konsolenkost.de

 
3DS Crush 3D
 
 
Crush 3D - 3DS
Kilian Pfeiffer (10.07.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Sega
GENRE: Jumper
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Ja
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 4-10
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Ja
ALTERSFREIGABE: USK0
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE/SPOTPASS: Nein

   
Einleitung....

Wir waren nicht nur angetan, nein, wir waren begeistert. Von SEGAs neuestem 3DS-Streich, der so neu gar nicht ist. PSP-Besitzer kennen "Crush" - allerdings nur ohne die "3D"-Bezeichnung. Das Jump'n Run mit Puzzle-Elementen ist ein wahres Eldorado, was Ideen und spielerische Einfälle angeht. Und in gewisser Weise ganz anders, als man es von anderen Handheld-Titeln her kennt.

Menus und die Story....

Was macht man in "Crush 3D"? Kugeln sammeln - und zwar mit Protagonist Danny im schicken Bademantel-Outfit. Und zwar einen bestimmten Prozentwert, um den Level abschließen und einn neuen betreten zu können. Dabei ist der Titel eigentlich ein Junp'n Run mit vielen Rätseleinlagen, die in der dritten Dimension angesiedelt sind. Und genau diese Tatsache, macht das Unterfangen so ungemein spannend.

Technik und Gameplay....

Danny schaut aus wie Simon the Sorcerer. In gewisser Weise ist er das auch. Weil er nämlich crushen kann. Was das ist? Eine tolle Fähigkeit, die es dem Bademantel-Träger erlaubt, die Umgebung in 2D oder 3D darstellen zu lassen. Natürlich je nachdem, wie die Kamera das Geschehen einfängt. Ob die Kamera nun von Süden, Osten, Norden oder Westen auf die Landschaft blickt - einmal crushen und alles wird 2D oder eben 3D. So sind die Möglichkeiten wirklich immens, da jede Seite andere Gelegenheiten für den Spieler offenbart. Von oben hingegen zu crushen, bedeutet, dass etwaige Höheneffekte ausradiert werden und die Landschaft platt wie eine Flunder wird. Diese spielerischen Eigenschaften sind deshalb so besonders, weil man nur damit an die Kugeln und somit das Levelziel kommt. So kann auf Knopfdruck etwa eine vordergründige Ebene mit einer im Hintergrund verschmelzen: 2D lauft Ihr also von der einen über die andere Plattform, die sich zuvor noch weit im 3D-Hintergrund befunden hatte. Ein weiterer Knopfdruck und schon ist alles wieder in 3D. Und Danny befindet sich nun auf jener Plattform, die zuvor weit im Hintergrund lag. Das Gleiche gilt für die Ansicht von oben: Eventuelle Höhen werden per Button-Druck geplättet. Nun könnt Ihr diese locker betreten und erneut einen Tastendruck wagen, um plötzlich weit oben im Level zu stehen. Schwer zu erklären, aber in der Praxis gut und sinnvoll umgesetzt.

Allerdings war es das noch nicht ganz mit den Crush-Situationen. Ihr könnt gewisse Objekte mit einem Ruck verschieben, bis dieses wegen eines Hindernisses stehen bleibt (auch hier müsst Ihr den Level als solches gewinnbringend nutzen!) Darüber hinaus: Bestimmte Hintergründe, etwa Ziegelwände, lassen sich nicht crushen, wenn Danny davorsteht. Auf der anderen Seite kann man per Knopfdruck Treppen generieren, die zuvor scheinbar nicht existent waren. Zwar wollen wir in diesem Test nicht für Verwirrung stiften, doch können wir Euch sagen, dass dieses Gameplay-Element weitere Tiefe mit sich bringt, die sich sprichwörtlich "gewaschen" hat. Ein oberflächlicher Titel ist "Crush 3D" nun wirklich nicht. Es gilt also, ganz genau zu schauen, wo man sich befindet, wenn man die Umgebung in eine andere Dimension wandeln möchte. Auch wenn das Schreiben über den SEGA-Titel alles andere als einfach ist - Ihr solltet definitiv Probe spielen. Und einen Blick auf das Tutorial werfen. Hier werden Euch wenigstens die wesentlichen Dinge erklärt. Aber glaubt nicht, dass es dann so einfach bleibt. Der Anspruch des Titels zieht schon nach kurzer Zeit extrem an. Außerdem gibt es Bonus-Dinge, die sich einsammeln lassen. Galeriebilder lassen sich suchen und finden, ebenso Trophäen. Für diese braucht Ihr allerdings ein ganz besonders geschultes Auge, da es nur eine Perspektive erlaubt, aus zwei halben eine ganze Trophäe zu "bauen". Weitere Spielmodi fordern das letzte bisschen Motivation vom Spieler. Euer Köpfchen wird rauchen!

Grafik & Sound....

Verschiedene Perspektiven, bunte Levels. Eine Optik, die nichts Besonderes erwarten lässt, aber trotzdem den Spieler in seiner Erwartungshaltung nicht enttäuscht. Auch in Sachen Sound kann man nicht meckern. Die Musikstücke sind passend zum Geschehen komponiert, die Soundeffekte können sich hören lassen.

Fazit....

Daumen hoch für Bademantel-Danny! Super, was SEGA da auf die Beine gestellt hat. Auch wenn der Schwierigkeitsgrad immens hoch ist, Frustmomente häufig erreicht und so manches Mal auch überstrapaziert werden. Aber für sein Geld wird man gefordert - und das ist es, was "Crush 3D" ausmacht. Kaufen!

 

+ hoher Anspruch
+ gute Spielideen
+ zusätzliche Spielmodi
- sehr schwer

GRAFIK: 68%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 82%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de