konsolenkost.de

 
3DS James Noir's Hollywood Crimes 3D
 
 
James Noir's Hollywood Crimes 3D - 3DS
Kilian Pfeiffer (18.04.2012)

SYSTEM: 3DS
ENTWICKLER: Ubisoft
GENRE: Puzzle
SPIELER: 1 Spieler
HANDBUCH: Deutsch
STREETPASS: Nein
1MODUL MP: Nein
SCHWIERIGKEIT: 2-6
SECRETS: Ja
SPRACHHÜRDE: Keine
MIKRO SUPPORT: Nein
ALTERSFREIGABE: USK12
TERMIN: Erhältlich
VIRTUAL SURROUND: Nein
PREIS: ca.30 Euro
SD-Card NUTZUNG: Nein
CHEATS / TIPPS: Nein
ONLINE: Nein

   
Einleitung....

Ein Puzzle-Adventure der klassischen Art erlebten 3DS-Besitzer bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Sagen wir mal so: In jedem Fall nicht so klassisch, wie sich das nun bei "James Noir's Hollywood Crimes 3D" abzeichnet. Denn eine Story, verbunden mit einer Vielzahl an Rätseln erlebten wir zwar schon bei Professor Layton, in vorliegendem Ubisoft-Titel aber fühlt sich das nochmals um eine Ecke "puzzliger" an. Wenngleich auch nur für den ersten Moment…

Menus und die Story....

"The Incredible Puzzlemaster" - so heißt das Fernsehquiz, das derzeit große Wellen schlägt. Denn nicht nur der Hauptpreis, eine Weltreise, ist einmalig im TV. Einmalig ist auch der "Rattenschwanz", den die Sendung nach sich zieht: Mordfälle begleiten das erfolgreiche Fernseh-Konzept. All jene, die umkommen, waren Gewinner der Puzzelei. Und nun sollt Ihr, der Protagonist, selbst an der Show teilnehmen. Ein alter Freund hat Euch zwischenzeitlich kontaktiert. Dieser arbeitet nun beim FBI und bittet Euch, an jene Rätsel Hand anzulegen, die der Mörder an den Schauplätzen seiner Taten hinterlassen hat. Also: Rein ins Hauptmenü und ab in das Spiel. Mehr Möglichkeiten bleiben Euch nicht…

Technik und Gameplay....

Auch wenn man als Spieler meint, man würde in eine spannende Story hineinschlittern, die Euch im besten Fall über Tage unterhalten könnte, müssen wir einlenken: Dem ist nicht so! Die Geschichte ist alles andere als professionell umgesetzt worden und wiederholt sich in so manchem Punkt. Größtes Manko: die sich ständig in Dauerschleife abspielenden Quizshow-Einlagen. Das ist schön und gut, aber dadurch wird die Hintergrundhandlung, die sowieso nie jenen erwünschten Spannungspunkt erreicht, künstlich gestreckt, unterbrochen, ein ungutes Gefühl des "So-hätte-man-es-nicht-machen-sollen" kommt auf. Als Spieler schlüpft Ihr nicht etwa in eine sichtbare Person, sondern das Spiel spricht Euch direkt an, sozusagen aus dem Bildschirm heraus. Daher auch die Verwendung der 3DS-Kamera. Immer wieder werdet Ihr aufgefordert, Euer Konterfei zu fotografieren, was den Eindruck vermitteln soll, Ihr wäret jener Protagonist, der die Handlung live miterlebtet.

So verfolgt Ihr die Hintergrundgeschichte, die ganz ohne Hollywood-reife Elemente auskommt - und erledigt nebenbei eine Vielzahl von unterschiedlichsten Puzzles, die so manche Kopfnuss unter sich vereinen. Anders als bei Professor Layton stoßt Ihr zwar nicht auf textlastige Rätseleinlagen - vielmehr sind es Schiebe- oder Auswahlaufgaben, die es zu erledigen gilt. Einige spielerische Herausforderungen wiederholen sich mit der Zeit zwar, bieten aber unterschiedlich große Herausforderungen. Anhand eingeblendeter Punktewerte erkennt Ihr, wie anspruchsvoll die Aufgaben sein werden. Je mehr Punkte, desto fordernder. Die Zusatz-Features des 3DS werden kaum verwendet, auch schade ist die Tatsache, dass die Herausforderung im Gesamten sehr überschaubar bleibt. Denn grundsätzlich könnt Ihr Euch beliebig oft an die Lösung heranwagen. Ein Scheitern ist schlichtweg unmöglich. Kommt Ihr einmal nicht weiter beziehungsweise dauert es Euch zu lange, ein Puzzle zu knacken, holt Ihr einen Hinweis ein. Ein Spieltipp, der oftmals die entscheidende Antwort liefert.

Grafik & Sound....

Von der technischen Seite her sind wir schon ein bisschen enttäuscht. Natürlich könnte man anführen, dass "echte Schauspieler" auf dem 3DS auftauchen, doch sind die wenig animationsreichen Menschen nicht gerade sehenswert, verleihen dem Spiel aber eine ganz eigene, spezielle Atmosphäre. Ein bisschen billig wirkt der gesamte Optik-Rahmen und dennoch fühlt man sich in der Ubisoft-Welt des Puzzle-Adventures doch wohl. Besonders gelungen: die komplett deutsche Sprachausgabe, die wirklich so einiges hermacht und sich hören lassen kann.

Fazit....

Knapp auf den Punkt gebracht: "James Noir's Hollywood Crimes 3D" bietet eine Hintergrundhandlung mit deutlichem Nachbesserungsraum und trotzdem eine Palette an Rätseln, die sich sehen - und spielen - lassen können. Vor allem ist es der unausgegorene Schwierigkeitsgrad - wären da nicht die unendlichen Möglichkeiten, die einem der Titel bietet, um ein Puzzle zu Ende bringen zu können. Wer am Verzweifeln ist, probiert aus oder holt sich einen Tipp. Außerdem ist das Spiel recht überschaubar, was dessen Länge betrifft. Trotzdem: Wer gerne knobelt und mal etwas anderes in seinen 3DS-Schacht werfen möchte, ist beim Ubisoft-Titel an der richtigen Stelle.

 

+ über 140 Puzzles
+ Geschichte/Rätsel kombiniert
+ teils gute Puzzle-Qualität
+ komplett dt. Sprachausgabe
- technisch mau
- keine konsequente Rätsellösung
- kein 3DS-Feature-Einsatz

GRAFIK: 52%

SOUND/EFFEKTE: 70%

MULTIPLAYER: --

GESAMTWERTUNG: 64%

Sämtliche Inhalte wie Bilder und Texte zu diesem Artikel sind geistiges Eigentum des Mag'64. Eine Benutzung oder anderweitige Verwendung darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Mag'64 erfolgen.

 
                   

Game-and-Fun.de