterwegs, die sogenannten Kreidekumpels. Kommt es zu einem Kampf, stehen sich also maximal 3 gegen 3 Dinos gegenüber. Sprich bei wilden Dinos geht es meist gegen 1 Gegner, was die Kämpfe natürlich nicht so schwer macht. So fährt man also direkt auf einen sichtbaren Dino im Areal zu, bekommt eine Info um was es sich handelt und welches Level er hat, berührt ihn und los geht der Kampf. Alles läuft hier wie bei den Pokemon ab. Rundenbasiert und ihr als Spieler könnt zumindest dem eigenen Dino komplett über eine Befehlsliste sagen was er tun soll. Reglementiert über Verbrauchspunkte, stehen euch mächtige Attacken erst mit der Zeit zur Verfügung, da pro Runde diese Anzeige immer wieder neu aufgefüllt wird. Diese Menge wird übrigens auch durch den Rang des menschlichen Charakters definiert. Denn wie schon erwähnt, levelt auch ihr selber im Rang und erhaltet dadurch mehr Möglichkeiten. Visuell auf dem Touch Screen in einer Draufsicht gestaltet, wird alles auch in Echtzeit auf dem 3D-Screen dargestellt, so dass man auch was zu sehen bekommt. Zu trocken soll es ja nun auch nicht sein. ;-) Gewinnt man den Kampf gibt es Erfahrungspunkte, die zu bestimmten Grenzen ein Level Up für alle beteiligten Dinos bedeuten. So schaukelt sich zumindest das Grundsystem anfänglich sehr schön auf. Macht auch Laune seine ersten Erfolge beim Ausgraben und Kämpfen zu haben, merkt aber schnell, man will doch noch etwas mehr haben. Aber und das ist eben das Schöne am Spiel, man bekommt es eben auch. Denn die Möglichkeiten in allen Bereichen werden mit der Zeit immer zahlreicher.

Klar das die reine Kampfkraft eures Dinos steigt. Dazu lernt ihr mit der Zeit immer neue Kreidekumpels kennen, die ihr ebenfalls durchtauschen könnt. Neben taktischen Möglichkeiten, sind dann auch solche Jungs und Mädels dabei, die Zustandsveränderungen herbeiführen und auch aus dem Kampfsystem eine komplexe Geschichte machen. Im Vergleich bietet FFF hier in meinen Augen durchaus mehr als das Pokemon Prinzip. Einzig das Klassensystem in welche die Dinos eingeteilt sind, wirkt sich nicht ganz so extrem auf. Wirklich gefordert wird man dann in den Turnieren im Stadion. Diese gibt es wirklich für jeden realen Wochentag auch Offline. Das Ganze in jedem Park und man hat auch hier gut zu tun. Zudem gibt es neben reichlich EP auch Bauteile für euer Vivomobil. Auch so ein Bereich, den man mit der Zeit viel Aufmerksamkeit schenkt. 6 verschiedene Fahrzeuge kann man erspielen und alle für sich reichlich aufrüsten. Das Beginnt bei fahrerischen Dingen wie dem Motor oder den Reifen, reicht über Batterien für längere Grabungszeiten, bis hin zu wesentlich besseren Werkzeugen für die Ausgrabungen. Das macht sich schon bemerkbar. Dazu kommen auch spielerische Dinge mit der Zeit. Gerade in Sachen Story darf der Spieler auch richtige Rennen fahren. Zwar immer gegen die Zeit eines Gegenspielers, aber zumindest als ordentlicher Time Trial umgesetzt. Dafür muss die Karre dann wieder was taugen, so dass man alle Möglichkeiten des Spiels im Auge haben sollte. Von daher fällt hier eigentlich nichts groß ab. Man merkt schon, wie sich mit der Zeit alles verändert und mehr geboten wird, als man anfänglich denkt. Das gefällt mir gut. Zumal eben durch die Story auch der rote Faden gegeben ist. Motiviert wird der Spieler allemal, da man über die Story-Missionen neue Areale bekommt, die man später für sich erkunden kann und sich auf die Suche nach Fossilien und neuen Gegnern macht. Das passt alles sehr gut zusammen und kann vor allem spielerisch punkten. Dass man mit mehr als 20 Stunden Spielzeit rechnen muss, macht auch diesen Teil zu einem Pluspunkt.

Grafik & Sound....

Grafisch hat mir der Titel recht gut gefallen und fängt die Dino Atmosphäre ansprechend ein. Das liegt vor allem an 2 Dingen. Zum einen sind die Dinos recht ansehnlich gestaltet und detailliert. Dazu farbenfroh und durchaus etwas fürs Auge. Der andere Teil sind die wirklich gelungenen Areale, in denen man sich bewegt. Verschiedene Tageszeiten und thematische Umgebungen bieten jede Menge Abwechslung. Durchaus mit tollen Texturen gestaltet, macht es Spaß alle Ecken eines Areals zu erkunden. Kleine Tankstellen, die man auch als Schnellreise Feature nutzen kann sagen auch etwas über die Größe der Areale aus. Das wirkt alles sehr stimmig und wird abgerundet von den animierten Fahrzeugen, die man ebenfalls verschieden gestaltet hat. Die Kämpfe sind in Ordnung und auch visuell passend umgesetzt. Technisch gibt es nichts zu meckern und auch der 3D-Effekt kann überzeugen.

Beim Sound gibt es schon eher ein paar Abzüge. Zum einen empfinde ich die Musiken oft als typische Japanoklänge. Dudeln meist vor sich hin und haben ab und zu auch ein paar echt schräge Einlagen auf Lager. Hier dreht man dann mit der Zeit doch etwas leiser. Den Ton abstellen tut man aber nicht. So schlimm ist es nun auch nicht. ;-) Auch die Effekte hätte man besser machen können. Vor allem die Power fehlt mir manchmal ein wenig. Vieles klingt recht blass und hätte auch vielschichtiger umgesetzt werden können. Hier pendelt sich das Spiel eher im Mittelfeld auf dem 3DS ein.

Mehrspieler/Online....

Der Mehrspieler ist durchaus eine gelungene Sache und zieht seinen großen Reiz vor allem durch den Online Modus. Daheim auf der Couch kann man zumindest 6 Spieler auf verschiedene Weise miteinander verbinden und ein spezielles Turnier Gameplay tätigen. Nicht weiter überraschend, dass hier jeder Mitspieler ein eigenes Spiel haben muss, da die Teams nun mal personalisiert sind. Wer keine Kumpels in der Nähe hat, wagt sich in das Online Abenteuer. Hier ist die Grundlage ein ordentliches und verständliches Rangsystem. Spielt man das erste Mal, startet man mit 1500 Punkten. Danach kann man einfache Matches oder eben Ranglistenkämpfe austragen. Gewinnt man einen Kampf, gibt es Punkte dazu, verliert man einen Kampf, werden euch auch Punkte abgezogen. Einfach aber motivierend, so dass man nach der Story seine gelevelten Dinos und Mitstreiter mal mit auf Online Reise nimmt und sehen kann, für welchen Platz das eigene Vermögen reicht. ;-)

Fazit....

Alles in allem ist Fossil Fighters Frontier gerade für die jüngere Zielgruppe ein sehr gelungener Titel. Man erfindet zwar das Rad nun nicht neu, packt aber Elemente verschiedene Genres passend zusammen. Dinos ziehen immer und eingebettet in ein vergleichbares Pokemon Prinzip ist man durchaus auf der sicheren Seite. Ein Klon ist das Spiel aber beileibe nicht und bringt auch genügend eigene Facetten mit hinein. Neben der reinen Anzahl an Dinos, den wirklich gelungenen Arealen, hat mich vor allem die Spielzeit überrascht. Dass man hier locker mehr als 20 Stunden zubringen kann, hätte ich zu Beginn des Spiels nicht gedacht. Es gibt viele Überraschungen, ständig wird irgendwas freigeschaltet und es gibt genug abseits der Story zu tun. Die Mischung macht hier den Reiz aus und man wird als Spieler stetig motiviert. Und mal abgesehen von einigen Soundmomenten bietet das Spiel keine wirkliche Schwäche. Für junge Dino Fans allemal eine Empfehlung wert, werden aber auch ältere Gamer durchaus unterhalten.

 

+ Recht Hohe Spielzeit
+ Pokemon Spielprinzip punktet
+ Viele Dinos / Fähigkeiten
+ Kampfsystem mit 3er Teams
+ Ausladende Areale / Parks
+ Gelungener 3D-Effekt
+ Viele Nebenaufgaben enthalten
+ Komplett Deutsch
- Nur ein Spielstand
- Soundeffekte etwas blass
- Teils schräge Hintergrundmusik

GRAFIK: 76%

SOUND/EFFEKTE: 68%

MULTIPLAYER/ONLINE: 73%

GESAMTWERTUNG:
75%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de